Die wunderschöne Stadt Györ in Györ-Moson Sopron

Györ (Raab)

Die Rába, Rábca und die Mosoni Donau verbinden sich innerhalb Györs
Dort wo sich die Flüsse treffen befindet sich das Herz der Stadt Györ, die trotz technologischem Fortschritt einen beeindruckenden Anteil an Wäldern aufweist (1)
Das Burgviertel beherbergt immense kulturelle Schätze
Innerhalb des Burgviertels fühlt man sich in das 19. Jahrhundert zurückversetzt, wenn man durch die romantischen Gässchen spaziert (2)
Ob eine schnelle Mahlzeit, oder exquisite Produkte, in Györ wird man immer fündig
In den Sommermonaten strömen die Besucher regelrecht in die Fußgängerzonen, um ein Schnäppchen zu suchen oder ein erfrischendes Getränk zu genießen (3)
Der wirtschaftliche Erfolg des 19. Jahrhunderts wird aufgrund der Gebäude aus dieser Zeit ersichtlich
Neben der Kultur ist Györ auch für die architektonischen Meisterleistungen bekannt, die sich zum Beispiel im Rathaus wiederspiegeln (4)

Einleitung:

Flüsse hatten beim Bau von Siedlungen und Städten schon immer einen Reiz, da sie nicht nur wirtschaftlich sondern auch kulturell genutzt werden konnten. Die ungarische Stadt Györ im Nordwesten des Landes wurde sogar an den Ufern von drei Flüssen errichtet, wodurch sie unter anderem den Titel als Stadt "wo sich die Flüsse treffen" erhielt. Die abwechslungsreiche Stadtgeschichte hat dafür gesorgt, dass Györ heute nicht nur eines der wirtschaftlichen Zentren Ungarns ist, sondern auch der Ort zahlreicher Sehenswürdigkeiten, die jährlich von abertausenden Gästen besucht und bestaunt werden. Mit der Nähe zu großen Wäldern und Naturgebieten kann Györ übrigens auch als Stadt der "Symbiose zwischen Natur, Kultur und Wirtschaft" bezeichnet werden.

Geschichte:

Im Gegensatz zu vielen anderen Städten des Landes kann Györ auf eine Geschichte zurückblicken, in der die Wirtschaft der Stadt fast uneingeschränkt florieren konnte. Während die Römer an der Stelle der heutigen Stadt bereits eine Siedlung namens Arrabona besaßen, wurde nach der Landnahme der Ungarn eine neue ungarische Siedlung gegründet, die am Ende des 13. Jahrhunderts bereits als dokumentierte Stadt anerkannt war. Im 16. Jahrhundert verwandelte sich die mittelalterliche Stadt in eine einzige Festung, um der osmanischen Invasion standzuhalten und Städte wie Wien zu schützen.

Györ wurde letztendlich 1592 von den Invasoren eingenommen, aber bereits 6 Jahre später wieder zurückerobert. Dieses Ereignis spielte eine bedeutende Rolle, denn fortan erhielt die Stadt besondere Rechte, die für ein immenses wirtschaftliches Wachstum sorgte. Die Industrie florierte insbesondere im 19. Jahrhundert und in dieser Zeit wurde die Stadt mehrmals verschönert und auch mit neuen imposanten Gebäuden versehen. Selbst während der sowjetischen Besatzung schaffte es die Bevölkerung das Stadtbild zu erhalten und die Handelsbeziehungen zu wichtigen Nachbarstädten zu pflegen. Mit der Wende im Jahr 1990 war die Zukunft von Györ ungewiss, doch die Entscheidung des Deutschen Autoherstellers Audi, die Stadt in eine Produktions- und Innovationsstadt in der Automobilindustrie werden zu lassen, hat die Möglichkeit eröffnet auch in Zukunft einer der führenden Industriestädte Ungarns zu werden.

Geographische Lage:

Györ befindet sich im Nordwesten des Landes und liegt nur wenige Kilometer südlich der Ungarisch-Slowakischen Grenze. Aus dem Westen fließen drei ungarische Flüsse zur Stadt, nämlich die Rába, die Rábca und ein Seitenarm der Donau, die sich beim Stadtzentrum in einen großen Fluss vereinen. Einerseits sind diese geographischen Bedingungen der Grund, dass die Stadt nahe den Flüssen von Wäldern umgeben wird, andererseits verschönern die Gewässer das Stadtbild außerordentlich. Mit einem direkten Anschluss an die ungarische Autobahn kann Györ übrigens sehr einfach erreicht werden.

Heutige Bedeutung:

Den damaligen Ruhm eines regionalen Wirtschaftszentrums hat Györ inzwischen wieder erlangt. Die treibende Kraft ist weiterhin das Audi Unternehmen, welches in den letzten Jahren zahlreiche Investitionen getätigt hat und diese bis zum heutigen Tag nicht enden. Neben der Autoindustrie befinden sich auch einige Großunternehmen in der Stadt, die sich auf die Herstellung von Elektronikprodukten und Maschinen spezialisiert haben. Gleichzeitig ist Györ auch eine wichtige touristische Stadt, weshalb die Industrie und der Tourismus örtlich getrennt wurden. Besonders das historische Stadtzentrum ist ein touristisches Paradies, das zum Sightseeing, zur Erholung und zum Shopping einlädt.

Sehenswürdigkeiten:

Die Sehenswürdigkeiten von Györ umfassen eine Vielzahl von geschichtlich relevanten Gebäuden mit einer beeindruckenden Architektur. Das mittelalterliche Burgviertel beherbergt viele dieser sehenswerten Orte, wodurch Besucher der Stadt ihren Rundgang normalerweise hier beginnen. Ein Kernelement bilden die Basilika von Györ und der Bischofspalast, die sich auf dem Stadthügel erstrecken. Vom Turm der Bischofsburg genießt man zum Beispiel eine herrliche Aussicht auf die Flüsse und die nahen Wälder. Etwas südlich befindet sich das beeindruckende Rathaus, welches mit seiner Größe die umliegenden Gebäude in den Schatten stellt. Inmitten der zahlreichen barocken Gebäude befinden sich auch etliche Ausstellungen und Museen, die sich mit der regionalen Geschichte befassen.

Wer Györ aus einem etwas anderen Blickwinkel betrachten möchte, der kann zum Beispiel die Rába Quelle besuchen und ein entspannendes Bad nehmen. Die Wege entlang der Flussufer laden zu einem kleinen Spaziergang ein und die kleinen Donauinseln im Norden sind das ideale Ziel für eine kleine Bootstour, um die heimische Fauna und Flora zu entdecken. Das gesamte Areal wird als Bischofswald bezeichnet und gilt als Lunge von Györ. Im Xántus János Zoo können zum Beispiel Familien einen schönen Tag verbringen, während Kulturfreunde sich zum Beispiel im Nationaltheater eine Aufführung ansehen können. Für einen schnellen Überblick eignen sich die kleinen Touristeneisenbahnen, die jede Stunde zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten fahren.

Freizeitmöglichkeiten:

Während das Sightseeing eines der wichtigsten Aspekte in Györ ist, gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Aspekte. Die Fußgängerzone in der Innenstadt lädt zu einer ausgiebigen Shoppingtour ein, da sich hier ein Geschäft nach dem anderen aufreiht. Innerhalb der lebendigen Straßen und Gassen stehen auch zahlreiche ungarische Restaurants und Cafés zur Verfügung, die dazu einladen ein typisch ungarisches Gericht zu genießen oder sich einen Kaffee zu gönnen. Die Rába Quelle ist insbesondere in den Sommermonaten ein ausgezeichnetes Ziel, um sich im Strandbereich abzukühlen und das Heilwasser zu erleben. Der sportliche Fokus der Stadt bietet ebenfalls den Besuch einer Sportveranstaltung an, wobei Handball in Györ der beliebteste Sport ist.

Programme:

Mit einer Einwohnerzahl von rund 130.000 Bürgern stehen Veranstaltungen in Györ praktisch an der Tagesordnung. Am Széchenyi Platz werden immer wieder Konzerte und Aufführungen abgehalten, die Platz für mehrere tausend Besucher bieten. An den ungarischen Feiertagen werden große Teile der Stadt dekoriert, so wie zum Beispiel zu Weihnachten oder am 15. März. Sehr empfehlenswert sind aber auch die Tanzfeste, die kulinarischen Feste und die Weinfestivals, die ein einzigartiges Ambiente kreieren und einen Besuch wert sind. Wann diese Programme stattfinden wissen alle Hotelrezeptionisten innerhalb der Stadt und auch das "Tourinform" Auskunftszentrum bietet Kataloge mit Veranstaltungen an.

Zusammenfassung:

Die immer stärker werdende Wirtschaft von Györ hat es ermöglicht, dass die Stadtverwaltung auch das allgemeine Stadtbild jedes Jahr verschönern kann. Das ehemalige Burgviertel sowie der Treffpunkt der Flüsse erzeugen unvergessliche Aussichten und Eindrücke, an die man sich noch in vielen Jahren gerne zurückerinnert. Györ hat sich zu einer touristisch sehr relevanten Stadt entwickelt, wodurch ein Besuch der Stadt mit der Autobahnanbindung nicht nur einfach, sondern auch sehr empfehlenswert ist. Während manche einen erlebnisreichen Tag im Thermalbad verbringen möchten, erkunden andere wiederum die zahlreichen Erker der Innenstadt, doch insgesamt gibt es für jeden Gast den passenden Ort und das passende Programm. In der Vergangenheit wurde Györ zur königlichen Freistadt erklärt und heute beweisen die Menschen ein weiteres Mal, dass ihre Stadt ein Zentrum der Kultur, der Architektur und der Wirtschaft ist.

Weitere relevante Informationen

Komitatszugehörigkeit: Györ befindet sich im Komitat Györ-Moson-Sopron

Geographische Lage: Die Stadt ist im Westen des Landes gelegen und ist nicht weit von der Ungarisch-Slowakischen Grenze entfernt

Verkehrsanbindung: Die Stadt kann sowohl über Autobahnen als auch über Zugverbindungen erreicht werden und liegt an einer bedeutenden Transitroute

Einwohner: Die Stadt besitzt eine Einwohnerzahl von 128.902 und zählt deshalb zu den großen Städten des Landes

Webseite: http://turizmus.gyor.hu/lang/de/

Adresse des Tourinform Büros für Touristen: Baross Gábor Út 21 / 9021 Györ

Stadtzentrum: Széchenyi Tér im Zentrum der Altstadt

Sehenswertes: Museen / Bauwerke / religiöse Gebäude / Naturschätze etc.

Freizeitmöglichkeiten: Shopping / Programme / Wandern / Sport etc.

Unterkunftsmöglichkeiten: Hotels / Pensionen / Jugendherbergen


Karte der Stadt Györ



Bildquellen und Bildrechte:

(1) © Urlaub-Ungarn.at

(2) © Urlaub-Ungarn.at

(3) © Urlaub-Ungarn.at

(4) © Urlaub-Ungarn.at

Alle Bilder dieses Artikels gehören rechtlich dem Informationsportal Urlaub-Ungarn.at. Die Weiterverwendung dieser Bilder ist ohne die Zustimmung der Rechteinhaber bedingt gestattet.

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)