Der wunderschöne Bergsee vom Megyer-Berg

Der Bergsee vom Megyer-Berg

Die natürlichen Sehenswürdigkeiten Ungarns sind einerseits wunderschön, andererseits vom ausländischen Tourismus fast vollkommen unentdeckt. Dabei gibt es eine Vielzahl an Orten, die einen Besuch wert sind und noch dazu die besondere Fauna und Flora Ungarns präsentieren. Einer dieser Orte ist der Bergsee vom Megyer-Berg, im Ungarischen heißt er Megyer-Hegyi Tengerszem. Der über 300 Meter hohe Berg birgt einen kleinen See, der seit etlichen Jahrzehnten nicht mehr von Menschenhand berührt wurde, aber nur durch menschliche Einwirkung entstehen konnte. Versteckt zwischen Bäumen liegt der kleine See einem Berghang an, der bis zu 70 Meter über das Gewässer ragt. Diese Kombination erzeugt einen Ort des Friedens und der Ruhe.

Ursprünglich war der Bergsee von Megyer-Hegy eigentlich gar kein See. Im 15. Jahrhundert entdeckte man hier eine ergiebige Steinquelle und so begann man mit Hammer und Meißel Mahlsteine für die Getreideverarbeitung herzustellen. Mit der Zeit wurde nicht nur eine 6 Meter tiefe Mulde gegraben, sondern die Steinmetze gruben auch Löcher in die umliegende Felswand, in der sie während der Arbeitssaison wohnten. Bis zum frühen 20. Jahrhundert wurde dieses Gewerbe hier fortgeführt, bis 1907 beschlossen wurde den Steinbruch zu schließen und aufzugeben. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden jedes Jahr zwischen 350-400 Mahlsteine hergestellt und auch abtransportiert, der technologische Fortschritt machte diese Steine mit der Zeit aber obsolet.

Den Rest erledigte beim Bergsee vom Megyer-Hegy die Natur selbst. Während der Steinbruchzeit baute man Abwassersysteme, die das Regenwasser ableiteten, damit die Arbeitsstellen nicht überflutet wurden. Nachdem aber niemand mehr dieses System bediente, sammelte sich mit der Zeit immer mehr Wasser in der Grube an und es entstand ein stehendes Gewässer. Eine natürliche Abflussbarriere bildet das Vulkangestein, das weit über den See ragt und einen herrlichen Ausblick ermöglicht. Insgesamt ist der kleine See rund 6,5 Meter Tief und hat ein Ausmaß von rund 4000 Quadratmetern. Um den See wachsen inzwischen etliche Laubbäume und auch die Tierwelt hat dieses neu entstandene Paradies für sich entdeckt.

Geographisch gesehen befindet sich der Bergsee vom Megyer-Hegy in der Nähe von Sárospatak, einer kleinen Stadt etwas nordöstlich von Miskolc, nahe der slowakischen Grenze. Ein Ausflug zum See ist am besten möglich, wenn man bis Sárospatak anreist und dann zu Fuß weitergeht. Diese kleine Wanderung besitzt eine Länge von rund 4,5 Kilometern und dauert ungefähr eine Stunde. Zunächst verläuft der Weg als nicht asphaltierte Straße entlang von Äckern und Weinfeldern. Wenn man der Beschriftung folgt ändert sich die Landschaft langsam und man erreicht bald grüne Laubwälder. Zwischen den Bäumen verläuft ein idyllischer Weg, welcher einerseits mit Richtungsschildern versehen ist, andererseits bei Hängen mit Geländern gesichert ist, damit sich zum Beispiel Kinder nicht verletzen.

Nach einer guten Stunde erreicht man anschließend den Megyer-Hegy Bergsee und versteht sofort, warum in einer jüngeren Umfrage dieser Ort zum schönsten natürlichen Wunder Ungarns gewählt wurde. Entlang eines Pfades kann um den See herumgegangen werden, für Mutige ist es auch möglich die Vulkanfelsen hinaufzugehen und den See aus der Vogelperspektive zu betrachten. Ein Picknick oder eine kleine Rast sind sehr beliebte Aktivitäten, jedoch werden alle Besucher gebeten keinerlei Müll oder Schmutz zu hinterlassen, immerhin steht das Gebiet unter Naturschutz.

Die Anreise zum Bergsee vom Megyer-Berg mag zwar mit der nordöstlichen Lage in Ungarn etwas länger dauern, dafür hat man aber die Möglichkeit einen der schönsten natürlichen Sehenswürdigkeiten des Landes zu betrachten. Hier kann man das Wandern in Ungarn mit Sightseeing kombinieren. Die interessante Geschichte des Sees, welcher als Steinbruch begann und von der Natur in eine Oase verwandelt wurde, hat auch ihre Spuren hinterlassen. Hier und da sind noch einige unfertige Mahlsteine zu finden, aber auch die ehemaligen Schlafplätze der Arbeiter. Egal ob man mit der gesamten Familie anreist, oder alleine die Ruhe und Idylle genießen möchte, der Bergsee beim Megyer-Berg hat sich den Titel als schönstes Naturwunder Ungarns mehr als verdient und heute lädt er Gäste zu einem Besuch ein.

Karte des Megyer-Hegy Bergsees