Der ungarische Hortobágy Nationalpark

Der Nationalpark Hortobágy

Viele Künstler und Dichter in Ungarn suchten in den vergangenen Jahrhunderten nach einer wundervollen Inspiration, die die natürliche Schönheit preisgibt. Diese Inspiration war seit ihrer Entdeckung die weite ungarische Puszta. Die riesige Salzsteppe beherbergt viele Facetten wie kleine Wälder, Sümpfe, Fischteiche, Ebenen, Wiesen und vieles mehr. Diese Orte sind die Heimat verschiedenster ungarischer Tiere und Pflanzen, von welchen manche europaweit nur noch in dieser Gegend zu finden sind. All diese wunderbaren Aspekte werden im Nationalpark Hortobágy vereint.

Der Nationalpark Hortobágy besitzt viele einzigartige Eigenschaften, die manch andere Nationalparks nicht besitzen. Mit dem Gründungsjahr 1973 und einer Fläche von 810 Quadratkilometer ist der Nationalpark Hortobágy nicht nur der älteste ungarische Nationalpark, sondern auch der Flächengrößte in Ungarn. Geographisch befindet sich die Region im Osten Ungarns und wird von den ungarischen Städten Debrecen, Karcag und Egyek abgegrenzt. Eine natürliche Grenze und Grund für die heutige Form der Puszta ist die Theiß. Aufgrund der Tatsache, dass die Salzsteppe die größte in Europa ist und seit 5000 Jahren praktisch nicht von Menschenhand geändert wurde, wurde der Nationalpark Hortobágy als UNESCO-Welterbe aufgenommen.

Es gibt viele Dinge im Nationalpark Hortobágy die sehr wissenswert sind. Zunächst einmal bietet sich an jedem Ort im Nationalpark ein romantisches Bild. In der Ferne der Steppe entdeckt man kleine Baumgruppen, ewige Wege und hier und da einen Ziehbrunnen oder eine Csárda. Damals befand sich alle 15 Kilometer eine Csárda in der Puszta und sie diente als Schlafstätte für die Csikós und die Hirten. Es ist auch ein wunderschöner Anblick, wenn man während einem Sonnenuntergang einige Vögel am Horizont entdeckt, wie sie gerade ihre Nester verlassen. Die einsamen kleinen Flüsse bieten saftig grüne Ufer, die Lebensraum für viele geschützte Tierarten sind.

Das ungarische Klima wird im Nationalaprk Hortobágy sehr exakt eingehalten. Im Jahr fällt sehr wenig Regen, und im Sommer sind auch einige Hitzetage möglich, aber windige Tage sind sehr rar. In diesem klimatischen Gebiet befindet sich die Fauna und Flora des Nationalparks. Fast 90% der ungarischen Vogelarten sind hier beheimatet und das sind immerhin 345 bis heutige entdeckte Arten. Zu diesen gehören auch die weltweit seltene Zwerggans und die geschützte Großtrappe. Auf den Steppen selbst wandern die weltweit einzigartigen ungarischen Graurinder und die interessanten Zackelschafe. Sie sind bis heute die Existenzgrundlage für viele Hirten und Landwirte in der Region.

Außer der Theiß trug auch der Mensch indirekt zur heutigen Form des Nationalparks Hortobágy bei. Seit der Kupferzeit wurde hier Viehhaltung betrieben und die grasenden Tiere ebneten die Gegend im Lauf der Jahrtausende. Es gab auch 12 Siedlungen mit Kirchen, die jedoch von den Tataren und Türken vernichtet wurden. Heute stehen einige Ruinen der Kirchen imposant in der Ewigkeit der Puszta. Für die Einwohner der Puszta blieb bis heute die Industrialisierung fern. Die Menschen leben ein traditionelles und einfaches leben und nutzen die Ressourcen der Gegend um zu flechten, zu töpfern und um Lebensmittel herzustellen. Eine solche Harmonie zwischen Mensch und Natur wird man woanders kaum finden.

Für Besucher des Nationalparks Hortobágy ist die Gegend eine Schatztruhe voller Möglichkeiten. Hier kann man neben der ungarischen Natur auch die traditionelle ungarische Kultur und ihr Erbe in Ausflügen und organisierten Touren erleben. Auch die Vogelreservate sind für Ornitologen, aber auch für Familien sehr interessant. In der Stadt Hortobágy zum Beispiel kann man in eine echte ungarische Csárda, oder reiten lernen. Es gibt auch viele Wege für eine Wandertour oder eine Radtour. Verschiedene Museen berichten über vergangene Tage und wie sich die Puszta in den Jahren gewandelt hat.

Der Nationalpark Hortobágy ist wirklich ein Erlebnis, dass man nie wieder vergessen wird. Mutter Natur hat die Gegend so geformt, dass sie so besonders ist, dass sie nicht nur unter Naturschutz steht, sondern auch ein Weltkulturerbe ist. Sei es in Form einer ungarischen Gemswurz oder in Form eines kleinen Rotfußfalken, hier erlebt man die Natur in ihrer vollen Pracht und noch dazu sieht man die Harmonie des Menschen mit dieser Natur. Kommen Sie zum Nationalpark Hortobágy und lassen Sie sich verzaubern.

Karte des Nationalpark Hortobágy