Der See im Balaton bei Tihany

Der Innere See von Tihany (Tihany Belsö-Tó)

Wegen dem großen Fischreichtum sind im Inneren See von Tihany zahlreiche Karpfen und Zander zu finden
Der Innere See von Tihany war in Ungarn schon lange als Angelsee bekannt, aber erst jetzt entwickelt er sich als touristisch relevante Sehenswürdigkeit (1)
Seit 1952 steht das Gebiet unter Naturschutz, damit auch die zukünftigen Generationen die Natur genießen können
Die Ostseite des Sees ist der einzige Bereich, der begrenzt bebaut werden darf, alle anderen Gebiete stehen unter Naturschutz (2)
Für die Bewohner von Tihany ist das Seegebiet eine Oase der Erholung
Schon von Tihany aus ist der See leicht zu sehen, welcher sich in einem Vulkankrater eines längst erloschenen Vulkans befindet (3)
Die heimische Fauna und Flora hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt
Nahe dem südlichen Ufer grasen einige Graurinder und genießen die Seenähe und das große Gebiet (4)

Einleitung:

Die Halbinsel Tihany ist mit seiner Lage am Balaton ein außergewöhnlicher Ort. Sie trennt mit ihrer Größe nicht nur fast den größten See Ungarns, sondern bietet neben der historischen Stadt Tihany auch eine wunderschöne Naturlandschaft. Einer der berühmtesten Gebiete dieser Naturlandschaft ist sicherlich der Innere See von Tihany, oder Tihanyi Belsö Tó auf Ungarisch. Er wird gerne als der See im See bezeichnet, da er sich geographisch bereits unter dem Nordufer des Plattensees befindet. Lange Zeit war der See ein Tipp für das Angeln in Ungarn, inzwischen können Besucher aber auch kleine Ausflüge unternehmen und sich im Touristenzentrum über die Gegend erkundigen.

Geschichte:

Zwar ist der genaue Zeitraum der Entstehung vom Inneren See von Tihany nicht bekannt, jedoch ist die Art der Entstehung eindeutig. Vor Millionen von Jahren gab es in der Region nördlich des Balaton einige aktive Vulkane, die nach ihrem Ausbruch Berge hinterließen. Einer dieser Vulkane ließ die Halbinsel Tihany entstehen und der Krater des Vulkans bildete das Becken für den See. Da natürliche Zuflüsse nur sehr begrenzt waren, passierte es mehrmals in der Geschichte, dass der See wegen mangelndem Regen austrocknete. Bei einem durchschnittlichen Wasserstand von 1,5 Meter konnte die lokale Fauna und Flora aber prächtig erblühen.

Im 20. Jahrhundert war der Innere See von Tihany schon längst als Anglersee bekannt. Karpfen und Zander von überdurchschnittlichen Größen waren keine Seltenheit und daher kamen Menschen aus ganz Ungarn zum See, um ihre Freizeit zu verbringen. 1952 wurde die gesamte Halbinsel zum Naturschutzgebiet Tihany erklärt. Eine ökologische Katastrophe ereilte den See, als in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts asiatische Fische im See eingesiedelt wurden, die fast das gesamte Ökosystem zerstörten. Seitdem wurde der Naturschutz strengstens umgesetzt und über die Jahre konnten sich die Pflanzen und Tiere wieder erholen. In den letzten Jahren wurde der See auch sehr touristenfreundlich gestaltet, indem ein kleiner Weg rund um den See angelegt wurde und auch ein Touristenzentrum errichtet wurde.

Tier- und Pflanzenwelt:

Die Tierwelt des Inneren Sees von Tihany ist hauptsächlich für seine verschiedenen Fischarten bekannt. Auf einer Fläche von 280.000 Quadratmetern leben unter anderen Karpfen, Zander und Welse. Der Fischfang ist nur begrenzt erlaubt, wodurch sich die Populationen stetig vergrößern können. Wegen der vielen Nahrungsquellen erreichen viele Exemplare eine überdurchschnittliche Größe. An Land sehen Besucher oftmals einige Entenfamilien, aber auch einige jagende Wasserreiher und Haubentaucher. Am südlichen Ufer lebt seit kurzer Zeit auch eine kleine Herde Graurinder, die sich im Gebiet sehr wohl fühlen und eine große Wiese zum Grasen nutzen.

Die Pflanzenwelt vom Inneren See von Tihany ist wegen dem Kratertal sehr vielfältig. Einige wenige Bereiche des Seeufers wurden mit Kies aufgeschüttet, an den restlichen Stellen ist dichter Schilf zu finden, der kleinen Amphibien wie Fröschen einen Lebensraum bietet. Rund um den See befinden sich saftige Wiesen, die nicht nur Gras aufweisen, sondern auch verschiedene Blumen, die wegen den vielen Sonnenstunden erblühen können. Das Gras ist auch für die Graurinder wichtig, aber auch für Bienen und Hummeln, die von den einzelnen Blumen zwischen dem Gras leben. Am Rand des Tals erstrecken sich alte Laubwälder, die den Krater abgrenzen.

Umgebung:

Trotz des immer stärker werdenden Tourismus hat der Innere See von Tihany dennoch den Status eines Naturschutzgebietes. Daher sind lediglich auf der Ostseite des Ufers einige wenige Häuser zu finden, welche sich aber auch nicht direkt am Ufer befinden. Der Bau von Seehäuschen ist strengstens untersagt, nur an einzelnen Stellen sind kleine Stege für Boote erlaubt. An den anderen Seiten des Sees ist keinerlei Zivilisation zu entdecken. Schilf bedeckt die Ufer und bis auf den kleinen Weg in der Wiese ist kein menschlicher Eingriff zu entdecken.

Der Osten vom Inneren See von Tihany ist jener Bereich der Umgebung, in der sich die historische Stadt Tihany erstreckt. Schon vom Ufer aus ist die berühmte Abtei zu sehen und in wenigen Minuten kann auch das Stadtzentrum erreicht werden. Jenseits des Kraters befindet sich im Norden der Äußere See von Tihany, welcher ebenfalls unter Naturschutz steht. Zwischen den beiden Seen gibt es ständige Vogelwanderungen, die einen mehrfachen Lebensraum ermöglichen. Südlich und westlich des Kraters erstrecken sich einige Hügel, die aber bald zum Balatonufer führen. Somit bietet die Umgebung ein sehr idyllisches Ambiente, welches insbesondere während einem Sonnenaufgang oder einem Sonnenuntergang vollkommen zur Geltung kommt und schon etliche Besucher fasziniert hat.

Aktivitäten:

Für Touristen, die einen kleinen Ausflug zum Inneren See von Tihany machen, gibt es verschiedene interessante und unterhaltsame Aktivitäten. Sehr zu empfehlen ist das Lavendel-Haus, welches das Touristenzentrum am See ist. Mit verschiedenen Ausstellungen wird die Geschichte des Sees und auch der Umgebung erklärt und es wird auch ein großer Fokus auf die Tier- und Pflanzenwelt gelegt. Für Familien mit Kindern werden täglich Lernaktivitäten angeboten, bei denen die Kleinen mehr über die Natur lernen können. Für einen kleinen Hunger gibt es auch kleine Erfrischungen, jedoch ist darauf zu achten den Müll nicht einfach in das Naturschutzgebiet wegzuwerfen.

Nach zahlreichen Informationen ist es bei Inneren See von Tihany auch möglich eine kleine Bootstour zu unternehmen. Direkt neben dem Touristenzentrum ist ein kleiner Bootsverleih zu finden, der Ruderboote zur Verfügung stellt. Motorisierte Boote sind wegen dem Naturschutz verboten, jedoch erzeugt diese Regelung ein umso schöneres Erlebnis, wenn man die Ruhe des Sees genießen kann. In der Stadt Tihany selbst ist es auch möglich eine Fischerlizenz zu erhalten, um einen großen Karpfen oder Zander zu fangen. Heimische Angler angeln sehr gerne mit Booten, aber auch am Ufer kann der Fang versucht werden. Bei einem kurzen Aufenthalt kann man auch in einer halben Stunde rund um den See spazieren und die Region besser kennen lernen.

Zusammenfassung:

Für die Ungarn war der Innere See von Tihany schon immer einer der schönsten Fischerseen und in den letzten Jahren ist er auch zu einem Ort der Erholung geworden. Wegen den steigenden Touristenzahlen in Tihany kommen auch immer mehr Gäste zum besonderen See, um sich zu informieren und die Natur zu erleben. Aufgrund der Erneuerungen in den letzten Jahren ist der See wirklich eine wunderschöne natürliche Sehenswürdigkeit geworden, die man sich unbedingt ansehen sollte, wenn man in der Gegend unterwegs ist. Immerhin ist es kein alltägliches Erlebnis mit einem Ruderboot auf einem See im See zu entspannen, während in der Ferne die Graurinder grasen und die Entenfamilien ihre Jungen im Schilf verstecken.

Weitere relevante Informationen

Original Ungarischer Name: Tihanyi Belsö-Tó

Adresse: Major Utca 67 / 8237 Tihany

Geographische Koordinaten: Breitengrad 46.908105 / Längengrad 17.881658 oder 46°54'29.2"N / 17°52'54.0"E

Meereshöhe: 119 Meter

Telefonnummer: +36 2096 28351

E-Mail: info@tihanyibelsoto.hu

Webseite: http://www.tihanyibelsoto.hu/

Öffnungszeiten: Der See ist theoretisch das ganze Jahr über begehbar und kann rund um die Uhr besucht werden, jedoch lohnt es sich eher tagsüber vorbeizukommen

Eintritt: Kein Eintritt

Zugang: Vom Stadtzentrum ist der See bald erreicht, nahe des Ufers stehen auch einige Parkplätze zur Verfügung

Informationen: Beschilderungen sind auf Ungarisch vorhanden, anderssprachige Führungen sind nach Voranmeldung möglich

Bilder Innerer See Tihany

Innerer See Tihany 1
Innerer See Tihany 2
Innerer See Tihany 3
Innerer See Tihany 4
Innerer See Tihany 5
Innerer See Tihany 6
Innerer See Tihany 7
Innerer See Tihany 8
Innerer See Tihany 9
Innerer See Tihany 10

Karte des Inneren Sees von Tihany


Bildquellen und Bildrechte:

(1) © Urlaub-Ungarn.at

(2) © Urlaub-Ungarn.at

(3) © Urlaub-Ungarn.at

(4) © Urlaub-Ungarn.at

Alle Bilder dieses Artikels gehören rechtlich dem Informationsportal Urlaub-Ungarn.at. Die Weiterverwendung dieser Bilder ist ohne die Zustimmung der Rechteinhaber bedingt gestattet.

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)