Die Zeugenberge am Nordbalaton

Die Zeugenberge am Balaton

Die Berge entstanden aufgrund vulkanischer Aktivität
Zeugenberge wie der Badacsony haben das Merkmal, dass sie sich aus einer flachen Umgebung erheben (1)
Naturschätze gibt es auf den Zeugenbergen zahlreiche
Einer der natürlichen Sehenswürdigkeiten auf dem Szent-György Berg sind die Basalt Orgelpfeifen (2)
Neben dem Zeugenberg-Trio gibt es weitere noch eher unbekannte Berge
Wie von einer anderen Welt sieht der Hegyestü aus, der bequem über einen Wanderweg erklommen werden kann (3)
Die Nähe zum Balaton macht die Umgebung einzigartig
Die Aussicht auf den Bergspitzen ist zu jeder Jahreszeit außergewöhnlich, an klaren Tagen kann man bis zu 100 Kilometer weit sehen (4)

Einleitung:

Einer der vielen Gründe für einen Urlaub am Balaton sind die vielfältigen Landschaften entlang der einzelnen Uferregionen. Im Süden dominieren zum Beispiel sanfte Hügel, während im Osten die Ufergebiete fast vollkommen eben sind. Die wohl außergewöhnlichste Geographie des ungarischen Meers liegt aber sicherlich entlang des Nordufers, wo sich die berühmten Zeugenberge vom Balaton befinden. Diese geologischen Strukturen, die im Ungarischen übrigens Balatoni Tanuhegyek heißen, erzählen nicht nur eine Jahrmillionen alte Geschichte, sondern tragen auch zur Erhaltung der Natur und zur Förderung der regionalen Wirtschaft bei.

Geschichte:

Alle Balaton Zeugenberge erhielten ihren besonderen Beinamen aufgrund einer geologischen Klassifikation. Von einem Zeugenberg spricht man, wenn die allgemeine Höhe der Umgebung vor Jahrmillionen viel höher war als heute, und ein vereinzelt Berg als letzte Struktur angibt, wie hoch die Grundhöhe war. Im Falle der Balaton Region befand sich in der Miozän Periode ein Meer an der Stelle des heutigen Ungarn. Zu dieser Zeit entstanden auch die Zeugenberge, nachdem zahlreiche Vulkane ausbrachen. Über die folgenden Millionen von Jahren wurde der Boden abgetragen und die Höhe des Gebietes senkte sich ab. Wegen dem widerstandsfähigen Vulkangestein blieben die Bergstrukturen aber in ihrer Form erhalten, wodurch sie auch noch heute betrachtet werden können.

Regionale Bedeutung:

Die einsamen Zeugenberge vom Balaton haben in der heutigen Zeit verschiedene Bedeutungen. Zahlreiche Tiere und Pflanzen haben die Berge inmitten von Ebenen zu ihrem Lebensraum auserkoren, der auch mit dem Nationalpark Balaton-Oberland geschützt wird. Für die hiesigen Weinbauern ist das vulkanische Gestein ideal dafür geeignet um herrliche ungarische Weine anzubauen. Für Gäste aus dem Ausland sind die Berge ein wunderbares Ziel für eine ausgiebige Wanderung oder eine Fahrradtour, während man neben der Natur auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdecken kann, die sich entweder direkt auf den Bergen oder in ihrer Nähe befinden.

Badacsony Zeugenberg:

Obwohl es mehrere Balaton Zeugenberge gibt, erhielten drei Berge den Titel "Zeugenberg-Trio". Der Berg Badacsony ist einer dieser bekannten Berge und auch gleichzeitig der größte dieser Gruppe. Mit einer Höhe von 437 Meter kann diese geologische Struktur ohne besondere Schwierigkeiten erklommen werden. Während man am Fuße des Berges zahlreiche kleine Häuser und Weinfelder findet, gehört die Spitze des Berges der Natur, innerhalb welcher einige Wanderwege den Weg weisen. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen zum Beispiel die Klastrom-Quelle, welche ein herrliches und außerordentlich gesundes Quellwasser hervorbringt, und die Bujdosók Treppe, die mit über 460 Stufen die Kondition der Besucher durchaus auf die Probe stellt. Auf der Spitze des Berges erwartet die Wanderer ein Aussichtsturm, der einen Panoramablick ermöglicht.

Szent György Zeugenberg:

Nur wenige Kilometer nördlich des Ufers befindet sich das zweite Mitglied des Balaton Zeugenberg Trios. Der Szent György Berg wird sehr gerne für eine Kurzwanderung genutzt, da er eine Vielzahl an natürlichen Sehenswürdigkeiten besitzt. Sicherlich einzigartig sind Basalt-Orgelpfeifen die teilweise 30 Meter hoch sind und einen Durchmesser von rund 1,5 Meter haben. Sie beweisen die einst vulkanische Aktivität des Berges. Für Höhlenfreunde wird die Eishöhle das beste Ziel sein, die das ganze Jahr über eine besonders kühle Temperatur aufweist. Auf dem Berg befindet sich auch das ehemalige Zuhause eines Einsiedlers, der ab 1949 auf dem Berg wohnte, jetzt aber nur noch sein verfallenes Haus auf seine Existenz verweist.

Csobánc Zeugenberg:

Der letzte Berg der drei berühmten Balaton Zeugenberge ist der Csobánc Berg. Er ist zwar kleiner als die anderen beiden Felsstrukturen, aber für sportlich begeisterte Besucher ist er sicherlich der interessanteste. Wegen den teils gut ausgeprägten Winden und der freien Bergspitze nutzen jährlich hunderte Gleitschirmflieger den Berg, um ein wenig über das Nordufer zu fliegen. Wenn jemand einen etwas weniger aufregenden Ausflug gestalten möchte, dann ist die ehemalige Burg aus dem 13. Jahrhundert perfekt geeignet, die noch dazu seit 2003 ständig restauriert wird. Wegen den guten Straßen kann man auch mit dem Fahrrad hinauffahren und den Ausblick auf den Plattensee genießen.

Weitere Berge:

Neben dem Trio der Zeugenberge vom Balaton gibt es noch weitere Berge, die ebenfalls zu dieser Gruppe gehören, aber touristisch noch eher unentdeckt sind. Ein Beispiel wäre der Gulács Berg, der nur von hartgesottenen Wanderern erklommen werden sollte. Auf die Spitze führen nur verwilderte Pfade, auf denen man zahlreichen Hindernissen begegnet, was aber bei vielen Abenteurern im Gegensatz zu den anderen Bergen einen Ansporn auslöst. Der Berg Hegyestü kann als Bergnadel übersetzt werden und ist eigentlich nur ein halber Berg. Aus der Luft sieht er nämlich so aus, als wäre er mit einem riesigen Messer in zwei Hälften getrennt worden, bevor eine Hälfte weggenommen wurde.

Aktivitäten und Freizeit:

Der inländische Tourismus hat die Balaton Zeugenberge inzwischen zu einem der herausragenden touristischen Regionen des Landes gewählt. Der Grund hierfür liegt in der enormen Auswahl an Aktivitäten. Beginnend mit der Kulinarik sind die Hänge der Berge jene Orte, an denen die Trauben für schmackhafte Weine wachsen. Gleichzeitig wird man hier auch Obsthaine finden, die ebenfalls vom vulkanischen Boden profitieren. Kulturell gesehen gibt es geschichtliche Sehenswürdigkeiten wie die Burg Csobánc und traditionelle Veranstaltungen wie Weinfestivals und volkstümliche Veranstaltungen. All diese Aktivitäten können bequem an der Rezeption des jeweiligen Hotels in Erfahrung gebracht werden.

Den wahren Charme der Zeugenberge vom Balaton machen aber die Möglichkeiten eines Aktivurlaubes aus. Das Wandern ist sicherlich die beliebteste Aktivität, die die Kondition verbessert und auch die Atemwege reinigt. Zusätzlich ist es möglich einzigartige Naturschätze zu entdecken, die sich über unzählige Jahrtausende entwickelt haben. Auch Radtouren werden gerne entlang der Berge umgesetzt. Während Radwege rund um die Berge führen, gibt es auch Wege, die Radfahrer direkt auf die Bergspitze führen. Neben diesen klassischen Aktivitäten stehen auch andere Programme wie Gleitschirmfliegen oder Geocaching zur Verfügung, die insbesondere in den letzten Jahren sehr beliebt geworden sind.

Zusammenfassung:

Es ist insgesamt keine Überraschung warum die Balaton Zeugenberge zu den 10 schönsten Naturschätzen des Landes gewählt wurden. Obwohl sie zur gleichen Zeit geformt wurden, unterscheiden sie sich doch stark voneinander, was für eine Abwechslung sorgt, wenn man alle Berge erkunden möchte. Die Wanderwege und Radwege haben jetzt schon eine gute Qualität und werden noch weiter ausgebaut. Zusätzlich gibt es für alle Besucher ein passendes Programm. Freunde der Kulinarik können einen lokalen Wein trinken und dazu ein wenig frisch gepflücktes Obst genießen. Abenteuerfreunde können sich Wege durch die Wildnis bahnen oder das ehemalige Haus des Eremiten suchen. Aktive Urlauber können sich mehrere Wanderrouten aussuchen und diese dann zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Egal welche Aktivität gewählt wird, auf der Spitze eines Balaton Zeugenberges sind schon viele Besucher vor Faszination erstarrt, da der Ausblick auf den Balaton an schönen Tagen einfach unvergesslich ist.

Weitere relevante Informationen

Original Ungarischer Name: Balatoni Tanúhegyek

Geographische Koordinaten: Breitengrad 46.871251 / Längengrad 17.503793 oder 46°52'16.5"N / 17°30'13.7"E

Lage: Die Zeugenberge verteilen sich auf der Fläche des Nationalpark Balaton-Oberland, welcher auf der Nordseite des Balaton liegt

Höchster Punkt: Badacsony (437m)

Arten von Sehenswürdigkeiten: Ortschaften, Höhlen, natürliche Sehenswürdigkeiten, Museen, Aussichtstürme, Bauwerke

Webseite: Derzeit keine verfügbar

Zugang: Von der Nordseite des Balaton aus führen zu jedem einzelnen Zeugenberg Straßen, von welchen aus auch Wanderwege beginnen

Benötigte Ausrüstung: Für einen Aufenthalt reicht festes Schuhwerk

Vielfalt der Ausflugsmöglichkeiten: Die Zeugenberge bieten Ausflüge für wenige Stunden, für einen Halbtag, für einen ganzen Tag oder für mehrere Tage

Informationen: Beschilderungen sind auf Ungarisch vorhanden

Karte der Balaton Zeugenberge


Bildquellen und Bildrechte:

(1) Tomas Orth, 2005, Creative Commons 3.0

(2) Darinko, 2007, Public Domain

(3) Chmee2, 2009, Creative Commons 3.0

(4) Chmee2, 2009, Creative Commons 3.0

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)