Die Thermalwasser Stadt Héviz in Zala

Héviz

Der Thermalsee von Héviz war bereits zu römischen Zeiten bekannt
Seit Jahrhunderten ist das Markenzeichen der Stadt Héviz der gleichnamige Thermalsee, der weltweit einzigartig ist (1)
Jährlich kommen rund eine Million Besucher in die Kleinstadt
Sowohl Badefreunde mit Familien als auch Patienten mit verschiedenen Beschwerden nutzen das Thermalwasser um sich zu erholen und zu entspannen (2)
Die Stadt besitzt zahlreiche Kulturprogramme, die sehenswert sind
An vielen Orten bilden die Straßen und Promenaden ein mediterranes Ambiente, mit einladenden Geschäften und Gastronomiebetrieben (3)
Neben dem Thermalsee stehen auch andere sehenswerte Orte zur Verfügung
Weitere Sehenswürdigkeiten wie die blaue Szentlélek Kirche ermöglichen eine innerstädtische Tour mit viel Abwechslung und neuen Impressionen (4)

Einleitung:

Wellness in Ungarn gehört zweifelsohne zu einem der wichtigsten Standbeine des ungarischen Tourismus. Beispiele wie die Badestadt Budapest oder die ungarischen Thermen der Puszta sind bereits längst international bekannt. Für viele Menschen ist es daher umso überraschender, dass das Zentrum des ungarischen Wellness in der Kleinstadt Héviz liegt. In dieser westungarischen Stadt leben gerade einmal etwas über 4600 Menschen und jährlich besuchen inzwischen fast eine Million Menschen aus aller Welt diesen Kurort. Der Grund für die weltweite Bekanntheit von Héviz liegt im berühmten Thermalsee von Héviz, der als Mekka für Patienten mit den verschiedensten Erkrankungen dient. Die Kleinstadt hat aber weitaus mehr als nur den größten aktiv genutzten Thermalsee der Welt zu bieten.

Geschichte:

Eine erste geschichtliche Relevanz erhielt das Gebiet der heutigen Stadt Héviz zu römischen Zeiten, als der Thermalsee entdeckt und genutzt wurde. Den Beweis hierfür konnte erbracht werden, indem Taucher in den 1980er Jahren mehrere römische Münzen im Thermalsee fanden. Doch nicht nur Römer genossen in diesen Jahrhunderten das heilende Wasser, sondern auch verschiedene Stämme der Germanen und Slawen. Im Rahmen der ungarischen Geschichte wurde Héviz das erste Mal 1328 erwähnt, wobei der Ort damals als Hewyz bezeichnet wurde.

In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich Héviz nur mäßig, dies änderte sich aber sehr schnell, als die Festetics Familie die Ländereien in der Mitte des 18. Jahrhunderts übernahmen. Ende des 18. Jahrhunderts erhielt die Ortschaft eine komplette Badeanlage und in den folgenden 200 Jahren erblühte die Siedlung zu einem international bekannten Kurort. Mit der Zeit waren die Hévizer Unterkünfte so dermaßen überfüllt, dass die Nachbarstadt Keszthely mit ständigen Reiseverbindungen eine nahe Alternative bot. Ab dem Jahr 1992 erhielt Héviz den Rang einer Stadt und bemühte sich den einstigen Glanz eines Kurortes wieder aufleben zu lassen. Dieser Wunsch ging schon wenige Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs in Erfüllung, da der Thermalsee und die Kleinstadt wieder zum Markenzeichen des ungarischen Wellness aufgestiegen sind.

Geographische Lage:

In Westungarn gelegen befindet sich Héviz nicht nur direkt westlich von der ungarischen Stadt Keszthely, sondern auch gerade einmal 5 Kilometer westlich vom Balaton. Die Stadt wird von Waldgebieten und Feldern umgeben, insbesondere rund um den Thermalsee stehen altehrwürdige Wälder, die seit vielen Jahrhunderten existieren. Aufgrund der Nähe zu Keszthely und der kleinen Fläche der Stadt steht zwar keine Eisenbahnverbindung zur Verfügung, dafür gibt es aber einige Alternativen. Mit dem Auto kann Héviz über Landstraßen erreicht werden, von Keszthely aus pendeln regelmäßig Busse zwischen den beiden Städten. Auch der Flybalaton Flughafen ist touristisch ideal dafür geeignet die Stadt auch aus ferneren Ländern zu erreichen.

Heutige Bedeutung:

Bis zum heutigen Tag hat sich Hevíz dem Tourismus, insbesondere dem Wellnesstourismus verschrieben. Nach Budapest ist der Kurort die Stadt mit den größten jährlichen Besucherzahlen. Um diese Besuche bewältigen zu können, ist es in der Stadt mit rund 4600 Einwohnern möglich über 10.000 Betten zu buchen. Angefangen von Pensionen bis hin zu Luxushotels steht den Gästen jegliche Auswahl zur Verfügung. Gleichzeitig hat sich auch die Gastronomieszene stark mitentwickelt, wodurch regionale Weingebiete und landwirtschaftliche Betriebe in Restaurants und den Csárdas nationale und internationale Gerichte anbieten.

Sehenswürdigkeiten:

Das Herz der Stadt Héviz ist natürlich der weltberühmte Thermalsee von Héviz. Mit seinen natürlichen Besonderheiten, dem natürlichen Ambiente und dem angeschlossenen Rheumakrankenhaus ist der See eine einmalige Destination. Sowohl Patienten als auch Badefreunde genießen ein Bad im schweren Wasser, welches zum Schwimmen oder Entspannen einlädt. Rund um den Thermalsee befindet sich das Naturschutzgebiet Hévizer Thermalsee, das für Besucher offen ist. In dem streng geschützten Wald könnten kleine Waldtiere und verschiedene Pflanzenarten entdeckt werden. 

Héviz hat aber noch weitaus mehr als nur den Thermalsee zu bieten. Entlang der Hauptstraße, die zu einer Promenade ausgebaut wurde, steht zum Beispiel die blaue Szentlélek Kirche, die mit ihren 7 Türmen beeindruckt. In direkter Nachbarschaft steht auch das Rathaus, welches einen schönen Hauptplatz mit einem malerischen Brunnen aufweist. Im äußersten Norden der Stadt befindet sich im Egregy Bezirk die römisch katholische Kirche, die aus dem 13. Jahrhundert stammt. Auch die römische Besiedlungszeit kann im römischen Ruinengarten oder im römischen Friedhof besser kennen gelernt werden. In der museologischen Sammlung nahe des Thermalsees werden verschiedene Sammlungen von Kunstobjekten und archäologischen Exponaten ausgestellt, die die Stadtgeschichte näher erläutern. An verschiedenen Orten der Stadt sind auch die geschichtlichen Villen, der Statuenpark oder das Pantheon der Stadt Héviz sehr sehenswert.

Freizeitmöglichkeiten:

Das beliebteste Freizeitprogramm in Héviz ist natürlich der Besuch der Thermalsees. Mit einer modernen Infrastruktur ist das Thermalbad sowohl für Familien und Badefreunde, als auch für Patienten gut ausgerüstet. In der Stadt selbst stehen einige traditionelle Restaurants zur Verfügung, im Bezirk Egregy laden die Weinkeller zu einer Verkostung ein. Direkt um den Thermalsee können Promenaden erkundet werden, die ein mediterranes Ambiente kreieren, dass jenem des Mittelmeeres ähnelt. In der direkten Nähe von Héviz stehen sowohl Wellnessorte wie Thermen und der Balaton zur Verfügung, als auch kulturell bedeutende Orte wie zum Beispiel Keszthely. Der Nationalpark Balaton-Oberland befindet sich nur wenige Fahrminuten entfernt und bietet eine wunderschöne Möglichkeit zu wandern.

Programme:

Die Stadtverwaltung von Héviz legt seit Jahren einen Fokus auf den regionalen Aktivurlaub. Organisierte Wanderungen, Fahrradtouren und Erkundungstouren werden im Tourismusbüro angeboten und bieten eine ideale Möglichkeit, um Héviz und seine Umgebung kennen zu lernen. In den Sommermonaten finden auch Weinfestivals und Gastronomiefeste statt, bei denen heimische Erzeugnisse gekostet werden können. Ebenfalls in den Sommermonaten stehen wöchentlich kleine Konzerte und Kulturprogramme zur Verfügung, die die vielen internationalen Besucher begeistern. Das Tourismusbüro bietet aber auch Kurzreisen zu nationalen und internationalen Zielen an, um die Programmvielfalt soweit zu erhöhen, sodass wirklich jeder Besucher das passende Programm finden kann.

Zusammenfassung:

Die Bewohner des geschichtlichen Héviz haben damals sicherlich nicht damit gerechnet, dass sich ihre kleine Ortschaft im 21. Jahrhundert in ein weltweit bekanntes Wellnesszentrum verwandeln würde. Der Thermalsee selbst, die Luxushotels und die umliegenden ungarischen Thermen machen aus der kleinen Stadt das perfekte Ziel für einen einzigartigen Wellnessurlaub. Doch für Besucher stehen auch weitere Sehenswürdigkeiten sowie eine große Auswahl an Programmen zur Verfügung, die ganzjährig angeboten werden. Zusätzlich ermöglicht die Nähe von Héviz zu Keszthely eine sehr gute Anbindung zu Verkehrsmitteln und Ausflugszielen in der Nähe. Da der Balaton nur wenige Minuten von Héviz entfernt ist, können Besucher der Stadt in kürzester Zeit den berühmten See erkunden. Ob während einem Bad im Thermalsee, beim Entspannen im städtischen Campingplatz oder beim Besuch im römischen Ruinengarten; Héviz ist eine vielseitige Kleinstadt. Sie ist zwar der bedeutendste Kurort des Landes, jedoch hat die Stadt es geschafft einen eigenen Charakter und ein individuelles Ambiente zu bewahren.

Weitere relevante Informationen

Komitatszugehörigkeit: Héviz befindet sich im Komitat Zala

Geographische Lage: Die Stadt befindet sich gerade einmal 5 Kilometer westlich des Balaton, auch die Stadt Keszthely befindet sich in unmittelbarer Nähe

Verkehrsanbindung: Die Stadt kann direkt über Landstraßen und Busverbindungen ab Keszthely erreicht werden, indirekt kann der Flybalaton Flughafen in der Nähe genutzt werden

Einwohner: Die Stadt besitzt eine Einwohnerzahl von 4.634 und zählt deshalb zu den kleinsten Städten des Landes

Webseite: http://www.heviz.hu/de

Adresse des Tourinform Büros für Touristen: Rákóczi Utca 2 / 8380 Héviz

Stadtzentrum: Rathausplatz und Hauptplatz nördlich vom Thermalsee

Sehenswertes: Museen / Bauwerke / religiöse Gebäude / Naturschätze etc.

Freizeitmöglichkeiten: Radfahren / Baden / Wandern / Ausflüge etc.

Unterkunftsmöglichkeiten: Hotels / Pensionen


Karte der Stadt Héviz


Bildquellen und Bildrechte:

(1) © www.spaheviz.de / Nonprofit GmbH für Tourismus Héviz

(2) Kovacsapartman, 2012, Creative Commons 3.0

(3) HTME, 2009, Creative Commons 4.0

(4) HTME, 2015, Creative Commons 4.0

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)