Der legendäre Gulaschkessel aus Ungarn

Der traditionelle ungarische Gulaschkessel (Bogrács)

Was wäre das Gesamtbild der ungarischen Kulinarik ohne den Gulaschkessel. Egal ob es sich um eine Postkarte handelt, oder um eine Csárda an der ungarischen Autobahn, welche die Kessel als Souvenirs verkauft, oder selbst für die Zubereitung von typisch ungarischen Gerichten verwendet, der ungarische Kessel ist europaweit bekannt. In ihm können die verschiedensten Gerichte zubereitet werden und inzwischen gibt es ihn in den unterschiedlichsten Ausfertigungen und Größen. Immer mehr Menschen aus dem deutschsprachigen Raum kaufen sich ihren eigenen ungarischen Gulaschkessel, um eine Gulaschparty zu veranstalten, oder diese ganz besondere Art zu kochen zu genießen. Auch beim Camping in Ungarn, oder wenn man nach dem Angeln an der Donau den Fang zubereiten möchte, ist der ungarische Gulaschkessel immer die erste Wahl.

 

Die Geschichte des ungarischen Gulaschkessels reicht zur Besiedlungszeit der Magyaren um das Jahr 1000 zurück. Als die Menschen aus Asien nach Europa kamen und das heutige Ungarn für sich beanspruchten, brachten sie viele Erfindungen Asiens nach Europa. Dazu gehörten Messer und Gabel, Hosen und auch der ungarische Kessel. Ab dem Mittelalter verwendeten ganz besonders Hirten in der Puszta und Heiducken die Kessel. Die Viehhirten waren manchmal Wochenlang von Zuhause weg und kochten mit dem Kessel über dem Lagerfeuer ihre Gerichte. Manchmal wurde Slambuc zubereitet, manchmal aber auch eine leckere Gulaschsuppe. Der Vorteil des Kessels war, dass die Zubereitung schnell verlief und ein mittelgroßer Kessel bis zu fünf Hirten sättigen konnte. Aus der damaligen Notwendigkeit entstand der heutige Kult um den ungarischen Gulaschkessel und der Kessel mit den Standbeinen ist beliebter als je zuvor.

Im Ungarischen heißt der ungarische Kessel Bogrács und ist an den verschiedensten Orten zu finden. Besonders in Städten in der Puszta und in der Csárda entdeckt man ihn als Dekoration oder auch als Hilfsmittel in der Küche. Neben unterschiedlichsten Materialien gibt es auch viele verschiedene Größen. Verkäufer bei Restaurants oder Souvenirständen bieten Modelle aus Edelstahl, Starkblech und Stahlblech an. Vereinzelt werden auch Modelle aus  Kupfer angeboten, diese dürfen aber nur als Dekoration aufgestellt werden und sind nicht zum kochen geeignet. Bei der Größe gibt es praktisch kein Limit. Für Gäste in Ungarn reichen meist Modelle mit maximal 10 Litern, ungarische Hotels oder Restaurants bestellen meistens Modelle mit 100 Liter Fassungsvermögen. Diese Riesenkessel sieht man bei Veranstaltungen oder bei großen Gulaschpartys.

Die Frage die sich nun stellt ist, wie man mit dem ungarischen Gulaschkessel richtig umgeht. Die erste Empfehlung betrifft das Aufstellen des Kessels. Wer den Kessel auf klassische Art aufstellen möchte, nimmt drei Stöcke, befestigt zwei im Boden und legt den dritten horizontal auf die anderen zwei Stöcke. Anschließend wird der Kessel mit einer Schnur am horizontalen Stock befestigt. Moderne ungarische Kessel bieten gleich ein Dreibein an, welches man nur am Boden aufstellen muss. Die optimale Höhe ist variabel, aber die Distanz zum Boden sollte ungefähr 50-80 Zentimeter betragen. Bezüglich des Feuers nimmt man traditionell Feuerholz, damit das Gericht den besonderen Geschmack erhält. Experten empfehlen Akazienholz als Brennholz, damit die Gerichte leicht geräuchert, vom Rauch aber nicht verdorben werden.

Gekocht können im ungarischen Kessel viele Gerichte werden. Zu den bekannteren gehören Gulasch und Gulaschsuppe, Fischsuppen, Slambuc und Speisen mit Eiergraupen. Für die ersten eigenen Versuche ist die Gulaschsuppe zu empfehlen, da man sich erst an das Kochen mit dem ungarischen Kessel gewöhnen muss. Oder man sieht zuerst den Profis bei einer Csárda zu, wie Gerichte im Kessel optimal zubereitet werden. Bei einem Campingausflug ist der ungarische Kessel ein Highlight, da man mit einem Lagerfeuer kochen kann und auch Nachbarn zu einem leckeren Mahl einladen kann. Der ungarische Gulaschkessel ist somit nicht nur für die Ungarn Kult, sondern bereits auch für viele Gäste. Genießen Sie ein köstliches Gericht aus dem Kessel oder kaufen Sie sich ein Exemplar und erlernen Sie die Kunst des Kesselkochens. Wir wünschen viel Erfolg und guten Appetit.