Kühle und erfrischende ungarische Biere

Das ungarische Bier

Bei dem Begriff ungarisches Bier fangen viele Menschen zunächst einmal nachzudenken an. Bezüglich der nationalen Getränke fallen einem sofort der ungarische WeinUnicumAprikosenschnaps und Törley Sekt ein, aber ungarischer Bier fällt den Wenigsten ein. Dabei sind die Biere des Landes ein wichtiges Hungaricum, welche seit Jahrhunderten in Ungarn gebraut werden. Selbstverständlich ist Ungarn vorwiegend für die guten Weine bekannt, aber auch der Bierkonsum ist mit 70 Litern pro Jahr und Pro Kopf gar kein schlechter Wert. Das ungarische Bier ist als gutes Massenbier bekannt. Es werden keine exklusiven Sorten gebraut, sondern gut schmecken Biere für die ganze Bevölkerung.

Ungarisches Bier existiert seit Jahrhunderten. Mit der Entdeckung des Bieres im Mittelalter begannen auch einzelne ungarische Landwirte mit dem Brauen von Bier. Bis in das 19. Jahrhundert hatte es das Bier besonders aufgrund der starken Konkurrenz in Form von Wein nicht leicht von den Ungarn akzeptiert zu werden. 1845 führte Peter Schmidt die erste Brauerei in Budapest ein und damit begann auch die Massenproduktion des ungarischen Bieres. Anton Dreher etablierte sich als Konkurrenz und versuchte den Ungarn die österreichischen Bierrezepte schmackhaft zu machen. Nach dem Ende der sowjetischen Besatzung konnten auch Biersorten aus dem politischen Westen die ungarische Wirtschaft nutzen und internationale Biersorten im Land präsentieren. Seitdem hat sich zwischen den ausländischen Bieren und den ungarischen Bieren ein gutes Gleichgewicht eingestellt.

Insgesamt produzieren heute 4 große Brauereien ungarisches Bier. Die größte dieser Brauereien ist das Dreher Unternehmen. Egal ob Dreher Classic oder Arany Ászok, diese zwei Biersorten sind überall erhältlich und sehr beliebt. Eine weitere bekannte Biersorte ist das Borsodi Bier, welches von der Borsod Brauerei produziert wird. Auch die internationale Firma Heineken besitzt eine Brauerei in Ungarn und stellt neben dem Heineken Bier auch Sorten her, die nur für den ungarischen Markt gedacht sind. Die Brauerei in Pécs stellt regionale Biere wie zum Beispiel das Frühlingsbier, im Ungarischen Tavaszi sör, her. Neben ungarischen Bieren werden auch internationale Marken aus ungarischen Ressourcen hergestellt. Dazu gehören zum Beispiel Stella Artois und Gösser.

In der ungarischen Kulinarik spielt das ungarische Bier eine gemischte Rolle. Während einem Besuch in einer Disco oder einer Bar wird immer wieder gerne ein Bier bestellt um den Abend mit einem kühlen Blonden zu beginnen. Bei Veranstaltungen und kulinarischen Ereignissen wie zum Beispiel einer Gulaschparty greift man auch gerne zum Bier, da es nicht zu schwer ist, und geschmacklich gut passt. Ansonsten werden Gäste während einem Urlaub in Ungarn die Ungarn kaum Bier trinken sehen. Man mag Bier zwar, aber der Wein ist das vorherrschende Getränk im Land. Ähnlich wie der Vodka in Russland wird auch der Schnaps in Ungarn zu Feierlichkeiten getrunken, aber sicherlich nicht in der Häufigkeit und in den Ausmaßen wie in Russland.

Für Bierfreunde soll der zurückgehaltene Biergenuss in Ungarn aber keine schlechte Kritik sein. In verschiedenen Medien haben sich Menschen mit den ungarischen Bieren auseinandergesetzt und sind zum größten Teil zum selben Ergebnis gekommen: Das ungarische Bier ist ein typisches Massenbier, welches gut getrunken werden kann. Es handelt sich bei den Biersorten also weder um exklusive Getränke, noch um schlecht verarbeitete Biere. Das ungarische Bier ist im guten Mittelfeld und möchte auch dort bleiben. Wenn man eine oder mehrere Biersorten probieren möchte, dann ist es empfehlenswert sich in einem ungarischen Supermarkt umzusehen, oder im ungarischen Restaurant ein Bier zum Gericht zu bestellen.

Eine Sache sollte man sich beim Genuss des Bieres aber unbedingt merken. Das anstoßen von Biergläsern zählt in Ungarn zu den schlechten Manieren. Als 1849 13 Helden der ungarischen Revolution erschossen wurden, stießen österreichische Generäle auf den Tod dieser Männer mit Bier an. Damals wurde beschlossen, dass in Ungarn für 150 Jahren keine Biergläser angestoßen werden sollten. Obwohl der Zeitraum bereits vorbei ist, empfinden es besonders ältere Menschen als sehr unhöflich, wenn man die Gläser fest anstößt. Junge Ungarn hingegen kennen diese Tradition praktisch kaum mehr und stoßen in Clubs die Biergläser genauso an wie Weingläser oder Schnapsgläser.

Nichtsdestotrotz sollte man das ungarische Bier unbedingt einmal probieren und auch die unterschiedlichen Sorten auf den eigenen Geschmack testen und genießen. Wir wünschen viel Spaß beim Genuss der ungarischen Biere und sagen: Egészségedre (zum Wohl!)