Eine herrliche Gefüllte ungarische Ente

Gefüllte Ente auf ungarische Art (Töltött Kacsa)

Die gefüllte Ente ist zwar weltweit bekannt, aber in der ungarischen Variante werden natürlich viel mehr ungarische Gewürze und Zutaten verwendet. Die Zubereitung benötigt zwar etwas Zeit, aber Ihre Gäste werden vom einzigartigen würzigen Geschmack begeistert sein. Als Beilage nimmt man am besten Kartoffeln, Spätzle, Kroketten oder Steinpilze. Zu einer richtigen gefüllten Ente trinkt man normalerweise einen ungarischen Rotwein.

In Ungarn gab es in den letzten Jahrhunderten insgesamt zwei Grundarten der gefüllten Ente auf ungarische Art. Zum einen gab es Rezepte in den ländlichen Gegenden, wo eine Ente natürlich als Zutat für ein Gericht eine Rarität war, da sie einen großen Wert hatte. Zum anderen aß man in Adelskreisen sehr gerne Töltött Kacsa. International gab es viele verschiedene Rezepte, doch der ungarische Adel beschloss, dass das Gericht mit den heimischen Zutaten am besten schmeckte.

Die gefüllte Ente auf ungarische Art ist vielleicht nicht ein Gericht für jeden Tag, aber für einen besonderen Anlass wie zum Beispiel einen Geburtstag. Die Zubereitung ist nicht allzu Schwierig, aber die wichtigste Zutat, nämlich die Ente kann doch etwas kosten. Falls man sich aber dafür entscheidet sich eine qualitativ hochwertige Ente zu kaufen, sollte man auf gar keinen Fall den Fehler machen bei den anderen Zutaten zu sparen. Echte ungarische Paprika zum Beispiel unterscheidet zwischen einem leckeren Gericht und einem unvergesslich köstlichen Gericht.

Eine ungarische gefüllte Ente wird neben Geburtstagen auch an besonderen Feiertagen wie zum Beispiel zu Weihnachten zubereitet. Neben ungarischen Gänsen gehören die Enten zu den sehr beliebten Vogelarten und deshalb gibt es auch an ungarischen Märkten und in Supermärkten in Ungarn die Möglichkeit die bereits vorbereiteten Enten zu erwerben. Diese Enten werden in Ungarn gehalten und meistens ist auch das ungarische Gütesiegel auf Verpackungen abgebildet, wenn die Ente wirklich aus Ungarn stammt. Somit ist es immer möglich die Ente zu bekommen, da die ungarische gefüllte Ente sehr gerne gegessen wird.

Erhältlich ist die ungarische gefüllte Ente auch in ungarischen Restaurants oder in einer Csárda. Das edle Gericht wird meistens als ganze Ente angeboten und gleichzeitig als kulinarische Platte für zwei oder mehr Personen. Neben der Auswahl der Ente ist natürlich auch die Füllung ausschlaggebend für den finalen Geschmack des Gerichtes. Deshalb achtet man auch in den Restaurants darauf regionale Zutaten für die Zubereitung zu verwenden. Garniert und dekoriert kann die Ente auf viele Arten werden, um auch optisch einen kulinarischen Höhepunkt der ungarischen Küche zu ermöglichen. Hier ist nun das Originalrezept für die Zubereitung.

Zutaten:

  • 1 Ente (rund 1,8kg)
  • 500g Edelkastanien
  • 1 Tasse Bouillon
  • 3 Eier
  • Salz
  • edelsüsser  Paprika
  • 1 Halbe Tasse geriebener Zwieback
  • Orangen- und Zitronenschalen
  • Orangensaft

In 10 Schritten ist die gefüllte Ente auf ungarische Art servierfertig. Zu der Ente schmecken eine Újházi HühnersuppeQuarkknödelungarische Eiergraupen oder eine Fischsuppe ausgezeichnet. Die Zubereitung ist zwar nicht sonderlich schwer, aber sie dauert doch etwas länger:

  1. Sobald die Ente bratfertig ist, wird sie gewaschen, abgetrocknet und sowohl außen als auch innen gesalzen.
  2. In die Ente kommt nun die Füllung, die folgendermaßen gemacht wird:
  3. Die Edelkastanien werden zunächst eingekerbt, damit man sich anschließend im Backofen rösten kann.
  4. Danach werden sie geschält und in Salzwasser gekocht.
  5. Die Kastanien werden jetzt zu Muß zerdrückt und mit Bouillon in einem Mixer püriert.
  6. Dies verrührt man nun mit den Eiern, Salz, der Paprika, den Zwiebackbröseln und den Zitronen- und Orangenschalen.
  7. Die gefüllte Ente wird nun zugenäht und in heißem Fett für 5 Minuten stark angebraten.
  8. Danach schüttet man noch etwas Wasser dazu und lässt das ganze für 1 Stunde und 30 Minuten im Ofen schmoren.
  9. Zwischendurch sollte man immer wieder etwas vom Bratenfett übergießen.
  10. Zum Schluss nimmt man die Ente aus dem Topf und entfernt die Fäden. Den Orangensaft nimmt man um das Gericht abzuschmecken.

Wir wünschen einen guten Appetit!