Übersicht der ungarischen Natürlichen Sehenswürdigkeiten

Die Naturschätze Ungarns

Bei Sightseeing in Ungarn denkt man in vielen Fällen gleich an die berühmte Kettenbrücke in Budapest oder an die Altstadt von Sopron. Diese Sehenswürdigkeiten sind Teil der ungarischen Geschichte, der Kultur und der Kunst, doch es gibt auch Sehenswürdigkeiten in Ungarn, welche es bereits gegeben hat, bevor die Ungarn ihren Staat ausgerufen haben. Zu diesen natürlichen Sehenswürdigkeiten gehören alle heutigen Sehenswürdigkeiten, welche nicht von Menschen sondern von der Natur geschaffen wurden. Aufgrund der ungarischen Regionen ist das Land reich an unterschiedlichen geographischen Strukturen, wodurch diese natürlichen Sehenswürdigkeiten im ganzen Land betrachtet und bestaunt werden können.

Eine sehr beliebte Art der natürlichen Sehenswürdigkeiten sind die Flüsse und Seen Ungarns. Allen voran bietet natürlich die Donau ein besonderes Ambiente mit den Mal breiter Mal engeren Passagen, den immer wieder auftretenden Inseln und dem berühmten Donauknie, in welchem der Fluss eine fast perfekte 90° Wendung von Ost nach Süd vollbringt. Aber auch die Theiß ist für idyllische Ufer mit einer vielfältigen Fauna und Flora bekannt, was nicht nur Angler für ihr Hobby nutzen, sondern auch viele Wanderer und Gäste in Ungarn, die eine Radtour entlang der Ufer machen möchten oder einfach am Ufer entspannen wollen. Viele dieser Orte werden mit Fuß- und Radwegen ausgestattet um einen einfachen Zugang zu erhalten.

Eine weitere Kategorie der natürlichen Sehenswürdigkeiten Ungarns sind die Bergregionen Ungarns. Die Gebirgsketten des Landes sind zwar nicht besonders groß, jedoch sind die Hänge und Bergrücken dafür umso schöner. In der Region um Eger und westlich von Miskolc gibt es wunderschöne Bergregionen mit Tälern und riesigen Wäldern, die man sich in Ungarn aufgrund der flachen Geographie gar nicht vorstellen kann. Diese Schätze werden natürlich durch Naturschutzgebiete und Nationalparks geschützt, damit Besucher die natürliche Vielfalt genießen können. Bei diesen Bergregionen gibt es auch herrliche Flusskonstellationen und Steinstrukturen, die sich über Jahrtausende entwickelt haben und zu ihrer jetzigen Pracht geführt haben.

Ebenfalls eine sehr beliebte Art der natürlichen Sehenswürdigkeiten Ungarns sind die geographischen Eigenheiten der ungarischen Puszta. Wenn man glaubt, dass es sich hierbei nur um eine Ebene handelt, wird man bei einem Besuch der Naturschätze sehr bald einen neuen Eindruck erhalten. Allein die Flüsse der Region verwandeln die Ufergegenden in saftige Oasen für Ufertiere und auch Ornithologen und Wanderer schätzen diese Landstriche. Zwischen der weiten Steppe tauchen immer wieder kleine Wälder auf, welche das dortige Wild beherbergt, welches besonders von Jägern sehr begehrt ist. Am besten wird die Puszta beim einem Reitausflug erkundet, wobei man auf diese Weise auch Pflanzen und Tiere entdecken kann, die streng geschützt sind und gleichzeitig die Vielfalt dieser Region erweitern und verschönern.

Ebenfalls sehr viele natürliche Sehenswürdigkeiten gibt es in Westungarn, speziell rund um den Balaton. Die hiesigen Landschaften sind für sanfte Hügel und viele grünen Wäldern und Wiesen bekannt, wodurch Wandertouren hier eine exzellente Möglichkeit sind, um diese Schätze kennen zu lernen. Die Fauna und Flora ist wiederum in den Nationalparks beheimatet, wobei auf den Landstraßen durchaus bald Rehgruppen und Kaninchen entdeckt werden können, wenn man in der Gegend unterwegs ist.

Es gibt noch viele weitere natürliche Sehenswürdigkeiten Ungarns. Zu weiteren bekannten Vertretern gehören die vielen Salzseen, die Höhlen des Landes, die Waldpassagen mit besonderen Lichtungen und viele mehr. Nicht nur Naturfreunde sind von diesen Orten begeistert und somit ist es sehr empfehlenswert sich während einem Urlaub in Ungarn auch die Naturschätze des Landes zu betrachten. In dieser Sektion finden Sie bekannte Orte für einen solchen Naturausflug und wenn man mit dem eigenen Auto unterwegs ist, kann man natürlich bei schönen Orten auch direkt anhalten und ein wenig Spazieren während ein Bach neben der Raststätte plätschert oder eine Vogelgruppe aus den Baumwipfeln hervortaucht und zu ihrem nächsten Ratsplatz fliegt.