Das beeindruckende Városliget in Budapest

Das Budapester Stadtwäldchen (Városliget)

Seit dem 19. Jahrhundert gilt das Városliget als Erholungszentrum für die Bürger der Stadt
Mit einer Fläche von einem Quadratkilometer und über 6500 Bäumen ist der Városliget der größte Park Budapests (1)
In den letzten Jahren wurden einige Teile des Liget restauriert und saniert
Jeder Bereich der Grünanlage besitzt einzigartige und wunderschöne Aspekte, so wie zum Beispiel der Városligeti See (2)
In jedem Winkel können neue Details der Parkanlage entdeckt werden
Von Sport über Kultur bis hin zu Erholung können im Park verschiedenste Programme organisiert und umgesetzt werden (3)
Beispiele für die Sehenswürdigkeiten sind der Budapester Zoo und die Vajdahunyad Burg
International bekannte Sehenswürdigkeiten gibt es sowohl am Parkrand als auch zwischen den Bäumen und Wiesen (4)

Einleitung:

Parkanlagen und ausgedehnte Grünflächen hatten für die Einwohner von Budapest schon immer eine große Bedeutung. Abseits des Alltages bieten diese Orte die Möglichkeit sich zu entspannen, einen Spaziergang zu machen oder mit Freunden oder der Familie etwas zu unternehmen. Der größte Park der ungarischen Hauptstadt ist gleichzeitig auch einer der beliebtesten touristischen Ausflugsziele, wodurch der Városliget, der im Deutschen auch häufig als Stadtwäldchen bezeichnet wird, unter vielen Besuchern bekannt ist. Eine gewaltige Fläche kombiniert mit zahlreichen Budapester Sehenswürdigkeiten bildet ein abwechslungsreiches Ziel, das schon im 19. Jahrhundert beliebt war. Die weiten Wiesen und die vielen Bäume erzeugen ein idyllisches Ambiente, das sowohl während einem Picknick aus auch während einer kulturellen Erkundungstour genossen werden kann.

Geschichte:

Bei der ersten schriftlichen Erwähnung des Városliget im 13. Jahrhundert wurde das Gebiet bereits damals als reich an Wäldern und Wildtieren bezeichnet. Einige hundert Jahre später beschloss die Stadtverwaltung den inzwischen versumpften Ort in eine Parkanlage zu verwandeln, wodurch ab 1755 entsprechende Maßnahmen eingeleitet wurden. Über die folgenden Jahrzehnte hinweg erhielt der damals als Liget bezeichnete Stadtwald eine immer größere Bedeutung. Verschiedene Sehenswürdigkeiten wurden hier gegründet und insbesondere zur Millenniumsfeier im Jahr 1896 war der Park bereits im ganzen Land bekannt.

Das 20. Jahrhundert brachte einige Änderungen im Városliget mit sich. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde zum Beispiel das Széchényi Heilbad errichtet und auch der ehemalige Budapester Vergnügungspark eröffnete seine Pforten. In der Ära der sowjetischen Besatzung sorgte der Größenwahn der Kommunisten dafür, dass ein erheblicher Teil der Grünanlage zugepflastert wurde und ein Platz zu Ehren des Diktators Stalin errichtet wurde. In den 1980er Jahren wollte man sogar eine Rennstrecke für die ungarische Formel 1 durch den Park bauen, was aber verhindert werden konnte. Seit 1990 war die Stadtverwaltung darum bemüht die Grünanlagen wiederherzustellen und so wurde zum Beispiel der Stalin Platz wieder entfernt und auch die Vegetation erhielt mit zahlreichen neuen Bäumen und Pflanzen eine Aufstockung.

Geographische Lage:

Von den Donauufern aus betrachtet liegt das Városliget im Nordosten des Stadtzentrums und befindet sich ungefähr auf derselben Höhe wie die untere Hälfte der Margareteninsel. Die fast rechteckige Parkanlage wird im Westen vom Heldenplatz begrenzt, von dem aus die Andrássy Straße wieder in Richtung Stadtzentrum führt. Während die Grünanlage von Hauptstraßen umgeben ist, gibt es innerhalb des Liget nur wenige Straßen, die von Fahrzeugen befahren werden können. Die Erreichbarkeit ist sehr einfach, da die historische M1 Linie der Budapester U-Bahn ihre Haltestellen unter den Wiesen hat und auch viele Tourbusse halten standardmäßig am Heldenplatz.

Parkanlage:

Auf einer Fläche von rund einem Quadratkilometer erwarten viele interessante Elemente die Gäste des Városliget. Die meisten berühmten Sehenswürdigkeiten sind im westlichen und nördlichen Teil des Areals zu finden, während im südöstlichen Teil sich hauptsächlich Wege und Wiesen ausbreiten. Über 6500 Bäume spenden Schatten, zwischen denen sich Kinderspielplätze, Denkmäler und Statuen, kleine Stände und Sportanlagen befinden. Viele Besucher lernen während einem Ausflug nur den westlichen Teil des Parks kennen, doch auch die anderen Teile sollten bei Gelegenheit betrachtet werden, da auf den ruhigen Promenaden malerische Blumenbeete und andere Dekorationen entdeckt werden können.

Sehenswürdigkeiten:

Bei den vielseitigen Sehenswürdigkeiten, die sich beim Városliget befinden, wird zwischen jenen unterschieden, die entweder am Parkrand liegen, oder sich innerhalb der Parkfläche befinden. An der westlichen Grenze gibt es gleich vier sehenswerte Orte, nämlich den Heldenplatz, das Museum der Schönen Künste, die Budapester Kunsthalle und etwas weiter südlich den Gedenkplatz an die Revolution von 1956. Die gesamte nordwestliche Seite wird vom Budapester Zoo, dem Städtischen Großzirkus und dem ehemaligen Vergnügungspark genutzt, wobei diese Bereiche als bekannteste Teile des Parks gelten. Im östlichen Parkteil steht das längliche Gebäude des Budapester Verkehrsmuseums, welches aufgrund seiner Lage zwar unbekannter ist, dafür aber eine äußerst interessante Ausstellung beherbergt.

Innerhalb der Grenzen vom Városliget warten weitere interessante Sehenswürdigkeiten. Gleich im Westen ist der Városligeti See zu sehen, der im Sommer ein Bootssee ist und sich im Winter in die größte städtische Eisbahn verwandelt. An den Ufern des Sees steht auch die skurrile Vajdahunyad Burg, die mit ihren verschiedenen Stilen beeindruckt. Gegenüber des Budapester Zirkus erhebt sich das klassische Gebäude des weltberühmten Széchenyi Heilbades, in dem die Wirkung des natürlichen Heilwasser genutzt wird. Nicht weit vom Transportmuseum entfernt steht die Petöfi Halle, die für Konzerte und kulturelle Veranstaltung genutzt wird und hauptsächlich in den Sommermonaten zu verschiedenen Aktivitäten einlädt.

Kulinarische Orte:

Nach einem erlebnisreichen Spaziergang im Városliget stehen gleich mehrere Restaurants und Gastgärten zur Verfügung, um ein typisch ungarisches Gericht zu genießen oder während einem Glas Wein die Umgebung zu erleben. Direkt nebeneinander liegend laden sowohl das legendäre Gundel Restaurant als auch das hervorragende Bagolyvár Restaurant zu exquisiten Kreationen ein. Am Városligeti See gelegen können im Robinson Restaurant internationale Gerichte probiert werden, während beim Széchenyi Heilbad der schattige Gastgarten und das Liget Restaurant keine kulinarischen Wünsche offen lässt. Neben diesen und weiteren etablierten Restaurants können immer wieder kleinere Stände entdeckt werden, die Speisen wie Lángos oder Hot Dogs für zwischendurch anbieten.

Freizeitaktivitäten:

Je nachdem welche Vorlieben man selbst oder die eigene Gruppe hat, können in den einzelnen Bereichen des Városliget unterschiedliche Freizeitprogramme gestaltet werden. Für Familien mit Kindern eignen sich zum Beispiel der Zoo, aber auch die Spielplätze und Wiesen für einen spannenden Aufenthalt. Reisegruppen und Kunstfreunde betrachten sehr gerne die Ausstellungen nahe des Heldenplatzes und auch im Städtischen Zirkus werden beeindruckende Auftritte vorgeführt. Sportlich aktive Menschen Betreiben auf den Wegen gerne Jogging oder nutzen die Sportplätze für Ballsportarten. Je nach Jahreszeit stehen aber auch immer wieder temporäre Aktivitäten zur Verfügung so wie zum Beispiel kleine Märkte oder Festivitäten.

Zusammenfassung:

Auch wenn sich das Stadtbild von Budapest immer wieder ändert, so können sich die Einwohner der Stadt das Városliget nicht mehr wegdenken. Der malerische Ort ist zwar auch ein bedeutender touristischer Ort, letztendlich ist er aber der Rückzugsort für Erholungssuchende, die ein wenig Sport betreiben möchten oder mit der Familie einen Ausflug machen möchten. Die beachtlichen Sehenswürdigkeiten sowie die interessanten Ausstellungen sorgen dafür, dass jährlich Millionen von Menschen zum Városliget kommen, um am See Enten zu füttern oder im Zoo seltene Tierarten zu betrachten. Im Lauf seiner Geschichte war der Városliget zwar ein Sammelpunkt für Soldaten, ein Jagdgebiet für Aristokraten, eine Parkanlage für reiche und letztendlich ein Ausflugsort für die Öffentlichkeit, doch in jeder dieser Perioden wurde er als wunderschönes Naturgebiet bezeichnet. Im Detail wird der Park seine Form sicherlich noch ändern, den Ruf als Insel der Ruhe und Erholung wird er aber für immer bewahren.

 

Weitere relevante Informationen

Original Ungarischer Name: Városliget

Adresse: Kós Károly Sétány / 1146 Budapest

Geographische Koordinaten: Breitengrad 47.516245 / Längengrad 19.080293 oder 47°30'58.5"N / 19°04'49.0"E

Meereshöhe: 106 Meter

Telefonnummer: Derzeit keine Verfügbar

E-Mail: Derzeit keine Verfügbar

Webseite: http://varosliget.info/

Öffnungszeiten: Das Stadtwäldchen ist jederzeit begehbar

Eintritt: Kein Eintrittspreis

Zugang: Das Városliget ist ein zentraler touristischer Ort, der exzellent an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden ist. Mit der M1 U-Bahn ist der Park schnell erreicht, es stehen aber auch öffentliche Parkplätze zur Verfügung

Informationen: Erinnerungstafeln sind auf Ungarisch vorhanden

Karte des Budapester Városliget


Bildquellen und Bildrechte:

(1) © Urlaub-Ungarn.at

(2) © Urlaub-Ungarn.at

(3) © Urlaub-Ungarn.at

(4) © Urlaub-Ungarn.at

Alle Bilder dieses Artikels gehören rechtlich dem Informationsportal Urlaub-Ungarn.at. Die Weiterverwendung dieser Bilder ist ohne die Zustimmung der Rechteinhaber bedingt gestattet.

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)