Wissenswertes zum Komitat Baranya in Südtransdanubien

Das ungarische Komitat Baranya

Im Südwesten Ungarns erstreckt sich das Komitat Baranya auf einer Fläche von 4430 Quadratkilometern. Dieses ungarische Komitat ist das geographisch südlichste des Landes und besitzt mit rund 400.000 Einwohnern einen wichtigen Anteil in der demographischen Verteilung der ungarischen Bevölkerung. Während das Komitat Baranya im Süden an Kroatien grenzt, sind die benachbarten Komitate SomogyBács-Kiskun und Tolna. Bekannt ist das Gebiet für die bedeutenden ungarischen Städte und für die ungarische Natur in der Region. Neben sanften Hügeln gibt es viele Wälder, welche seit Jahrtausenden existieren und unter anderem wunderbare Rostkastanien hervorbringen. Auch der ungarische Wein ist besonders aus dem Villány-Siklós Weingebiet bekannt.

Das Komitat Baranya hat sich seit der Gründung geographisch nicht viel verändert. Nachdem König Stephan I. Pécs zum Bistum ernannt hatte, entwickelte sich das Komitat im Mittelalter um die Komitatsstadt. Im 16. Jahrhundert wurde es von den Osmanen erobert und 100 Jahre später wieder rückerobert. Die einzig große Gebietsveränderung fand 1919 statt, als die südliche Fläche des Komitat Baranya Kroatien zugesprochen wurde. 1950 wurde Szigetvár noch dem Gebiet angeschlossen. Das Komitat Baranya ist aufgrund der geschichtlichen Entwicklung ein Komitat der Minderheiten. Ein beachtlicher Anteil an deutschstämmigen und kroatisch stämmigen Menschen zählen zu den 400.000 Einwohnern. Besonders in den letzten Jahren wurde die Region vom ungarischen Tourismus entdeckt und auch gut vermarktet.

Die geographische Struktur vom Komitat Baranya ist für diesen Teil des Landes typisch. Das Mecsek Gebirge dominiert den Großteil der Fläche mit sanften Hügeln und mit der größten Erhöhung beim Zengö mit 682 Metern. Auf diesen Hügeln befinden sich neben saftigen Wiesen auch großflächige Wälder. Es handelt sich hierbei um Laubwälder und besonders die fast reinen Kastanienwälder sind sonst auf der Welt nur selten zu finden. Zwei ungarische Flüsse haben ihren Lauf durch das Komitat Baranya. Während die Drau als natürliche Grenze im Süden dient, fließt im Osten des Komitats die Donau. Aus diesem Grund ist auch die Fauna und Flora sehr vielfältig. Neben den typischen Störchen auf Telefonmasten gibt es viele Waldbewohner und besonders in den Flüssen gibt es einige Fischarten.

Da das Komitat Baranya im Süden Ungarns liegt hat es neben dem typisch ungarischen Klima fast schon ein mediterranes Klima. Das Komitat hat nicht nur besonders viele Sonnenstunden im Jahr, sondern auch den meisten Niederschlag im Jahr. Aus diesem Grund gedeihen die Trauben zum Beispiel im Villány-Siklós Weingebiet ganz besonders gut und erhalten ein wunderbares Aroma. Unter der Erde sprudeln etliche Thermalquellen und diese werden zum Beispiel im Heilbad Harkány genutzt. Auch das lokale Mineralwasser wird aus den Quellen gewonnen. Die hügellige Landschaft lädt zu einer ausgiebigen Wanderung oder zu einer Radtour ein. Auf den verschiedenen Reiterhöfen kann man Reiten und gleichzeitig die ungarische Natur erleben.

Neben diesen Möglichkeiten sollte man sich im Komitat Baranya auch unbedingt die bedeutenden Städte des Komitats besichtigen. Pécs ist nicht nur der Verwaltungssitz, sondern die Stadt war auch Kulturhauptstadt 2010. Die historische Stadt Mohács war Schauplatz von zwei bedeutenden Schlachten, welche den Sieg und die Niederlage der Osmanen über Ungarn einleiteten. In Mohács findet auch die traditionelle Búsójárás statt, welche höchstens mit dem Krampuslauf in Österreich verglichen werden kann. Hier sind nun die 10 größten Städte im Komitat Baranya:

  1. Pécs
  2. Komló
  3. Mohács
  4. Szigetvár
  5. Siklós
  6. Szentlörinc
  7. Pécsvárad
  8. Kozármisleny
  9. Bóly
  10. Sásd

Für Gäste im Komitat Baranya bietet die Region eine große Auswahl an Unternehmungen. Neben der wunderschönen Landschaft und der Fauna und Flora erlebt man zum Beispiel mit einer Bootstour an der Donau die Wasserwelt. Bei Wanderungen kann man auf die eine oder andere Thermalquelle stoßen, während man in den Heilbädern der Städte diese in einer angenehmen Temperatur erleben kann. Die Städte vom Komitat Baranya bieten viel ungarische GeschichteSehenswürdigkeiten und interessante Veranstaltungen. Bei dem mediterranen Klima sollte man im Sommer auf jeden Fall ein ungarisches Restaurant oder eine Csárda aufsuchen und zum essen einen herrlichen Wein der Region probieren. Das Komitat Baranya bietet alles für einen wunderschönen und einzigartigen Urlaub in Ungarn.