Die einzigartige Stadt Hortobágy in Hajdú-Bihar

Hortobágy

Über die Neunlöchrige Brücke gelangt man von der Westseite nach Hortobágy. Schon am Stadtrand präsentiert sich der Ort von einer idyllischen Ruhe die in jedem Winkel und jeder Straße erlebt werden kann.
Die Neunlöchrige Brücke ist das Wahrzeichen von Hortobágy. Diesem beeindruckendem Bauwerk verdankt der Ort seinen Status als UNESCO-Weltkulturerbe. In den warmen Monaten kann man die Brücke bei Bootstouren aus nächster Nähe begutachten.

Hortobágy ist eine kleine Gemeinde im ungarischen Komitat Hajdú-Bihar. Sie befindet sich rund 36 Kilometer westlich von Debrecen und ist am besten über die Fernstraße 33 zu erreichen. Es gibt aber auch eine Bahnstation, die das Reisen mit dem Zug nach Hortobágy ermöglicht.

Obwohl die Gemeinde nur eine Fläche von unter 4 Quadratkilometern hat und nur 1667 Einwohner dort leben, ist Hortobágy nicht nur in Ungarn, sondern auch international bekannt. Denn der Ort ist das Zentrum des berühmten Nationalpark Hortobágy und mitten in der ungarischen Puszta. Die Gemeinde besitzt einen Kindergarten, eine Grundschule und ein Internat. Natürlich gibt es auch Telefonleitungen, Internet und eine Wasserversorgung.

Die Geschichte von Hortobágy begann im Jahre 1699 als eine Csárda im heutigen Ort gebaut wurde. Der Wirt sollte den Zoll von Debrecen der Reisenden einkassieren. In den folgenden Jahren wuchs der Ort heran und die typisch ungarische Hirtenkultur florierte prächtig. 1785 wurde das Hirtenmuseum gebaut. Damals hatte es einen anderen Zweck, doch heute präsentiert das schöne Museum die Geschichte der ungarische Hirten in der Region um Hortobágy. Im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts errichtete man nach den Plänen von Ferenc Povolni die Neunbögige Brücke. Sie ist so stabil, das der Verkehr heute noch ohne Verstärkungen der Brücke über sie fahren kann. Als man am Ende des selben Jahrhunderts die Eisenbahnlinie auch durch Hortobágy führte, war das ein sehr großer Vorteil für die Bürger, die gerne zum alljährlichen Hirtentreffen und Brückenmarkt kamen und heute noch kommen.

Die Sehenswürdigkeiten sind trotz der bescheidenen Größe des Ortes beachtlich. Im Süden von Hortobágy kann man im Pusztazoo die Tiere der Steppe gemütlich betrachten. Die Csárda des Ortes hat bis heute überlebt. Gäste werden freundlich empfangen und können sich ein köstliches ungarisches Mahl bestellen, während man einen wunderschönen Ausblick auf die Neunbögige Brücke und die weite Ferne der Puszta hat. Ungarische Künstler werden in der Hortobágy Galerie und in der 1100-Jahres Ausstellung gezeigt. Nördlich des Ortes befindet sich das Hortobágy Club Hotel. Das 4 Sterne Hotel bietet alles, was man für einen perfekten Urlaub benötigt und ist nur ungefähr 5 Autominuten von Hortobágy entfernt. Entlang der Hauptstraße Richtung Debrecen ist ein russischer T-33 Panzer aufgestellt, der an die grausame Schlacht zwischen den Deutschen und den Russen im Zweiten Weltkrieg im umliegenden Gebiet erinnern soll.

Wenn man sich diese Sehenswürdigkeiten im ersten Moment ansieht, so denkt man sicherlich, dass die Brücke sowie die Csárda sicherlich schön sind. Dennoch fragt man sich, was nun daran so besonders ist. Die Antwort ist sehr einfach, denn diese Sehenswürdigkeiten gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Hortobágy darf stolz von sich behaupten Bauwerke zu besitzen, die so einzigartig und auf der gesamten Welt einmalig sind, dass sie von der UNESCO aufgenommen wurden. Die hiesige Kultur, sowie die Tradition der Menschen sind im ganzen Land einmalig, wodurch die Traditionen auch bewahrt werden. Zusätzlich bietet auch der Nationalpark Hortobágy einige wunderschöne Gebiete, die schon von abertausenden Menschen besucht worden sind.

Für Hortobágy haben wir noch eine besondere Empfehlung: Wenn man reiten lernen möchte, dann ist das die beste Gelegenheit. Im Clubhotel hat man direkten Kontakt zu den Landwirten in Hortobágy, die auch Reitstunden geben. Die Menschen sind sehr freundlich und bringen nicht nur das reiten bei, sondern zeigen wagemutigen Gästen auch die wilde Pusztalandschaft aus nächster Nähe.

Die Einwohner von Hortobágy sind für die Ernennung der UNESCO durchaus dankbar. Einerseits wurde die Infrastruktur in den letzten Jahren erheblich modernisiert, wodurch Straßen, aber auch Plätze weitaus schöner sind als jemals zuvor. Zusätzlich ist es auf dem ungarischen Markt nicht nur möglich einige Hungarica zu kaufen, sondern auch schöne Souvenirs wie zum Beispiel einen Gulaschkessel. Daher ist es sehr empfehlenswert Hortobágy zu besuchen, da der Ort wirklich einzigartig ist und auch die Gastfreundschaft der Menschen berühmt ist.


Karte der Stadt Hortobágy