Ein traditionelles Schweinekotelett auf Bakony Art aus Ungarn

Schweinekotelett auf Bakonyi Art (Bakonyi Sertésborda)

Der Name des Schweinekoteletts auf Bakonyi Art kommt von einem Gebirge, welches sich im Westen Ungarns befindet. Das Essen hat neben dem Fleisch Pilze als Hauptbestandteil, welche man sehr lange Zeit nur im Wald finden konnte. Dieses Essen diente auch als Festessen in bewaldeten Gegenden. Heute findet man das Gericht auf sehr vielen Speisekarten in Ungarn, wobei die Beilagen und die Dekoration je nach Region etwas variieren können

Das Bakony-Gebirge ist unter anderem für die vielen Waldgebiete und die Vielfalt der ungarischen Fauna und Flora bekannt. In den letzten Jahrhunderten eignete sich der Waldboden ausgezeichnet, um saisonale Pilze zu sammeln. Diese köstlichen Pilze wurden anschließend als Zutat für das Schweinekotelett auf Bakonyi Art verwendet. Bis heute bemühen sich ungarische Restaurants diese Pilze als Zutat zu bekommen. Das Gericht selbst war aber nicht nur für größere Feste in der Region gut geeignet. Auch der Adel erlebte sehr bald den einzigartigen Geschmack dieses Gerichtes. Somit kam das Rezept auch quer durch Europa. Daher gehört das Bakonyi Sertésborda zu einem der nobleren typisch ungarischen Gerichte. Nichtsdestotrotz muss man nicht allzu viel zahlen wenn man das Gericht in einem Restaurant bestellen möchte.

Bei einem wirklich originalen Schweinekotelett auf Bakony Art wird einerseits Schweinefleisch aus der Region verwendet, andererseits aber auch Pilze aus den Wäldern. Diese Kombination aus herzhaften Schweinefleisch und den edlen Pilzen ist der Grund, warum das Gericht heute als edles ungarisches Gericht bezeichnet wird. Natürlich kann man auch Zutaten von anderen Orten nehmen, jedoch verändert sich damit natürlich der Geschmack des Gerichtes. In den ungarischen Restaurants der Gegend rund um das Bakony Gebiet kann man sich sicher sein, dass für die Zubereitung regionale Zutaten verwendet werden.

Heutzutage bekommt man die Schweinekoteletts auf Bakonyi Art in jedem Restaurant, man kann sie aber selbstverständlich auch selber zubereiten. Das Gericht eignet sich sehr gut dazu Freunde oder die Familie mit einem exklusiven ungarischen Gericht zu überraschen. Wie bei vielen anderen ungarischen Gerichten gibt es auch hier die wichtige Empfehlung, dass man nicht bei den Zutaten sparen sollte. Nur mit wirklich ungarischen Zutaten erhält man den einzigartigen Geschmack, welcher den Unterschied zwischen einem guten und einem phantastischen Gericht ausmacht. Dann kann man Gästen ein wahrhaft edles Gericht servieren, an welches man sich noch sehr gerne und lange erinnern wird. Hier ist nun das Rezept für die köstlichen Schweinekoteletts auf Bakony Art nach dem originalen ungarischen Rezept:

Man benötigt für das Essen:

In nur 12 Schritten sind die Schweinekotelletts auf Bakonyi Art fertig zum servieren. Falls man ein mehrgängiges ungarisches Menü kochen möchte, kann man zu diesem Hauptgang auch eine GulaschsuppeGundel-Palatschinken oder gefülltes Kraut kochen:

  1. Die Koteletts werden gewaschen, getrocknet und etwas geklopft.
  2. Die Kotelletts werden ein wenig gesalzen und eine halbe Stunde lang rasten gelassen.
  3. Danach dreht man sie in Mehl und auf Pflanzenöl werden sie schnell erhitzt und gebraten.
  4. Die fertigen Koteletts legt man anschließend zur Seite.
  5. Im verbleibenden Öl werden die zerschnittenen Zwiebelstücke gebraten.
  6. Die Stücke bestreut man mit Paprikapulver (vorher vom Feuer nehmen), dazu gibt man dann die Pilze, die Paprika und die Tomate.
  7. 10 Minuten lang werden diese Zutaten zugedeckt gekocht.
  8. Danach kommen in den Topf die Koteletts und alles wird auf einer kleinen Flamme weitergekocht.
  9. Eventuell kann man noch ganz ein wenig Wasser dazu geben.
  10. Wenn das Fleisch weich ist, kommt der Sauerrahm dazu, welcher mit etwas Mehl vermischt wird.
  11. Alles zusammen wird aufgekocht.
  12. Das Gericht wird mit Spätzle serviert und beim servieren kommen auf das Gericht kleingeschnittene Petersilien.

Tipp: Selbst gesammelte Pilze sind nicht nur eine persönlichere Zutat, sondern steigern den Geschmack des Gerichtes unglaublich!

Jó étvágyat!