Die Donau Stadt Ráckeve in Pest

Ráckeve (Ratzenmarkt)

Die ungarische Stadt Ráckeve hat für die Ungarn viele Bedeutungen. Einerseits hat die Stadt ein paar Kilometer südlich von Budapest etwas mit der ungarischen Geschichte zu tun. Andererseits ist die Region heute nicht nur Teil der Csepel Insel, welche die Donau teilt, sondern auch eine beliebte Sommerregion für Einheimische und auch für Gäste. Neben einer Vielfalt an Unterhaltung bietet Ráckeve auch einige Sehenswürdigkeiten, die der Stadt einen ganz besonderen Glanz verleihen. Zusätzlich ist die Stadt auch ein perfektes Beispiel dafür wie das harmonische Zusammenleben mehrerer Nationalitäten funktionieren kann. Aus touristischer Sicht kennen Besucher insbesondere die idyllischen Ufergegenden, an denen sich etliche Ferienhäuser aneinanderreihen.

Nach heutigen Erkenntnissen ist es sehr wahrscheinlich, dass sich Árpád mit seinen Stämmen im heutigen Ráckeve niedergelassen hat. Aufgrund dieser Tatsache war die Stadt schon im 12. Jahrhundert ein beliebtes Jagdgebiet der Könige und 1212 wurde die Stadt auch das erste Mal urkundlich erwähnt. Im 15. Jahrhundert war Ráckeve das Ziel vieler serbischer Flüchtlinge vor den Osmanen. Sie siedelten sich in der Stadt an und trugen viel zur Infrastruktur und Kultur bei. Als die Osmanen auch Ráckeve eroberten, flohen die Serben nach Györ und Komárom, kehrten aber nach der Befreiung Ungarns wieder zurück. Prinz Eugen von Savoyen erhielt 1698 die Csepel Insel und damit auch Ráckeve. Er errichtete für sich ein Schloss, welches er aber nie verwendete. Aufgrund der kulturellen Vielfalt von nun auch Deutschen Gästen in der Stadt florierte die Stadtwirtschaft. Eine große Veränderung erlebten die Einwohner, als die Gegend 1970 in eine Touristenregion verwandelt wurde.

Heute beeindruckt Ráckeve nicht nur mit den damaligen Veränderungen für den ungarischen Tourismus, sondern auch mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein ganz besonderes religiöses Gebäude ist die Muttergottes-Kirche. Sie ist Ungarns einzige serbisch-orthodoxe Kirche im gotischen Stil aus dem Jahre 1487. Solch eine Kombination der kirchlichen Architekturen wird man sonst nirgendwo finden. Besonders die Ikonostasen im Inneren sind beeindruckend. Auch die römisch-katholische Kirche und die reformierte Kirche, die das Zentrum der Calvinistischen Reformation in Ráckeve repräsentiert, sind sehenswert.

Zu den Museumsgebäuden von Ráckeve gehören das Árpád-Museum und das früheste ungarische Barockschloss. Das Museum erzählt die Geschichte der Region von den Anfängen von Árpád. Zusätzlich behandelt das Museum die Figur des János Horvath von Nepomuk, welche vom Nationalhelden Sándor Petöfi erfunden wurde. Das Barockschloss von Prinz Eugen wurde 1970 restauriert und steht heute bei Anmeldungen mit Führungen durch die Gemächer zur Verfügung. Zusätzlich eignet sich der Schlosspark sehr gut für einen Spaziergang. Ein besonderer Tipp in Ráckeve ist die Árpádstatue aus dem Jahr 1896, welche zu den Milleniumsfeierlichkeiten errichtet wurde.

Neben diesen kulturellen Sehenswürdigkeiten bietet Ráckeve auch viele Freizeitmöglichkeiten. Die Ufer der Insel ermöglichen zunächst einmal das Angeln, Bootfahren und das Betreiben von Wassersport. Es gibt auch einige Strände die nicht nur von Einheimischen genutzt werden. All diese Aktivitäten sind zum Beispiel im Naturpark Peregi möglich. In der Nähe gibt es auch einen interessanten Bootsmarkt an der Donau. Die Region ist auch für die vielen Ferienhäuser bekannt, welche gemietet werden können und man somit einen wunderschönen Urlaub an der Donau verbringt. Die Umgebung von Ráckeve ermöglicht es auch WandertourenFahrradtouren und Erkundungstouren der Natur zu unternehmen.

Ráckeve ist also eine freundliche Stadt, die ungarische Kultur und Unterhaltung sehr gut miteinander vereint. Während sich kulturell interessierte die Kirchen und Museen ansehen können, gibt es für Freunde des Wassersportes Boote, Strände und auch gute Angelstellen. Es ist für jeden etwas dabei und auch für einen Familienurlaub in Ungarn ist hier ein sehr guter Ort. Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz, den Fischgerichte werden in den dortigen ungarischen Restaurants mit Fischen aus der Donau zubereitet. Kommen Sie in die Stadt der ungarischen Ursprünge und genießen Sie die ungarische Gastfreundschaft auf der Csepel Insel mit der aufstrebenden Stadt Ráckeve.


Karte der Stadt Ráckeve