Traditionelle Topfenfleckerln aus Ungarn

Ungarische Topfenfleckerln (Túrós Csusza)

Wenn man eine gute Fischsuppe,  ApfelcrèmesuppeJokajer Bohnensuppe oder Gulaschsuppe gegessen hat, dann ist ein Nudelgericht für den nächsten Gang ideal. Daher eignet sich der Túrós Csusza perfekt dafür. Dieses Gericht ist in Ungarn sehr beliebt, da die Zubereitung relativ zügig geht. Zusätzlich ist es eine angenehme Abwechslung zu vielen anderen Gerichten mit Nudeln, die sehr deftig sind. Der besondere Geschmack ist sehr gut dafür geeignet, wenn man eine leichtere Vorspeise zu sich genommen hat.

Die Topfenfleckerln haben nicht nur einen sehr guten Geschmack, sondern es gibt auch eine althergebrachte Tradition, wie sie serviert werden. Die Grundidee besteht darin, die unterschiedlichen Anteile mit verschiedenen Temperaturen auf den Teller zu legen. Der Teller selbst ist normalerweise erwärmt, worauf eine Schicht kühle Topfenfleckerln kommen, die wiederum mit einer heißen Schicht belegt werden, worauf wieder eine kühle Schicht Sauerrahm kommt. Diese Art das Gericht zu servieren bestimmt zwar nicht grundsätzlich den Geschmack, aber in einem ungarischen Restaurant ist es sehr wahrscheinlich, dass die Topfenfleckerln genauso serviert werden, um das Gericht geschmacklich noch feiner zu gestalten.

Vor einigen Hundert Jahren war die ungarische Bevölkerung zum größten Teil in der Landwirtschaft tätig. Die anstrengende Arbeit erforderte viele Kalorien und deshalb waren Gerichte nötig, die nicht nur sättigten, sondern auch die nötigen Kalorien erbrachten. So entstand das Túrós Csusza, da es nicht viel Fleisch benötigte und bei großen Portionen sehr gut sättigen konnte. Mit den folgenden Jahrhunderten konnte man nicht nur neue Zutaten nutzen, sondern auch Gerichte verfeinern und auch in diesem Fall wurde das beliebte Gericht perfektioniert und wird heute als klassisches ungarisches Gericht serviert und längst nicht nur von Ungarn, sondern auch von vielen anderen Menschen gerne gegessen.

Da man früher keinen Supermarkt hatte, um sich die Fleckerln fertig zu kaufen, wurden diese Zuhause hergestellt. Somit hatte jede Portion des Túrós Csusza einen ganz besonderen Geschmack. Interessanterweise bekam die Form der Fleckern eine Einheit, obwohl man sie anfänglich ganz unterschiedlich herstellte. Die Maße wurden dann für die Massenproduktion übernommen und deshalb erhält man heute die typische Form.

Bevor die erste fertige Portion Túrós Csusza hergestellt wird, sollte man, falls man die Gelegenheit hat, in ein ungarisches Restaurant, oder eine ungarische Csárda gehen, und das Originalrezept ausprobieren. Später bei der eigenen Zubereitung kann nichts schief gehen, wenn man sich exakt an das Rezept hält. Somit können Gäste mit einem besonderen ungarischen Gericht überrascht werden, und auch die Kleinen werden das Gericht lieben. Falls für die Zubereitung genug Zeit bleibt, dann können die Fleckerln selbst zubereitet werden, damit die Túrós Csusza etwas Besonderes werden.

Hierfür braucht man:

  • 500g Csusza Nudeln oder Fleckerl Nudeln (es wird auch beschrieben wie man sie selber machen kann)
  • 30 dag Bröseltopfen
  • 2 dl Sauerrahm
  • 10 dag Speck
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • Salz

In nur 7 einfachen Schritten kann man den Túrós Csusza selber zubereiten. Man kann sie zwar als Hauptpseise anbieten, meistens wird dieses Gericht aber als 2. Gang angeboten.

  1. Die Nudeln werden in heißem gesalzenem Wasser gekocht, in welches man Öl gibt, damit die Nudeln nicht kleben.
  2. Danach werden die Nudeln mit warmem Wasser übergossen und in heißes Öl gelegt und gut erhitzt.
  3. Die Nudeln werden auf eine bereits erwärmte Platte gelegt, anschließend mit den Bröseltropfen bestreut.
  4. Dann muss man sie mit lauwarmem Sauerrahm überziehen.
  5. Der Speck wird in kleine Würfel geschnitten und das Fett wird ausgelassen, indem man den Speck brät.
  6. Auf den Sauerrahm kommen nun diese Speckwürfel.
  7. Am wichtigsten ist es, dass man das Gericht nur heiß servieren darf, denn kalt schmeckt es nicht sonderlich gut.

Und nun zur Zubereitung der Nudeln:

  • 40 dag Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Brise Salz

Aus den Zutaten muss man einen harten Teig machen, ihn ganz dünn ausstrecken, ihn etwas trocknen lassen und daraus dann blattförmige Teile herausnehmen.

Jó étvágyat!