Eine Apfelcrèmesuppe auf ungarische Art

Eine ungarische Apfelcrèmesuppe (Almás Krémleves)

Die beliebte ungarische Apfelcrèmesuppe ist daher etwas Besonderes, weil sie im Gegensatz zu den anderen eher deftigen ungarischen Suppen relativ leicht ist. Man kann die Suppe warm oder kalt servieren. Wir schlagen hier zwei Möglichkeiten der Zubereitung vor, für welche Sie sich entscheiden ist Ihnen überlassen. Das Gericht ist eine tolle Vorspeise für eine gefüllte EnteLungenbratenRostbraten oder Schweinekoteletts.

Eine lang Geschichte oder einen historischen Herkunftsort besitzt die ungarische Apfelcrèmesuppe nicht. Vielmehr gelangte sie von den westeuropäischen Ländern in die ungarischen Küchen. Sie gehört zu den modernen Suppen die ungefähr Anfang des 20. Jahrhunderts in Ungarn eingeführt wurde. Damals präsentierten insbesondere noble ungarische Restaurants die schmackhafte Suppe und sie fand durchaus zahlreiche Befürworter. Mit der heutigen internationalen Küche gemischt mit der ungarischen Küche ist es keineswegs unüblich die Apfelcrèmesuppe auf Speisekarten zu finden. Somit dient sie als schmackhafte ungarische Suppe mit internationalen Einflüssen aus Westeuropa.

Bei der Zubereitung der Apfelcrèmesuppe werden in ungarischen Restaurants meist Äpfel aus Ungarn verwendet. Aber auch bei den anderen Zutaten werden ungarische Erzeugnisse genutzt. Die ungarischen Äpfel werden an vielen Orten des Landes angebaut und aufgrund der Großteils biologischen Anbaugebiete haben sie einen herrlichen und sehr angenehmen Geschmack. Dieser Geschmack ermöglicht eine noch intensivere Wahrnehmung eines deftigen Hauptgerichtes, wodurch diese Suppe sich in einem mehrgängigen Menü exzellent eignet. Ebenfalls sehr von Vorteil ist bei dieser Suppe, dass sie sehr schnell zubereitet werden kann und das auch größere Portionen ohne Weiteres gemacht werden können, wenn zum Beispiel mehrere Gäste kommen oder die Familie einen großen Hunger hat.

Die ungarische Küche gehört in Europa zu den eher deftigen Küchen. Meist isst man Speisen wie Rostbraten, Gulaschsuppe, Paprikás oder ein leckeres Pörkölt. Deshalb sehnt man sich bei einem Mehrgängemenü nach einer leichten Vorspeise mit einem besonderen Geschmack. Genau hierzu eignet sich die die Apfelkcrèmesuppe ausgezeichnet. Der leichte und besondere Geschmack der Äpfel ist der ideale Ausgleich zu einem deftigen Hauptgericht. Deshalb gibt es unter anderem sehr viele ungarische Restaurants die solch eine Apfelcrèmesuppe als Vorspeise anbieten. Es gibt mehrere Variationen, deshalb variieren auch manchmal die Namen der Suppen, aber im großen und ganzen ist es nie verkehrt solch eine Suppe in ein ungarisches Menü einzubauen.

Erste Möglichkeit der Zubereitung:

Zutaten:

  • 500g Äpfel
  • 50g Mehl
  • 3dl Sauerrahm
  • 5dl Milch
  • 1dl  Weisswein
  • Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Ingwerpulver
  • Zitronensaft

In nur 6 einfachen Schritten ist die Apfelcrèmesuppe schon bereit zum servieren:

  1. Zunächst werden die Äpfel geschält und anschließend entkernt.
  2. Diese werden dann in feine Schnitze geschnitten.
  3. Nun wird die Zwiebel gehackt und mit den Apfelstücken gekocht und danach zusammen püriert.
  4. Das Mehl wird jetzt mit dem Sauerrahm angerührt und geschlagen.
  5. Während man ständig umrührt, gibt man das Apfelpüree und die Gewürze dazu (Man darf nicht mit dem rühren aufhören)
  6. Zum Schluss lässt man die Suppe etwas köcheln und gibt Milch, Weisswein und den Zitronensaft dazu.

Zweite Möglichkeit:

Zutaten:

  • 500g Äpfel
  • 1L Bouillon
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Ingwerpulver
  • Zitronensaft
  • 1dl Sauerrahm

Auch diese Version benötigt nur 6 Schritte bis die Apfelcrèmesuppe fertig ist:

  1. Die Äpfel werden wie beim ersten Rezept geschält, entkernt und anschließend in feine Schnitze geschnitten.
  2. Die Zwiebel wird gehackt und mit den Apfelstücken werden sie in der Bouillon weich gekocht.
  3. Die daraus entstandene Brühe wird nun abgesiebt.
  4. Die Äpfel werden püriert und danach wieder mit der Brühe gemischt.
  5. Nachdem man die Suppe gewürzt hat, gibt man zum Schluss noch den Sauerrahm dazu.

Bei der Dekoration der ungarischen Apfelcrèmesuppe ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Entweder kann man traditionell kleine Apfelstücke auf den Teller oder auf die Suppe geben, oder sich etwas ganz besonderes ausdenken und kreativ sein. Auf jeden Fall kann man sich sicher sein, dass diese Suppe jeden Gast erfreuen wird.

Wir wünschen einen guten Appetit!