Eine einfache Bauernpizza mit ungarischen Zutaten

Eine ungarische Bauernpizza (Parasztpizza)

Die Bauernpizza ist ein sehr einfaches Gericht das höchsten 45 Minuten für die Zubereitung dauert. Wie bei einer normalen Pizza kann man auch diese Pizza entweder als Hauptgang, oder als Snack für zwischendurch anbieten. Der Belag, den wir vorschlagen, muss natürlich nicht immer so sein, und kann selbstverständlich variieren. Der sehr große Vorteil dieser Pizza ist es dass sie schnell zubereitet werden kann und dementsprechend auch bald genossen werden kann.

Bei diesem Gericht handelt es sich ausnahmsweise nicht um ein typisch ungarisches Gericht. Es gibt keine lange Tradition oder Geschichte dazu. Richtig ist aber, dass sich dieses Gericht in Ungarn seit einigen Jahren etabliert hat. Der Name Bauernpizza kommt daher, dass die Zutaten eher einfach sind, und man sie ganz einfach auf dem eigenen Feld oder dem Garten in ländlichen Gebieten entdeckt. Interessanterweise wird man die Bauernpizza in einem Restaurant oder einer ungarischen Csárda nicht auf einer Speisekarte finden, da die Zubereitung ideal für Zuhause geeignet ist.

Bei dem Rezept für die Bauernpizza muss man sich nicht exakt an die Zutaten halten, da man den Belag variieren kann. Der Vorteil daran ist, dass man sich für alle Gäste etwas ausdenken kann. Falls sich in der Gruppe zum Beispiel Vegetarier befinden, kann man ein Eck ohne Fleisch zubereiten, und dafür mehr Gewürze und Käse anbringen. Für Fischfreunde kann man auch Thunfisch oder einen leckeren ungarischen Karpfen als Zutat nehmen.

Auch wenn die Bauernpizza keine lange ungarische Tradition besitzt, so hat sie sich bei Pizzerias im ganzen Land etabliert. Auf den Speisekarten sind neben den klassischen Pizzen wie einer Pizza Salami auch diese besondere Pizza zu finden. Wie dick der Teig sein soll oder wie viele Schichten Beilagen genutzt werden sind praktisch den Köchen selbst überlassen, wodurch eine Bauernpizza in Debrecen sehr wahrscheinlich nicht dieselbe sein wird wie in Budapest oder Sopron. Wenn man möchte kann man in eine Pizzeria in Ungarn gehen und die besondere Pizza bestellen und dann den Genuss der verschiedenen Zutaten erleben.

Traditionell wird eine Bauernpizza zubereitet, wenn es einen gemeinsamen Abend wie einen Filmabend oder eine Party in Ungarn gibt. Die Zutaten können im Supermarkt sehr schnell gekauft werden, und nachdem die einzelnen Schritte der Zubereitung getan sind, muss man einfach nur noch warten, bis die leckere Pizza mit der Zeit fertig wird und der Käse verschmilzt und die leckeren Zutaten fertig sind.

Eine Empfehlung ist es noch bei der Zubereitung der Bauernpizza möglichst viele ungarische Zutaten zu nehmen. Statt normaler Zwiebeln kann man auch ungarische Makoer Zwiebeln verwenden. Und besonders bei der Paprika und den Paprikaschoten schmeckt man einfach den herrlichen Unterschied zwischen normaler Paprika und echten ungarischen Schoten. Allgemein gibt es einen sehr großen Unterschied wenn man ungarische Zutaten oder heimische Zutaten verwendet, was sich auch auf den Geschmack der Bauernpizza auswirkt.

Zutaten:

  • 6 große Kartoffeln (geschält und in Scheiben geschnitten)
  • 16 Scheiben Speck
  • 12 Scheiben Käse
  • Zwiebel (in Ringe geschnitten)
  • Paprikaschote (in Ringe geschnitten)
  • 16 Scheiben Salami
  • 8 Champignons (in Scheiben geschnitten)
  • 1 Dose Tomaten
  • 4 Eier
  • Pizzagewürz
  • Öl

In nur 7 Schritten ist man fertig. Daher kann man die Bauernpizza gerne bei einem Filmabend oder bei einem gemütlichen Beisammsein servieren. Probieren Sie dazu Pogatsche oder eine Gulaschsuppe.

  1. Zuerst werden die einzelnen Kartoffelscheiben im Öl rausgebraten, bis sie knusprig sind.
  2. Auf ein Backblech werden sie fächerartig aufgelegt.
  3. Als Grundlage vermengt man die Tomaten mit dem Pizzagewürz und verstreicht das ganze auf die Kartoffelscheiben.
  4. Jetzt kommt der Pizzabelag darauf. Das heißt, dass man je nach Belieben Zwiebel, Paprika, Speck, Salami und die Champignons darauf gibt.
  5. Als vorletzte Schicht gibt man die Käsescheiben auf die Pizza.
  6. Zum Schluss schlägt man vorsichtig die Eier auf und gibt sie auf den Käse.
  7. Bei 200 Grad wird die Pizza solange gebacken, bis alles wie bei einer normalen Pizza fertig ist.

Guten Appetit!