Das ungarische Weihnachtsfest und Traditionen

Die Weihnachtszeit in Ungarn

Als christliches Königreich übernahm Ungarn sehr schnell die weihnachtlichen Bräuche
Da die Weihnachtstradition auf den katholischen Glauben zurückgeht, ist Weihnachten in Ungarn traditionell mit dem christlichen Glauben verbunden (1)
Weihnachtssymbole sind im ganzen Land zu finden
Während sich viele Bräuche zur Weihnachtszeit nicht von jenen anderer Länder unterscheiden, gibt es dennoch einige ungarische Besonderheiten während dem Fest (2)
Touristen besuchen gerne die farbenfrohen Weihnachtsmärkte in der Innenstadt
Von Weihnachtsmärkten über den Besuch des Nikolaus bis hin zu zahlreichen weihnachtlichen Dekorationen ist in Ungarn Alles zu finden (3)
Ältere Bürger schätzen die Traditionen, während jüngere Menschen das moderne Fest bevorzugen
Der traditionelle Höhepunkt der Weihnachtszeit findet am 24. Dezember statt, da nach christlichem Glauben an diesem Tag Jesus Christus geboren wurde (4)

Einleitung:

Weihnachten gilt in vielen Ländern dieser Welt als Feiertag der Familie und des Schenkens. Gemeinsame Zeiten mit den Familienmitgliedern und Wiedersehen von entfernten Verwandten machen dieses christliche Fest zu einem besonderen Ereignis. In Ungarn besteht die Tradition der Weihnacht bereits seit dem Mittelalter, da das Königreich Ungarn von Beginn an christlich ausgerichtet war. Weihnachten in Ungarn unterscheidet sich größtenteils nicht von Weihnachtsfesten in anderen Ländern, doch einige kleine Unterschiede machen die Tradition zu etwas einzigartigem. Weihnachtsbäume, Weihnachtseinkäufe und kulturelle Aktivitäten verschönern das Fest ab dem 24. Dezember, wobei es von Familie zu Familie immer wieder Unterschiede gibt, wie die Geburt von Jesus Christus gefeiert wird.

Geschichte:

Aufgrund der Tatsache, dass das Königreich Ungarn bereits im Jahr 1000 christlich geprägt war, wurde Weihnachten in Ungarn sehr schnell an die Weihnachtsfeste in anderen europäischen Ländern angepasst. Im Mittelpunkt stand die katholische Kirche, die Weihnachtsgottesdienste veranstaltete, und über die Ereignisse des 24. Dezember predigte. In der allgemeinen Bevölkerung galten strenge Regeln zu dieser Zeit, die einige Jahrhunderte lang praktiziert wurden. So war es zum Beispiel unabdingbar, dass der Tisch zum Weihnachtsessen perfekt dekoriert war und die Familienmitglieder ihre schönsten Gewänder anzogen. Es wurde zusätzlich im Mittelalter geglaubt, dass das Essen einerseits die Ernte des nächsten Jahres beeinflussen konnte und andererseits die Nahrung besondere Kräfte verlieh.

Die mit Weihnachten in Ungarn verbundenen Traditionen blieben lange Zeit erhalten, ab dem 19. Jahrhundert gab es aber grundlegende Änderungen. Als erstes führte man die Tradition des Weihnachtsbaumes ein, die bis heute erhalten geblieben ist. Während der kommunistischen Besatzung galt es das christliche Fest aus der Bevölkerung zu verbannen, jedoch scheiterte dieses Unterfangen trotz mehrmaliger Versuche. Nach der politischen Wende im Jahr 1990 übernahmen viele neue Elemente das traditionelle Weihnachtsfest, so wie zum Beispiel der Weihnachtsmann oder der Konsumrausch in der Adventszeit. Einige historische Eigenschaften der Weihnacht sind aber bis heute erhalten geblieben wodurch eine angenehme Mischung aus Tradition und Moderne entstanden ist.

Bräuche und Traditionen:

Während der Feiertage gibt es einige Traditionen, die zu einem typisch ungarischen Weihnachtsfest dazugehören. Am 24. Dezember wird üblicherweise das Weihnachtsessen vorbereitet und der Weihnachtsbaum geschmückt. An diesem Tag ist meist die ganze Familie zusammen und freut sich über das Wiedersehen. Am frühen Abend findet anschließend die Bescherung statt und die Familienmitglieder beschenken sich gegenseitig. Nach dem Weihnachtsessen unterhält man sich über Neuigkeiten und Ereignisse des bald endenden Jahres bevor ein Weihnachtsgottesdienst am Abend besucht wird. Am 25. Dezember ist es üblich sich mit Verwandten zu treffen und sich im größeren Kreis bei einem Mittagessen zu unterhalten.

Bei den Traditionen spielt es bis heute eine wichtige Rolle, ob Weihnachten in Ungarn am Land oder in Stadt zelebriert wird. In ländlichen Gegenden ist es für Kinder zum Beispiel üblich ein Bethlehem Spiel aufzuführen und dafür kleine Spenden zu erhalten. In diesen Familienkreisen ist es ebenfalls wichtig, dass die Festtage traditionell abgehalten werden. In den größeren Städten kann immer häufiger betrachtet werden, dass insbesondere junge Menschen Alternativen zum klassischen Fest suchen. Ein kurzer Weihnachtsurlaub im Ausland, ein Wochenende in einer ungarischen Therme oder der Besuch eines exotischen Restaurants sind nur einige Möglichkeiten, die gerne genutzt werden.

Ungarische Weihnachtsmerkmale:

Auch wenn Weihnachten in Ungarn zum größten Teil mit den Weihnachten in anderen Ländern übereinstimmt, so findet man dennoch kleine Unterschiede. Zum Beispiel befinden sich auf ungarischen Weihnachtsbäumen neben der üblichen Dekoration die sogenannten Szaloncukrok. Diese ursprünglich selbstgemachten Bonbons sind ein fester Bestandteil der Dekoration. Auch das Weihnachtsessen besitzt eine besondere Note der ungarischen Kulinarik. Am 24. Dezember ist es nämlich üblich eine Festtagssuppe oder Fisch zu essen, doch auch Gerichte mit Wurst oder Salami sind typisch. Als Nachspeise wird der sogenannte Beigli, ein Mohnkuchen in Spiralform, gegessen, der landesweit beliebt ist.

Viele Kinder nutzen die Weihnachtszeit in Ungarn, um in Chören zu singen oder die bereits erwähnten Bethlehemspiele aufzuführen. Das Singen von Weihnachtsliedern hat bis heute eine große Bedeutung, neben ungarischen Weihnachtsliedern werden auch immer häufiger Lieder aus dem Amerikanischen Raum gesungen. Ein Besuch eines ungarischen Weihnachtsmarktes ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Feiertage, obwohl dieser häufig schon in der Adventszeit besucht wird. Wie in anderen mitteleuropäischen Ländern werden die Geschenke nicht vom Weihnachtsmann, sondern vom Christkind gebracht. Es sind diese kleinen Unterschiede, die das Weihnachtsfest in Ungarn einzigartig machen, wodurch Gäste aus dem Ausland häufig das Gefühl haben, dass sie trotz einer üblichen Weihnacht noch etwas ungarische Kultur erleben können.

Kulturelle Veranstaltungen:

Schon in der Adventszeit stehen im ganzen Land Aktivitäten und Programme zur Verfügung, die sich mit Weihnachten in Ungarn befassen. Als erstes öffnen die Weihnachtsmärkte ihre Pforten und in diesem Zeitraum werden auch die Innenstädte weihnachtlich dekoriert. Bis zum 24. Dezember stehen Theatervorstellungen, Chöre und künstlerische Ausstellungen mit den passenden Themen zur Verfügung, die auch gerne genutzt werden. Im ungarischen Fernsehen werden die verschiedensten Weihnachtsfilme ausgestrahlt und auch die Geschäfte locken mit Weihnachtsangeboten. Am 24. Dezember finden häufig Theater- und Opervorführungen statt und viele Hotels und Restaurants laden zu besonderen Aktivitäten zu Heiligabend ein.

Touristische Aktivitäten:

Für Gäste aus dem Ausland steht eine Vielzahl von Aktivitäten zur Verfügung, die klassischen Tourismus mit Weihnachten in Ungarn kombinieren. Hotels weisen häufig besondere Weihnachtsangebote auf, die oftmals ein Gratis-Wellnessprogramm beinhalten. Selbstverständlich werden auch die Weihnachtsmärkte gerne besucht, insbesondere der Budapester Weihnachtsmarkt hat es bereits zu europäischer Berühmtheit geschafft. Generell buchen Besucher einen Kurzurlaub in einem Wellness Hotel und erkunden anschließend die weihnachtlich geschmückte Innenstadt. Zu einem Weihnachtsurlaub in Ungarn gehört auch eine ausgiebige Shoppingtour. Ob man dabei selbstgemachte Souvenirs für Freunde oder Mode und Elektronik für die eigene Familie sucht, die Auswahl an Produkten ist praktisch unbegrenzt.

Zusammenfassung:

Im Lauf der Jahrhunderte haben die Bräuche und Traditionen der ungarischen Weihnachten durchaus Änderungen erfahren, doch der Kern des Festes ist erhalten geblieben. Familien, die sich das Jahr über nur selten sehen, genießen die Zeit mit ihren Liebsten. Manche freuen sich auf die Geschenke, andere wiederum warten schon seit Tagen sehnlich auch das schmackhafte Weihnachtsessen. Inzwischen stehen neben einem Weihnachtsbaum Santa Claus und Rudolph das Rentier, doch die ungarischen Eigenheiten wie der Szaloncukor werden noch für lange Zeit Teil der Feiertage sein. Für ausländische Besucher ist Weihnachten in Ungarn schon seit Jahren ein Grund für einen Kurzurlaub, da sowohl die moderne Hektik der Weihnachtszeit als auch die traditionelle Ruhe und Geborgenheit erlebt werden können. Ob man nun die Weihnachtseinkäufe erledigen möchte oder den Geschmack eines Beigli am Weihnachtsmarkt probieren möchte, Weihnachten in Ungarn ist ein besonderes Ereignis, welches aus den Feiertagskalendern nicht mehr wegzudenken ist.

 

Weitere relevante Informationen

Original Ungarischer Name: Karácsony oder Karácsonyi Ünnepek

Beginn der Weihnachtszeit: Am ersten Adventsonntag Ende November oder Anfang Dezember

Ende der Weihnachtszeit: Um den 27. beziehungsweise 28. Dezember

Bestehen der Tradition: Seit dem Mittelalter ist Weihnachten bekannt, die Traditionen wurden schon damals übernommen

Verbreitung in Ungarn: Weihnachten wird im gesamten Land gefeiert, manche Tage sind gesetzliche Feiertage

Traditionen: Die Weihnachtstraditionen unterscheiden sich kaum zu jenen anderer mitteleuropäischer Länder, da das Land zum größten Teil christlich geprägt ist

Wichtige Tage in der Weihnachtszeit: Die 4 Adventssonntage / Besuch des Nikolaus am 6. Dezember / Weihnachtsabend am 24. Dezember / Weihnachtstag am 25. Dezember

Aktivitäten zur Weihnachtszeit: Erholung / Backen / Kirchenbesuch / Weihnachtseinkäufe / Weihnachtsmärkte / Familientreffen / Singen / Christbaum schmücken

Typische Weihnachtsessen: Fischsuppe / Gerichte mit Fisch / Gefülltes Kraut / süße Beigli / Gerichte mit Wurst oder Salami

Bedeutung innerhalb der Bevölkerung: Generell feiern alle Altersklassen Weihnachten, während ältere Menschen bestehende Traditionen bevorzugen, denken sich jüngere Mensche abwechslungsreiche Aktivitäten und Programme aus

Möglichkeiten für Touristen: Weihnachtsmärkte / Wellness Angebote / Weihnachtseinkäufe / Kulturelle Programme / Alternatives Weihnachtsprogramm am Bauernhof oder in der Puszta


Bildquellen und Bildrechte:

(1) © Urlaub-Ungarn.at

(2) © Urlaub-Ungarn.at

(3) © Urlaub-Ungarn.at

(4) © Urlaub-Ungarn.at

Alle Bilder dieses Artikels gehören rechtlich dem Informationsportal Urlaub-Ungarn.at. Die Weiterverwendung dieser Bilder ist ohne die Zustimmung der Rechteinhaber bedingt gestattet.

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)