Die Gaja Schlucht bei Székesfehérvár

Die Gaja Schlucht und das Römische Bad im Bakony Wald

Einleitung:

Der im Westen Ungarns liegende Bakony Wald ist für eine Vielzahl von wunderschönen Wanderzielen bekannt. Das ungarische Mittelgebirge und die alten Laubwälder haben über Jahrtausende einzigartige Landschaften und Orte geschaffen. Im östlichen Teil dieses Waldes fließt der Fluss Gaja durch die Region und hat im Lauf der Jahre zwei wunderschöne Schluchten, einen Wasserfall und ein natürliches Wasserbecken geschaffen. Diese natürlichen Sehenswürdigkeiten bezeichnet man als die Gaja Schlucht und das Römische Bad und seit Jahren ist diese Region ein Geheimtipp für Wanderer und Radfahrer, die die heimische Natur genießen möchten.

Geschichte:

Die Entstehung der Gaja Schlucht und des Römischen Bades ist auf das natürliche Gestein der Umgebung zurückzuführen. Der ungarische Fluss Gaja war im Laufe der Zeit nie ein reißender Fluss, aber das Kalkgestein, durch welches sich das Wasser den Weg bahnte, konnte relativ einfach abgetragen werden. So entstanden Felswände die heute teilweise 10 Meter hoch sind und zeigen, wie sich das Wasser über Jahrmillionen seinen Weg gebahnt hat. Gleichzeitig zur Entstehung der Schlucht wurde auch ein natürliches Becken ausgehoben, das ideal zum Kaltwasserbaden geeignet war. So erhielt dieser Ort den Namen Römisches Bad, denn die Römer entdeckten diesen Badeplatz für sich und erbauten sogar eine kleine Straße, die zur Wasserstelle führte.

Im Mittelalter waren die Gaja Schlucht und das Römische Bad ideale Verstecke für Banditen und Bürger, die keine Steuern bezahlen wollten. Die Laubwälder und die Steinformationen boten nämlich gute Versteckmöglichkeiten, ohne das man allzu schnell entdeckt wurde. In den folgenden Jahrhunderten verließen die Menschen das Waldgebiet und der einstige Weg verwilderte teilweise. Nach der ungarischen Wende im Jahr 1990 begannen heimische Wanderer den Pfad entlang des Flusses wieder zu entdecken und schon wenige Jahre später wurde der Ort ein Paradies für Touristen. Die Wege wurden erneuert und erweitert, kleine Brücken wurden über den Fluss gebaut und an mehreren Stellen wurden Bänke und Tische aufgestellt, damit man ein Picknick genießen konnte.

Geographische Lage:

Die Gaja Schlucht und das Römische Bad sind wunderbare Ziele während einem Urlaub am Balaton. Das Tal liegt gerade einmal 20 Kilometer nördlich der Ostspitze des Plattensees und die historische Stadt Veszprém ist ebenfalls nur 10 Kilometer entfernt. Die zwei besten Orte, an denen man eine Wanderung beginnen kann, sind Bakonynána und Balinka. Die meisten Gäste beginnen ihre Tour in Bakonynána, da das Römische Bad von hier aus schneller erreicht ist. Die Wanderwege sind klar gekennzeichnet, und jedem Besucher ist es selbst überlassen, wie weit man Wandern möchte, wobei der Flussweg bei Balinka wieder endet.

Gaja Fluss:

Die Quintessenz der Gaja Schlucht und des Römischen Bades ist sicherlich der Gaja Fluss. Diese Wasserquelle ist nämlich der einzige größere Fluss der Region. Sowohl Tiere als auch Pflanzen sind auf das Wasser im östlichen Bakonywald angewiesen. Gleichzeitig nutzen auch die umliegenden Ortschaften die Möglichkeit, um in trockenen Zeiten genügend Wasserreserven zu besitzen. Neben dem schönen Flussverlauf ist das Gewässer auch für seinen außerordentlichen Fischreichtum bekannt, während der Karpfen nur einer der über 8 hier lebenden Fischarten ist. Für viele Jahre war der Fluss auch ein Energielieferant, da bis heute noch historische Wassermühlen am Wasserverlauf stehen.

Gaja Schlucht:

Mit einer Länge von über 2 Kilometern und Felswänden von bis zu 10 Metern ist die Gaja Schlucht eine besondere Sehenswürdigkeit. Während an manchen Stellen das Wasser leise vor sich hinfließt, gibt es wiederum zahlreiche Orte, an denen durchaus Strömungen und kleine Wasserfälle entstehen. Der agrenzende Kalkstein ist mit Moos bedeckt und einige Bäume erhalten ihr Wasser, indem sie ihre Wurzeln im Gestein verankern. An mehreren Stellen des Wanderweges kann man sich den Verlauf der Schlucht ansehen und die Felsen sowohl von oben, als auch vom Flussbett betrachten. Für abenteuerfreudige Besucher besteht natürlich die Möglichkeit an manchen Stellen direkt entlang der Felswände zu klettern.

Römisches Bad:

Heute werden zwei natürliche Elemente als Römisches Bad bezeichnet. Einerseits befindet sich hier das Becken, andererseits wird das Becken auch von einem wunderschönen Wasserfall mit Wasser versorgt. Schon zu römischen Zeiten badeten die Menschen an diesem Ort und genossen die Idylle des Waldes. Heute kann man dies theoretisch auch tun, jedoch sollte man von einer nicht allzu warmen Wassertemperatur ausgehen. Stattdessen lädt der Picknickbereich beim Becken zu einer Jause oder einem kleinen Mittagessen ein. Sowohl Familien, als auch Wanderer nutzen die neu errichteten Wege und Sitzmöglichkeiten gerne, um sich hier ein wenig zu erholen. Nur 100 Meter vom Rastplatz entfernt kann auch eine kleine Höhle erkundet werden, die eine Länge von 12 Metern aufweist.

Freizeitmöglichkeiten:

Obwohl die Gaja Schlucht und das Römische Bad natürliche Sehenswürdigkeiten sind, gibt es in der Umgebung auch einige kulturelle Schätze. Gleich von Bakonynána kommend steht vor dem Beginn der Schlucht einer der vier historischen Wassermühlen, die für die Mehlherstellung verwendet wurden. Auch die umliegenden Ortschaften und Dörfer können besichtigt werden, wobei Statuen und kleine Gärten zu einem entspannenden Spaziergang einladen. Diese und weitere sehenswerte Orte sind an den jeweiligen Wanderwegen angeschrieben, damit man sich schnell zurechtfindet. Alternativ dazu kann man in jedem naheliegenden Hotel um eine touristische Wanderkarte bitten, auf der alle Details und Routen aufgezeichnet sind.

Die beliebteste Aktivität innerhalb der Gaja Schlucht und dem Römischen Bad ist aber natürlich das Wandern. Bei einem Gesamtweg von mehreren Kilometern kann man hier mindestens einen halben Tag verbringen ohne dass Pausen eingerechnet werden. Während die Raststelle beim Römischen Bad zur Erholung einlädt, gibt es auch einige Kochstellen, wenn man etwas ausgiebiger Essen möchte. Seit einigen Jahren wurden die Wege auch für Radfahrer erneuert, wodurch einer kleinen Tour mit dem Mountainbike nichts im Weg steht. Der beliebteste Zeitraum für einen Besuch ist übrigens der Frühling, wenn die Kälte langsam nachlässt. Zu dieser Jahreszeit hat der Fluss nämlich einen hohen Wasserstand und gleichzeitig erblühen die Bäume und Pflanzen in ihrer gesamten Pracht.

Zusammenfassung:

Zunächst waren sie Badeorte, dann Verstecke und heute sind die Gaja Schlucht und das Römische Bad ein sehr beliebtes touristisches Ziel. Derzeit ist der Bekanntheitsgrad vor allem unter den einheimischen Touristen groß, aber immer mehr ausländische Gäste entdecken diesen wunderschönen Ort für sich. Mit den Investitionen und den Erneuerungen wurde dieser Abschnitt des Bakony Waldes zu einem idealen Ort für Naturfreunde und Aktivurlauber gemacht. Da sich in der Umgebung mehrere Städte mit Hotels befinden, sind die Gaja Schlucht und das Römische Bad ein Geheimtipp für alle Gäste, die einen Urlaub am Balaton verbringen und ein malerisches Ziel für eine kleine Wanderung suchen. Wer wagemutig genug ist, kann seine Badesachen mitnehmen und ausprobieren, wie es damals vor rund 2000 Jahren war, ein Bad zu nehmen und den Klängen des Waldes zu lauschen.

Karte der Gaja Schlucht