Eine klassische Fischsuppe nach ungarischer Art

Eine leckere ungarische Fischsuppe (Halászlé)

Ein weiteres sehr bekanntes ungarisches Gericht ist die Fischsuppe (Halászlé). Ihre Zubereitung ist nicht die einfachste, aber man benötigt auch keine Magie dafür. In Ungarn gibt es viele Abwandlungen des Rezeptes, aber dieses hier ist das Originalrezept und zwar ist das die Fischsuppe vom Theiß (Tiszai Halászlé).

Die Fischsuppe ist in Ungarn generell ein sehr beliebtes Gericht. Über Jahrhunderte benötigten besonders die Landwirte ein Gericht, welches Kraft für die Arbeit spendete, aber auch leicht zum Zubereiten war. Deshalb erfanden jene Landwirte, die oftmals angelten das Rezept für die ungarische Fischsuppe. Heute gibt es verschiedene Veranstaltungen, bei welchen sich Köche aus ganz Ungarn treffen und jeder das eigene Rezept für die Suppe anwendet und einer Jury präsentiert.

Bei den ungarischen Gerichten gibt es wohl bei keinem eine derartige Vielfalt wie bei der ungarischen Fischsuppe. Die verschiedenen Regionen des Landes haben einige fischreiche Gewässer und so entstand über die Jahre eine Art Konkurrenzkampf zwischen den kulinarischen Teilen des Landes. Während Menschen an der Donau stolz behaupten die beste Fischsuppe des Landes zu machen, lächeln die Menschen vom Balaton und behaupten dasselbe. Aus diesem Grund gibt es im ganzen Land verschiedene kulinarische Veranstaltungen, bei welchen Köche aus ganz Ungarn kommen und beweisen wollen, wer die beste und köstlichste Fischsuppe in ganz Ungarn machen kann.

Hauptsächlich bestimmen die verwendeten Fische den Geschmack der Fischsuppe. Wenn für die Zubereitung Karpfen verwendet wird, ist der Geschmack definitiv anders als wenn die Suppe mit Karpfen zubereitet wird. In der ungarischen Puszta ist es zum Beispiel üblich auch kleinere Fische zu verwenden, während der Balaton und die größeren Flüsse des Landes sehr große Fische besitzen, die zum Kochen verwendet werden. Daher gibt es bei der Fischsuppe nie eine ganz originale Zubereitung, da jede Region ihre eigene Fischsuppe hat. Dennoch ist es sehr empfehlenswert mit dem Rezept zu experimentieren und unterschiedliche Fischsorten zu verwenden, wobei die Suppe natürlich dann am besten schmeckt, wenn auch ungarische Zutaten verwendet werden.

Zunächst benötigt man folgende Zutaten:

Unsere ungarische Fischsuppe kann nun in 10 Schritten zubereitet werden. Man darf nicht vergessen, dass man das Gericht nicht auf einen anderen Teller stellen kann, da der Fisch zerfallen würde. Für mehrere Gänge kann man zur Suppe gefüllte EnteSlambuc oder Rindsgulasch kochen.

Mehr dazu in der Arbeitsanleitung:

  1. Zuerst wird der Fisch geputzt und vorbereitet.
  2. Die Kleinfische und der Kopf und Schwanz des Karpfens werden zusammen in eine Pfanne gegeben und dazu wird die sehr fein gehackte Zwiebel gegeben.
  3. Jetzt wird so viel Wasser hinzugefügt, dass die Kleinfische gerade bedeckt sind und das ganze wird ca 1 Stunde lang auf einem milden Feuer gekocht.
  4. Dann wird alles zerdrückt und durch ein Sieb durchgesiebt.
  5. Der Saft (nicht die Reste im Sieb) wird mit einem Liter Wasser vermischt und gekocht.
  6. Sobald das Wasser kocht, wird das Paprikapulver dazugegeben, genauso wie die geschälten, in Würfel zerschnittenen Tomaten und nach dem Geschmack eine gewisse Menge an Kirschpaprika(Vorsicht, sehr scharf!).
  7. Jetzt kommen noch die zerschnitten, gesalzenen Karpfenteile hinzu inklusive die Fischeier des Karpfens, falls diese vorhanden sind.
  8. Alles zusammen wird verdeckt und auf einem milden Feuer ca 15 Minuten lang weichgekocht.
  9. Die fertige Suppe muss in der Pfanne serviert werden, in der sie gemacht wurde, andernfalls zerfällt der Fisch.
  10. Zum Schluss werden noch grüne Paprikaringe daraufgegeben und fertig ist die originale Fischsuppe von der Theiß.

Tipp: Falls die Suppe doch etwas zu scharf geworden ist, dann darf man auf keinen Fall Wasser darauf trinken, da dass die Gewürze nur weiter auf der Zunge verteilt. Daher immer einen Laib Brot mit servieren, denn das Brot saugt die Gewürze auf!