Die weltberühmten Gundel Palatschinken aus Ungarn

Ungarische flammende Gundel-Palatschinken

Wer sich in Budapest befindet, kann sich das Gundel Restaurant in der Nähe des Heldenplatzes nicht entgehen lassen. Die Gerichte ähneln Gedichten und die dort gemachten Gundel-Palatschinken sind in Ungarn längst eine berühmte Speise. Diese Palatschinken wird man nie vergessen, wenn man sie probiert, erhält das Wort Palatschinken eine ganz neue Bedeutung. Die Zubereitung bedarf viel Zeit, aber mit ein wenig Konzentration ist es natürlich machbar.

Der Ursprung der Gundel-Palatschinken kommt aus dem gleichnamigen Restaurant. Die Köche waren und sind dafür bekannt, neue Kreationen lange auszuarbeiten und sie anschließend zu perfektionieren. Obwohl man Gundel-Palatschinken an mehreren Orten in Ungarn finden wird, empfiehlt es sich das Original zu probieren. Denn für Zuhause wird das Gericht ein Highlight sein, das man lange nicht vergessen wird.

Die Flammenden Gundel-Palatschinken werden längst nicht nur in Ungarn serviert. Auch in Österreich werden die beliebten Palatschinken mit abgeänderten Rezept angeboten, wobei es einige wenige Orte gibt, die das Originalrezept für die Zubereitung verwenden. Auch in der Slowakei ist der Name ein Begriff, aber auch in anderen Ländern Europas, die das Gericht insbesondere in der ersten Blütezeit des Restaurants kennen lernten. Somit haben es die Flammenden Palatschinken in die Liste der edlen ungarischen Gerichte geschafft, was auch von privaten genießen und professionellen Gourmets bereits vielfach bestätigt wurde. Für Zuhause ist dieses Gericht natürlich eine ganz besondere Überraschung für Freunde und Verwandte.

Interessanterweise werden die Gundel-Palatschinken nach dem Originalrezept von Karl Gundel eigentlich gar nicht flambiert. Nach dem Rezept sollten die Palatschinken zwar warm serviert werden, jedoch entstand das Flammbieren erst in den späteren Jahrzehnten. Die Grundidee dazu lieferte die Attraktionslust von Touristen, die in den letzten Jahren sehr vom Flambieren begeistert waren, wodurch dieses in das Rezept eingefügt wurde. Daher ist es bei der Zubereitung jedem selbst überlassen, ob der Schritt des Flambierens gemacht werden soll oder nicht. Besonders eher unerfahrenen Köchen ist davon abzuraten, da der Prozess Übung und auch ein hohes Maß an Konzentration erfordert.

Die Zutaten sind für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 3 Eier
  • 0,5 l Milch
  • 0,5 dl Öl
  • Salz

Für die Füllung:

  • 200g gemahlene Wallnüsse
  • 200g Staubzucker
  • 2 dl Schlagobers
  • 1 halbe geriebene Zitronenschale
  • 50g Rosinen

Für die Soße:

  • 100g Kochschokolade
  • 100g Staubzucker
  • Eigelb von 3 Eiern
  • 2,5 dl Milch
  • 1 dl Schlagobers
  • 1 Kaffeelöffel Mehl
  • 1/4 Vanilleschote
  • 2-3 Esslöffel Rum
  • und Vanillezucker

Die Gundel-Palatschinken benötigen zwar nur 12 Arbeitsschritte, aber man erleichtert sich die Arbeit enorm, wenn man die Zutaten wie oben beschrieben in Gruppen aufteilt, damit man sie schneller finden kann:

  1. Auf die übliche Weise werden mit den Zutaten normale Palatschinken gemacht und an einem warmen Ort gelagert.
  2. Die Füllung wird folgendermaßen gemacht: Die Nüsse werden mit dem Staubzucker, der Zitronenschale, den in Milch gebadeten und abgetrockneten Rosinen und dem Schlagobers gemischt.
  3. Die Palatschinken werden mit der Füllung bestrichen und wie ein Taschentuch gefalten, anschließend werden sie zusammengerollt.
  4. Die Soße kommt dann auf die Palatschinken, welche zuerst wie folgt hergestellt wird: Die Schokolade wird mit der Milch und der Vanille aufgekocht.
  5. Der Staubzucker, das Mehl und der Dotter werden schaumig gerührt.
  6. Zu dieser Masse geben wir die aufgekochte Soße dazu.
  7. Das ganze wird langsam dazugegeben und ständig gerührt.
  8. Auf einem Feuer wird das dann solange umgerührt, bis eine Créme entsteht.
  9. Man nimmt das ganze vom Feuer und fügt Rum und Schlagsahne hinzu, dann rührt man alles vorsichtig um.
  10. Beim servieren werden die fertigen Palatschinken mit Vanillezucker bestreut.
  11. In einer größeren Kelle wird Rum erhitzt und wie beim flambieren gießen wir den Rum über die Palatschinken und zünden diesen am Tisch an.
  12. So können die Gäste ein flammendes, aber köstliches Spektakel betrachten.

Tipp: Die letzten Schritte müssen nicht unbedingt sein, aber Gundel-Palatschinken sind normalerweise ein ganz besonderes Gericht und daher kann man seinen Gästen ruhig etwas bieten!