Die berühmten ungarischen Restaurants

Die ungarischen Restaurants

Für viele Gäste, die bereits einen Urlaub in Ungarn verbracht haben, steht eines fest. Die ungarische Kulinarik kann auf viele Arten genossen werden. Man kann mit ungarischen Rezepten selber typisch ungarische Gerichte zubereiten, oder in Supermärkten die Zutaten für ein gutes Gericht kaufen. Doch in einem ungarischen Restaurant erlebt man nicht nur die ungarische Gastfreundschaft, sondern die Künste der vielen Köche, die tagtäglich unzählige Mahlzeiten für die Gäste zubereiten. Aber es gibt natürlich nicht nur eine Art von ungarischen Restaurants und deshalb möchten wir die häufigsten Arten und ihre Vorzüge präsentieren.

Restaurants an der Autobahn und an Landstraßen:

Aufgrund der immer besser werdenden Infrastruktur und den vielen Gästen, die mit dem eigenen Auto nach Ungarn kommen, haben sich einige ungarische Restaurants bei den ungarischen Autobahnen und Landstraßen niedergelassen. Die Lokalität entpuppt sich spätestens als eine ideale Gelegenheit, um ein Mittagessen zu genießen, wenn man sich das Gelände ansieht. Neben oftmals großen Gärten und auch offenen Flächen für die Sommermonate gibt es meist bei diesen großen Gebäuden neben dem Restaurant auch kleine Nebengebäude, die zum Beispiel ungarische Weine aus dem hauseigenen Weinkeller anbieten oder Souvenirs wie einen ungarischen Kessel anbieten. Das Restaurant selbst bietet eine vielfältige Speisekarte, ein wunderbares Ambiente und einen tollen Service. Neben gut gekleideten Angestellten kann man manchmal auch die typische Zigeunermusik hören, welche natürlich von einer Live-Band gespielt wird. Für eine Rast nach einer langen Autofahrt sind diese ungarische Restaurants perfekt geeignet.

Restaurants mit “Muttis Gerichten”:

Diese ungarischen Restaurants gibt es zwar meisten in größeren Städten wie Budapest oder Debrecen, aber auch in kleineren Orten wird man auf Gaststätten stoßen, die zum Beispiel “Omas Küche” oder “Muttis traditionelle Gerichte” heißen. In einem solchen Restaurant kann man viel Nostalgie erleben. Die Einrichtung ist meist einfach, und das Restaurant wird von der Familie betrieben. Das allerwichtigste Familienmitglied ist die Mutter oder Großmutter, die in der Küche steht und Gerichte nach altem Familienrezept zubereitet. Diese Gerichte schmecken ganz anders, als in großen Restaurants, aber genau diese eigene Art etwas zuzubereiten macht die Speisen so köstlich. Wenn man also ein ungarisches Restaurant mit richtig nostalgischen Rezepten haben möchte, dann ist diese Art ausgezeichnet dafür geeignet.

Nobelrestaurants in Städten:

Manchmal möchte man einen besonderen Anlass feiern, oder einfach ein luxuriöses Abendessen genießen. Daher gibt es in Ungarn viele ungarische Restaurants, die nur Gerichte für die höchsten Ansprüche servieren. In diesen Nobelrestaurants wird man rundum verwöhnt. Zunächst wird man durch die Räume geführt, welche teuer dekoriert und eingerichtet sind. Sobald man einen Platz bekommt kann man neben einem Hauswein die Speisekarte betrachten. Einfache Gerichte wie eine klassische Gulaschsuppe oder Topfenfleckerln wird man hier eher nicht finden. Dafür aber kann man zum Beispiel das landesweit rare Graurindfleisch probieren oder auch einen Rostbraten auf Esterhazy Art. Ein sehr gutes Beispiel ist das Gundel Restaurant in Budapest. Die Gundelpalatschinken und die speziellen Menüs sind ein Traum, und die Preise sind nicht so teuer wie man vielleicht erwartet.

Normale Restaurants in Städten:

Selbstverständlich gibt es auch viele ungarische Restaurants, die einfach Restaurants ohne spezielle Attribute sind. Die Einrichtung ist meist freundlich, die Bedienung ist hilfreich und die Gerichte sind sehr lecker. Hier erhält man auf der Speisekarte wahrscheinlich das größte Spektrum an verschiedenen ungarischen Gerichten, da man hier einfache aber auch anspruchsvolle Speisen bekommt. Manchmal haben die Restaurants aufgrund des Namens auch ein bestimmtes Thema, welches sich auf das Ambiente und auf die Speisen auswirkt. Neben normalen Restaurants gibt es inzwischen die ausgefallensten Orte wie zum Beispiel Piratenrestaurants, Dschungelrestaurants, Mittelalterrestaurants, Horrorrestaurants und vieles mehr. Wenn man sich in Budapest aufhält, dann kann man sich all diese ungarischen Restaurants ansehen und dann im persönlichen Favoriten essen. Bei der Erkundung des Nightlife in Ungarn hat man eine sehr gute Möglichkeit, auch etwas essen zu gehen.

Die Csárda:

Ungarische Restaurants namens Csárda wird man im ganzen Land finden. Diese historischen Restaurants existieren seit Jahrhunderten und dienten im 19. Jahrhundert als Treffpunkt der Gemeinden und als Kneipen. Heute handelt es sich um klassische Restaurants, bei denen Service im Vordergrund steht. Das Ambiente ist sehr angenehm, Zigeunermusik ist Standard, die Bedienung begrüßt die Gäste in traditioneller Kleidung und die Auswahl an Gerichten ist beeindruckend. Hier sollte man darauf achten, dass allzu internationale Gerichte nicht auf der Speisekarte stehen, da die Csárda ein traditionelles ungarisches Restaurant ist. Dafür wird hier in den Sommermonaten öfters eine Gulaschparty abgehalten und mit den Tischen außerhalb des Gebäudes kann man einen herrlichen Abend im freien verbringen.

Diese fünf Arten von ungarischen Restaurants sind die bekanntesten für Gäste aus dem Ausland. Individuell kann man sich die Art aussuchen, die einem persönlich am besten gefällt und dann ein paar Restaurants besuchen. Ein Rindsgulasch wird in Muttis Küche anders schmecken, als in einer Csárda oder einem Autobahnrestaurant, aber anders heißt in diesem Fall nicht schlecht. Bei so vielen Zubereitungsmöglichkeiten ist die Vielfalt so enorm, dass man nie behaupten kann, dass man die gesamte ungarische Kulinarik kennt. Deshalb empfehlen wir sich ein ungarisches Restaurant auszusuchen, vor dem essen ein Egri Stierblut oder einen Tokajer Aszú zu trinken, und nach einem köstlichen und deftigen Mahl noch ein Unicum oder einen Aprikosenschnaps aus Kecskemét als Digestif zu trinken. Wir wünschen guten Appetit.