Der berühmte Hámori-See in Lillafüred

Der Hámori See bei Lillafüred

Seit dem 19. Jahrhundert wird der See auf der Ostseite mit einem Damm verstärkt, damit der Wasserpegel nicht sinkt
Wenn man nicht weiß, dass es sich um den Hámori See in Ungarn handelt, dann kann er leicht mit einem Bergsee in den Alpen verwechselt werden (1)
Das Hotel ähnelt einem Märchenschloss, welches Gäste mit edlen Zimmern, zahlreichen Angeboten und einer herrlichen Aussicht verwöhnt
Das Szállás Palota Hotel ist ein Schlosshotel, welches am Ostufer des malerischen Sees zu finden ist und ein herrliches Ambiente kreiert (2)
Die vielen Wälder lassen das Wasser grün erscheinen, obwohl es kristallklar ist
Neben Angeln und Tauchen sind auch kleine Bootsausflüge auf dem See sehr beliebt, Boote können im Sommer ausgeliehen werden (3)
Rund um den See gibt es Promenaden, Höhlen und auch eine Schmalspurbahn
Trotz der Landstraßenanbindung kann man das Seeufer gemütlich erreichen und entlang der Südseite einen Spaziergang unternehmen (4)

Einleitung:

Das Bükk Gebirge ist einer der größten Gebirge Ungarns. Während man zum Beispiel mit dem Auto durch die Bergstraße des Nationalparks Bükk fährt, erlebt man uralte Wälder, weite Täler und hohe Klippen. Inmitten dieser Bergregion befindet sich nahe Miskolc die Ortschaft Lillafüred, bei der der wahrscheinlich schönste Bergsee Ungarns liegt, nämlich der Hámori See. Dieser Talsee ist nicht nur außerordentlich naturbelassen, sondern schon seit dem 19. Jahrhundert ein beliebter touristischer Ort. Für Ungarn ist ein solcher See nämlich innerhalb des Landes eine Rarität und bei der Ankunft fühlt man sich sofort an die Ufer eines Talsees inmitten der Alpen versetzt.

Geschichte:

Die Entstehung des Hámori Sees kann heute nicht genau zurückdatiert werden, aber die Entstehungsart ist heute bereits eindeutig. Das Garadna Tal, in dem der heutige See liegt, war mit seinen Eigenschaften gut für einen natürlichen Bergsee geeignet, jedoch reichte Regenwasser alleine nicht für diesen Prozess aus. Vielmehr sorgte der Szinva-Fluss aus dem Nachbartal dafür, dass sich immer mehr Wasser im Tal bildete und schließlich der See entstand. Wegen der umliegenden Berge und der Erdzusammensetzung im Boden gab es auch keine Möglichkeit, dass der See austrocknen würde. Aufgrund der Verbindung zu einem weiteren östlichen Tal floss aber jährlich eine kontinuierliche Menge an Wasser aus dem Seetal ab.

Die Ungarn kannten den Hámori See bereits seit dem Mittelalter, sodass er bereits im Jahr 1319 in einem kirchlichen Dokument als Angelsee bezeichnet wurde. Um das Jahr 1810 wurde auf der Ostseite eine künstliche Talsperre gebaut, damit der See kein Wasser mehr verlor und gleichzeitig der Wasserpegel erhöht wurde. Ab dem Jahr 1892 entwickelte sich der See zu einer touristischen Attraktion und daher wurde im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts das Palota Szálló Hotel gebaut, welches bis heute in Betrieb ist. Nach der Eröffnung des Bükk Nationalparks wurde der See ebenfalls geschützt, wodurch nach den Verordnungen die Wasserqualität ständig gestiegen ist und auch die Tierwelt gedeiht.

Tier- und Pflanzenwelt:

Den Ruf als ausgezeichneter Angelsee ist dem Hámori See bis heute geblieben. Aufgrund des Naturschutzes ist ein begrenztes Angeln erlaubt, wodurch sich die Fische des Sees ständig vermehren können. Im See leben unter anderem Welse, Zander und Karpfen, die sich einerseits von kleineren Fischen im See ernähren und andererseits als Nahrungsquelle für Waldvögel dienen. Da der See von Wäldern umgeben wird, kann man entlang der Promenade auf der Südseite immer wieder einige Waldbewohner entdecken. Neben zahlreichen Insekten und Echsen sind auch immer wieder Vögel wie Eulen zu sehen und wenn die Straßen nicht allzu stark befahren sind, dann kommen sogar einige wenige Rehe und Hirsche in die Nähe des Sees.

Die Flora rund um den Hámori See hat sich in den letzten Jahrtausenden nicht viel geändert. Uralte Laubbäume wachsen bereits wenige Meter nach dem Ufer und bedecken die Berge, die das Tal bilden. Direkt am Ufer sind Büsche und kleinere Bäume zu finden, die sich an die Wassernähe gewöhnt haben. Diese Pflanzen bieten wiederum Tieren ein Zuhause, wodurch der aktive Tierschutz gewährleistet ist. Die einzige freie Stelle befindet sich am Ostufer des Sees, wo sich auch die Talsperre und die darüberliegende Straße befinden.

Umgebung:

In der direkten Umgebung vom Hámori See gibt es weitere Orte, die von Gästen sehr gerne besucht werden. Zunächst ist zu erwähnen, dass entlang der Südseite des Sees eine Fußgängerpromenade vorhanden ist, an der man gemütlich entlang spazieren kann. Auf der Nordseite verläuft eine Straße, welche für Autofahrer und Radfahrer gedacht ist, die einen Ausflug in das umliegende Gebirge unternehmen. Da die Erhöhungen rund um den Hámori See so stark sind, sind diese beiden Wege und die Landstraße Richtung Miskolc beziehungsweise Richtung Eger die einzigen Zugangspunkte. In alle Himmelsrichtungen bis auf Osten sind Berge und Wälder zu sehen, während im Osten die Häuser der Ortschaft Lillafüred stehen.

Die östliche Umgebung des Hámori Sees bietet Besuchern folgende Möglichkeiten. Hinter dem Palota Szállás Hotel führt ein sehr gut ausgebauter Steinweg, der zum Wasserfall des Szinva-Flusses führt und danach einen Weg Richtung Lillafüred ermöglicht. Man sollte sich die kleine Ortschaft während einem Spaziergang unbedingt ansehen, da die kleinen Häuser ein idyllisches Ambiente kreieren. In der direkten Umgebung des Sees befinden sich auch zwei Höhlen, welche inzwischen für Besucher zugänglich gemacht wurden und daher ein außergewöhnliches Erlebnis darstellen. Gleich in der Nähe des Ostufers befindet sich eine Haltestelle der Lillafüred Schmalspurbahn, die sehr gerne genutzt wird, um die Gegend zu entdecken.

Aktivitäten:

Obwohl der See seit Jahrhunderten als Angelsee bekannt ist, haben sich in den letzten Jahren neue Angebote im Bereich der Aktivitäten entwickelt. Wer im See Angeln möchte, kann dies rund um die Uhr machen, jedoch muss eine Fischerlizenz erworben werden. Man kann am Ufer angeln, aber auch von kleinen Booten aus. Diese Boote werden am Ostufer verliehen und dienen nicht nur als Angelhilfe, sondern auch dafür den See mit einem Ruderboot zu entdecken. Wenn man ungefähr 100 Meter vom Ufer wegrudert, dann zeigt sich ein wunderbarer Ausblick auf das Schlosshotel.

Die Verwaltung des Hámori Sees hat auch eine Genehmigung für einen Tauchklub erteilt, wodurch nach Absprache Tauchgänge in den See möglich sind, welcher mit einer Länge von 1,5 Kilometern und einer Durchschnittstiefe von mehreren Metern einen interessanten und aufregenden Tauchgang ermöglicht. Das Palota Szállás Hotel lädt zu einem noblen Essen oder einer Behandlung aus dem Bereich Wellness ein, manche Gäste buchen für eine oder mehrere Nächte ein Zimmer, um die exklusive Lage länger genießen zu können. Als Attraktion ist auch die erwähnte Schmalspurbahn bekannt und der Steinweg entlang des Szinva Flusses lädt zu einem erholsamen Spaziergang ein.

Zusammenfassung:

Es kann gesagt werden, dass der Hámori See mit seinen Eigenschaften in ganz Ungarn absolut einzigartig ist. In Alpenländern ist man solche Seen sicherlich gewohnt, aber dass ein solcher See inmitten des ebenen Ungarns zu finden ist, versetzt Besucher beinahe schon in eine andere Welt. Die belassene Natur, das edle Schloss und der See selbst machen das Tal zu einem Ort aus einem Märchen. Daher sollte man sich während einem Aufenthalt in Eger oder Miskolc unbedingt den Hámori See ansehen, welcher neben Seeaktivitäten auch Höhlen, Flusswege und Schmalspurbahnen anbietet. Nach einem gelungenen Ausflug kann man sich im Schlosshotel noch einen Kaffee gönnen und den Ausblick auf den See genießen. So versteckt wie der Hámori See auch liegt, so berühmt ist er inzwischen und diese Berühmtheit reicht bereits weit über die ungarischen Grenzen hinaus.

Weitere relevante Informationen

Original Ungarischer Name: Lillafüredi Hámori-Tó

Adresse: Erzsébet Sétány 1 / Lillafüred

Geographische Koordinaten: Breitengrad 48.105184 / Längengrad 20.622406 oder 48°06'18.7"N / 20°37'20.7"E

Meereshöhe: 312 Meter

Telefonnummer: Derzeit keine verfügbar

E-Mail: Derzeit keine verfügbar

Webseite: http://elmenyekvolgye.hu/lillafured/117-hamori-to

Öffnungszeiten: Der See ist theoretisch das ganze Jahr über begehbar und kann rund um die Uhr besucht werden, jedoch lohnt es sich eher tagsüber vorbeizukommen

Eintritt: Kein Eintritt

Zugang: Am Anfang der nördlichen Seestraße stehen einige Parkplätze zur Verfügung, alternativ dazu kann bei der Nutzung des Hotel Cafés der Kundenparkplatz genutzt werden

Informationen: Es sind keine expliziten Beschilderungen vorhanden

Bilder Hámori See

Hámori See 1
Hámori See 2
Hámori See 3
Hámori See 4
Hámori See 5
Hámori See 6
Hámori See 7
Hámori See 8
Hámori See 9
Hámori See 10

Karte des Hámori Sees


Bildquellen und Bildrechte:

(1) © Urlaub-Ungarn.at

(2) © Urlaub-Ungarn.at

(3) © Urlaub-Ungarn.at

(4) © Urlaub-Ungarn.at

Alle Bilder dieses Artikels gehören rechtlich dem Informationsportal Urlaub-Ungarn.at. Die Weiterverwendung dieser Bilder ist ohne die Zustimmung der Rechteinhaber bedingt gestattet.

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)