Die Heimat der ungarischen Pogatschen Fornetti

Das Fornetti Unternehmen (Heimat der Pogácsa)

In der modernen Welt der Globalisierung hatten in den letzten Jahren nur wenige Unternehmen die Möglichkeit mit einer innovativen Idee einen internationalen Erfolg zu erleben. Lange dachte man, dass Franchise Unternehmen definitiv immer aus Amerika kommen würden, doch Ende des 20. Jahrhunderts bewies ein kleines ungarisches Unternehmen, welches zunächst eine Schaubäckerei war, wie schnell man als Konkurrenz etabliert ist. Das ungarische Unternehmen Fornetti wurde erst 1997 gegründet und ist heute die drittgrößte Franchise-Gruppe in Europa. Berühmt wurden die Bäckereien durch die Pogatschen, welche in ganz Ungarn beliebt sind.

In den 1970er Jahren begann József Palásti in Kecskemét als Bäcker zu arbeiten. Während dieser Zeit versuchte er die traditionellen Pogácsa mit neuen Füllungen und Geschmacksrichtungen herzustellen und notierte sich diese Rezepte auch. Bis 1997 erhielt er von seinen Kunden so viel positive Kritik über seine Plunder- und Blätterteigkreationen, dass er am 1. März das Fornetti Unternehmen in Budapest gründete. Da die kleinen Pogatschen Teil der ungarischen Kulinarik sind, expandierte das Geschäft sofort und wenige Jahre später hatte sich die Kette von Schaubäckereien als größte Franchise-Kette in Ungarn bewiesen. Auch in den Nachbaarstaaten Ungarns weckten die kleinen Läden das Interesse und so wuchs Fornetti zu einem internationalen Unternehmen an.

Heute existieren über 3000 Fornetti Fillialen in über 23 Ländern. Nach Ungarn wurden die Erzeugnisse besonders in Zentral- und Osteuropa beliebt, doch schon bald kamen Österreich und Deutschland ebenfalls auf den Geschmack. Bei so vielen Fillialen und Backwaren wächst natürlich auch die Verantwortung qualitativ hochwertige Produkte zu erstellen. Nach einem ISO-Standard und mit der Genehmigung der Europäischen Union werden die Backwaren in hochmodernen und hygienisch besonders reinen Anlagen in Ungarn und anderen Ländern produziert. Die Zutaten sind natürlich rein biologisch und der Geschmack wird auf die jeweiligen kulinarischen Vorlieben der unterschiedlichen Länder angepasst. Das Fornetti Unternehmen ist ein wichtiger Bestandteil der ungarischen Wirtschaft, wodurch neue Projekte immer wieder gefördert werden.

Während andere Franchise-Ketten inzwischen auf unpersönliche und hektische Fillialen setzen, erlebt man in einer Filliale der Fornetti Kette Ruhe und persönliche Betreuung. Die kleinen Geschäfte sind an lebhaften Orten zu finden und haben meist nicht viele Quadratmeter. Beim Eintritt wird man herzlich begrüßt und kann sich die unterschiedlichen Produkte ansehen. Neben Pogatschen gibt es auch noch kleine Pizzatäschchen mit süßen Füllungen, Stäbchen zum Knabbern und immer wieder entdeckt man neue Kreationen. Falls man die Produkte im Fornetti Laden zu sich nehmen möchte, gibt es meist auch kleine Tische mit Stühlen, wo man dazu einen Café oder ein anderes Getränk genießen kann.

Für Besucher in Ungarn bietet das Fornetti Unternehmen mehr als nur kleine Läden mit Backwaren. Wenn man sich gerade in SopronGyör oder Debrecen befindet bietet sich eine Shoppingtour oder eine Weintour immer wieder an. Auch bei Sehenswürdigkeiten kann man einiges entdecken. Nach einer gewissen Zeit meldet sich der Hunger, aber man möchte mit dem Besuch im ungarischen Restaurant bis zum Abend warten und sich die Sehenswürdigkeiten fertig ansehen. In diesem Fall steht gleich eine Filliale des Fornetti Unternehmens zur Verfügung und für wenige Forint erhält man ein Säckchen voller Köstlichkeiten. Aber auch bei gemeinsamen Abenden, Festen und Sitzungen sind die Pogatschen die erste Wahl für einen kleinen Snack zwischendurch.

Das Fornetti Unternehmen hat also gezeigt, dass eine gute Idee auch heute noch großen Erfolg bringen kann. In Ungarn kann man sich die Innenstädte ohne Fornetti Fillialen gar nicht mehr vostellen und auch in anderen Ländern schließen die Menschen die Pogatschen in ihr Herz. Auch Westeuropa kommt immer mehr auf den Geschmack und somit ist ein Ende der Expansion noch lange nicht in Sicht. In Deutschland und Österreich gibt es bereits einige Fornetti Fillialen und wenn man in Ungarn die leckeren Backwaren probiert hat, kann man sie auch Zuhause in der nächsten Filliale kaufen. In Ungarn ist es nicht schwer eine dieser Schaubäckereien zu finden. Egal ob man sich im Einkaufszentrum, im Kino, an belebten Straßen oder in ungarischen Supermärkten befindet, dass Logo des Fornetti Unternehmens ist sicherlich auch dort zu finden.