Der Unicum Likör in Ungarn

Das einzigartige Unicum

Es ist immer wieder etwas angenehmes, wenn man bei Magenbeschwerden oder einem sehr deftigen Essen noch einen Digestif zu sich nehmen kann um den Magen zu beruhigen. Einer der berühmtesten Magenbitter ist zweifelsohne der ungarische Unicum. Dieser Likör ist nicht nur in Ungarn ein beliebtes Getränk, sondern bereits auch in den größten Teilen Europas. Der Erfolg ist auf das besondere Rezept zurückzuführen, dass seit mehr als 200 Jahren nur in der Familie Zwack bekannt ist.

Der Name des Unicum ist durch Zufall entstanden. 1790 gab der Hofarzt Dr. Zwack Kaiser Franz Joseph II. den ursprünglichen Magenbitter und angeblich rief er: “Das ist ein Unicum!” Die Familie Zwack nutze den Erfolg des Getränkes und expandierte immer weiter. Bald gab es eine eigene Brennerei, die Unicum in großen Mengen herstellte. Der Heimatort des Getränkes ist übrigens Budapest, wo die erste Brennerei eröffnet wurde. Während des kommunistischen Regimes musste die Familie Zwack aus dem Land fliehen und übergab den Russen eine abgeänderte Form des Rezeptes. Somit ist das Originalrezept bis heute geheim geblieben.

Die Produktion eines Unicum ist gar nicht so einfach. Zunächst benötigt man die über 40 Kräuter, die in das Getränk kommen. Anschließend legt man die Kräuter in Alkohol, damit dieser die Wirkstoffe herausnimmt. Nach der Destillation reift der Magenbitter noch für 6 Monate. Traditionell wird Unicum in einer bestimmten Flasche abgefüllt, die fast ganz rund ist, nur der Boden ist gerade und auf der oberen Seite ist der Flaschenhals zu finden. Es gibt verschiedene Größen, aber normalerweise haben Flaschen einen Inhalt von 300-700 Ml. Neben der Kugelform gibt es inzwischen auch andere Verpackungsarten, daher handelt es sich nicht um eine Fälschung, solange der Name Zwack darauf zu finden ist.

Der Unicum ist ein besonderes Souvenir für Freunde und Verwandte. Er hat nicht nur einen tollen Geschmack, sondern auch die Verpackungen sind wunderschön. Man kann den Likör zwar auch pur genießen, aber meistens wird er doch als Digestive nach einem Rostbraten oder Hasenpaprikasch getrunken. In Restaurants werden auch kleine Portionen Unicum nach dem Essen serviert. Im Betrieb in Budapest kann man einen Rundgang machen und anschließend die drei beliebtesten Sorten Unicum, Unicum Next und Millenicum probieren.

Falls man sich eine Flasche Unicum kaufen möchte, ist es nicht schwer ein Geschäft mit dem Digestif zu finden. Das Werbeposter des beliebten Getränkes ist seit Jahrzehnten dasselbe geblieben. In einem Meeer treibend sieht man einen bärtigen Mann, welcher sehnsüchtig auf eine Flasche Unicum schaut, die im Wasser treibt. Dieses Plakat gibt es in allen möglichen Variationen und überall, wo man die Werbung findet, gibt es definitiv auch Unicum.

Der Geschmack des Unicum wird von Person zu Person unterschiedlich eingestuft. Für die Ungarn selbst und Kenner der ungarischen Hungarica ist der Geschmack eindeutig einzigartig und besonders gut. Gäste aus dem Ausland machen manchmal den Fehler das Getränk nicht zu Mahlzeiten zu trinken, sondern einfach als gewöhnlichen Alkohol zu trinken. In diesem Fall ist das Unicum als Originalgetränk nicht geeignet. Aber auch hierfür fand die Familie Zwack eine Lösung. Mit den unterschiedlichen Variationen des Geschmackes gibt es inzwischen auch Sorten des Likörs, welche wegen dem süßeren Geschmack auch als regulärer Alkohol getrunken werden können.

Somit zählt das Unicum tatsächlich zu einem ganz besonderen Hungaricum. Es wird sehr gerne als Souvenir gekauft, und dann Zuhause genossen. In praktisch jedem ungarischen Supermarkt ist der berühmte Likör zu erwerben, wobei neben den üblichen Flaschen auch Geschenkskombinationen angeboten werden, die bereits beim Verkauf eine souvenirtypische Verpackung aufweisen. Bei einem ungarischen Restaurant oder einer Csárda sollte man nach einem typisch ungarischen Gericht unbedingt ein Unicum als Digestif trinken, da der Geschmack und die Wirkung bis heute nicht nur von den Ungarn genutzt werden, um nach einem guten Essen den Magen perfekt für die Verdauung einzustellen. Überzeugen Sie sich selbst, warum der Kaiser damals dieses Getränk als Unicum bezeichnet hat.