Die sehenswerte Stadt Nagykanizsa in Zala

Nagykanizsa (Großkirchen)

Die ungarische Stadt Nagykanizsa befindet sich in Westtransdanubien, nicht weit von der kroatischen Grenze entfernt. Auch der Balaton ist nur 40 Kilometer von der Stadt entfernt. Nagykanizsa kann als typisch ungarische Stadt bezeichnet werden. Die Altstadt wird von barocken Gebäuden geschmückt und die nähere Umgebung bietet einen schönen Ausschnitt der ungarischen Natur. Die Stadt wird vom Principáliskanal durchflossen, der die Mur mit der Zala verbindet. Während sich die Einheimischen sehr über die freundlichen Parkanlagen erfreuen, besuchen Gäste Nagykanizsa wegen den Einkaufsmöglichkeiten und den romantischen Gässchen und Straßen.

Die offizielle Geschichte von Nagykanizsa beginnt 1245, als die Stadt das erste mal urkundlich erwähnt wurde. Ab diesem Zeitpunkt legte man sehr viel Wert darauf, die Verteidigungsanlagen von Nagykanizsa zu erweitern, und somit wurde die Position einer der wichtigsten im ungarischen Königreich. Während der osmanischen Besatzungszeit fiel auch die Stadt in die Hand der Türken. Erst im 17. Jahrhundert konnte Nagykanizsa neu besiedelt werden und es entwickelte sich eine multikulturelle Stadt. Als man direkt an der Stadt die Eisenbahnlinie zwischen Budapest und Wien erweiterte, konnte die Wirtschaft aufblühen und expandieren.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Nagykanizsa ist das Vasember-Haus. In diesem befindet sich ein Geharnischter, der in der damaligen Eisenwarenhandlung verwendet wurde. Sobald man zum Déak tér spaziert, wird man sofort erkennen, dass der Platz eigentlich ein großer Park ist. Die vielen verschiedenen Bäume zeigen sich in jeder Jahreszeit von ihrer besten Seite und laden zu entspannenden Spaziergängen ein. Vom Platz aus kann man ein Denkmal des Turul-Vogels sehen, so wie die Landesfahne und die oberstädtische Kirche.

Sobald man die Hauptstraße von Nagykanizsa entlang geht entdeckt man zuerst eine Kopie des türkischen Brunnens. Das Original befindet sich im Museum. Anschließend entdeckt man das Thury-György-Museum und die Synagoge. Ein ebenfalls sehenswertes Gebäude ist die barocke Franziskaner-Kirche. Das Kulturhaus von Nagykanizsa ist mit dem einzigartigen Design schon von weitem zu sehen.

Der imposante Abschluss eines Rundgangs in Nagykanizsa ist die Acht Meter hohe Bastei, die sich an der ehemaligen Stelle des Eingangstores der Burg von Nagykanizsa befindet. Die Büste György Thury bewacht den Eingang. Er starb während der Verteidigung gegen die Türken im 16. Jahrhundert. Die Burg selbst wurde 1702 gesprengt, als die Osmanen bereits zurückgetrieben waren.

Während einem Spaziergang durch Nagykanizsa entdeckt man auch einige ungarische Restaurants. In einem dieser Restaurants sollte man unbedingt ein typisch ungarisches Gericht probieren. Am besten sucht man sich eines im Zentrum der Stadt aus, da man so ein herrliches Ambiente auf die Umgebung hat. Die Gebäude sind meist sehr freundlich gefärbt und vermitteln ein kulturelles Ambiente. Natürlich kann man auch einen Café genießen und sich an warmen Tagen hinaussetzen, und einfach die Stadt genießen. Anschließend ist es möglich sich weitere historische Gebäude anzusehen und auch das eine oder andere Museum zu besuchen.

Rund um Nagykanizsa gibt es auch wunderbare Ausflugsziele für die ganze Familie. Ganz besonders beliebt sind Wandertouren und Radtouren in der Umgebung. Die Hotels und Tourismuszentren bieten organisierte Programme an, damit man sich um nichts mehr kümmern muss. Knapp eine halbe Stunde von der Stadt entfernt kann man auch im Balaton ein erfrischendes Bad nehmen.

Somit ist Nagykanizsa sehr gut für einen Tagesauflug geeignet. Neben den kulinarischen Möglichkeiten lädt die Stadt auch zu einem angenehmen Stadtspaziergang ein und auch zum Besuch der verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Die weiten offenen Promenaden beherbergen auch eine Vielzahl an unterschiedlichen Geschäften, die Souvenirs, Hungarica und natürlich noch andere Produkte anbieten. Von Nagykanizsa aus kann man anschließend sehr schnell in die nächsten ungarischen Städte gelangen, und besonders der Balaton ist mit dem Westufer eine große Verlockung. Deshalb ist es empfehlenswert die idyllische Stadt zu besuchen, und sich kulturell mit den Sehenswürdigkeiten und Ausstellungen etwas weiterzubilden und anschließend ein gutes ungarisches Gericht zu genießen.


Karte der Stadt Nagykanizsa