Tipps für die Anreise aus der Schweiz nach Ungarn

Die Anreise aus der Schweiz

Für Gäste aus der Schweiz ist eine Autofahrt nach Ungarn leider etwas länger als in anderen Ländern. Dafür gibt es ein Durchfahrtsland durch das man bequem reisen kann, nämlich Österreich. Sobald man aus den Alpen heraus ist, kann man auf geraden und ebenen Strecken seinem Ziel entgegenfahren. Zu beachten ist, dass die Schweiz kein EU-Mitglied ist und daher kann es an der Grenze zu bestimmten Wartezeiten kommen.

Da die Fahrt 13 Stunden oder sogar länger dauern kann sollte man vorher entscheiden, ob man in der Früh losfährt und den ganzen Tag fährt oder ob man die Fahrt in zwei Etappen teilt und irgendwo in Österreich zum Beispiel übernachtet um am nächsten Tag weiterzufahren. Besonders am Ende der Strecke sollte man nicht ungeduldig werden. Man macht lieber 2 Stunden vor dem Ziel eine Pause, als wegen zu großer Müdigkeit vielleicht einen Unfall zu verursachen.

Der Schwierigkeitsgrad für die Strecke kann in drei Stufen unterteilt werden. Beginnend aus der Heimatstadt in der Schweiz ist man zwar noch voller Energie, aber die kurvenreichen Autobahnen und Landstraßen fordern sehr viel Konzentration und Aufmerksamkeit. Je nachdem, ob man über Deutschland oder Österreich fährt, muss man Vor- und Nachteile in Kauf nehmen. Der Vorteil an Deutschland ist, dass die Autobahnen sehr gerade sind und man auch schneller als 130 Km/h fahren kann. Dafür ist der Weg länger, was eine längere Fahrtzeit bedeutet. Der Weg durch Österreich ist natürlich der direkte und schnellere, aber dafür ist der Weg bis zur Steiermark oder Niederösterreich wiederum sehr kurvig. Ab Ungarn allerdings sind die Autobahnen fast kerzengerade und man kann sich etwas entspannen.

Für die Fahrt von der Schweiz bis nach Ungarn kann man sich mit ein paar Utensilien eventuellen Ärger ersparen. Heutzutage verfügen sehr viele Personen über ein Navigationsgerät und auch bei solch einer Fahrt ist der Ersatz zur klassischen Landkarte eine sehr große Hilfe. Zusätzlich muss man sich nicht von den großen Karten behindern lassen. Ein weiterer Tipp ist es einen Reisepass mitzunehmen. Auch wenn sich die Durchfahrtsländer in der EU befinden, kann es dennoch zu Kontrollen kommen, die unangenehm werden können, wenn man auf den Reisepass vergisst. Ein letzter Tipp ist es noch sich über die ungarische Straßenverkehrsordnung zu erkundigen.

Wenn das Ziel von der Schweiz nach Ungarn sich eher im Osten Ungarns befindet, ist es möglich gleich ein eine kulinarische Spezialität Ungarns während der Durchfahrt zu erleben. Die ungarische Csárda bietet nicht nur eine Vielfalt an typisch ungarischen Gerichten, sondern befindet sich auch häufig an Autobahnen in einem idyllischen Ambiente angebunden. So kann die letzte Etappe der Fahrt mit einem herrlichen Essen begangen werden.

Dennoch ist für die Anreise aus der Schweiz ein Zug nach Ungarn oder ein Flug nach Ungarn sehr zu empfehlen. Mit dem Flugzeug erreicht man in wenigen Stunden Budapest und kann von dort aus die gewünschte Reisedestination erreichen. Mit dem Zug gibt es sogar etliche Möglichkeiten so nah wie möglich zum Hotel oder zur Unterkunft zu kommen. Mit der ungarischen Eisenbahn ist praktisch jede Stadt des Landes zu erreichen, ohne dass man allzu oft umsteigen muss. Der Komfort ist bei beiden Anreisearten natürlich gegeben, da man für den Zug ein eigenes Abteil reservieren kann und beim Flug ab und zu Filme gespielt werden und man auch eine kleine Mahlzeit genießen kann.

Für die Anreise von der Schweiz nach Ungarn sind Züge und Flugzeuge als Alternative natürlich empfehlenswert, jedoch stellt nur die Anreise mit dem Auto die meiste Mobilität zur Verfügung. Auch wenn die Anfahrt länger dauert, ist sie es definitiv Wert und nach der Fahrt kann man schon im Hotel angekommen eine Wellnessbehandlung nutzen oder sich einfach bei einem typisch ungarischen Essen entspannen und den Tag ausklingen lassen.