Das beliebte Jagen in Ungarn

Der Jagdsport in Ungarn

Es gibt viele Aspekte der Unterhaltung in Ungarn die man nutzen kann. Manche gehen gerne Angeln, oder nutzen einen Reitausflug um sich zu entspannen. Eine weitere sehr beliebte Sportart ist das Jagen in Ungarn. Jedes Jahr kommen etliche Jäger aus aller Welt in die weiten Ebenen des Landes um Wild zu erlegen dieses dann als Fleisch zu verkaufen, oder eine Trophäe daraus zu machen. Die Gäste schätzen besonders die unkomplizierte bürokratische Abwicklung und die Möglichkeit die unterschiedlichen ungarischen Region kennen zu lernen.

Jagen in Ungarn ist einer der ältesten Traditionen des Landes. Als man das Land gründete, war man auf erfahrene Jäger angewiesen, die Wildtiere erlegten und damit das wertvolle Fleisch nach Hause brachten. Im Mittelalter und im Zeitraum der Renaissance begeisterte das Jagen die Adeligen und Herrscher. Heutzutage kombiniert man das Erlebnis mit dem Notwendigen. In bestimmten Gebieten Ungarns würde die Population von verschiedenen Wildtieren ohne Jäger so schnell wachsen, dass das restliche Ökosystem vollkommen zerstört würde.

Bevor man die Jagd in Ungarn beginnen kann, muss man gewisse Dinge erledigen, die notwendig sind, um eine problemlose Jagd zu haben. Das freie Jagen ist in Ungarn strengstens verboten. Daher gibt es diverse Jagdbüros die Jagdtouren organisieren und auch veranstalten. Am besten klärt man vor einer Jagd folgende Aspekte, damit man anschließend die Reservierungen schnell und einfach abschließen kann:

  1. Mit wie vielen Personen möchte man auf die Jagd gehen? Die Frage scheint zwar eher zweitrangig zu sein, aber in Wirklichkeit hängen viele Faktoren von der Anzahl der Teilnehmer ab. Falls man alleine anreist, kann man sich ohne Probleme einer Gruppe anschließen, aber wenn 10 Jäger kommen, dann muss man einen eigenen Ausflug für die Teilnehmer organisieren.
  2. Welche Art von Wild soll gejagt werden? Bei dieser Frage geht es insbesondere um die Region, in der die Jagd in Ungarn stattfinden soll. Während man in den See- und Flussgebieten viele Vögel wie Enten und Fasane findet, lebt das Großwild wie Hirsche und Rehe eher im nördlichen Teil Ungarns.
  3. Werden Ausrüstung und Waffen benötigt oder sind diese bereits vorhanden? Bei einer Absprache mit den Jagdbüros gibt es später an der Grenze keine Probleme mehr, wenn man Waffen transportiert.

Sobald man sich über diese drei Punkte Gedanken gemacht hat, kann das Jagdvergnügen in Ungarn schon bald beginnen. Die heimischen Jäger haben allesamt eine Jahrelange Erfahrung mit einer Tradition die viele Jahrhunderte alt ist. Das Grundprinzip lautet, dass die Jagd in Ungarn kein sinnloses Töten sein soll, sondern dem Ökosystem helfen soll. Auch mit diesen Bedingungen kommen jährlich tausende Jäger und Jägerinnen aus dem umliegenden Ländern um ungarisches Wild zu erlegen. Bei sehr erfolgreichen Ausflügen darf man sich natürlich auch Trophäen mitnehmen und auch das Fleisch darf natürlich wieder mit nach Hause gebracht haben.

Bei der Jagd in Ungarn wird das Programm gerne noch mit Kultur oder Kulinarik erweitert. Nach einem erfolgreichen Tag kann man die Erlebnisse noch bei einer Gulaschparty austauschen oder sich in einem ungarischen Restaurant entspannen. Viele Jägergruppen laden auch ungarische Köche ein, die das erlegte Wild zum Teil zubereiten, damit man aus dem köstlichen Fleisch eine Gulaschsuppe oder ein Pörkölt zubereiten kann. Wer möchte, kann beim Kochen auch gerne helfen und dann stolz die eigenen Gerichte präsentieren. Das Fleisch eignet sich auch sehr gut dafür eine ungarische Jagdpastete herzustellen und diese zu einer kalten Platte zu servieren.

Es gibt sehr viele beliebte Regionen für eine Jagd in Ungarn. Zum Beispiel gibt es rund um den Balaton sehr viele unberührte Gebiete. Aber auch um Pécs treffen sich sehr viele Jäger für eine erfolgreiche Jagd. Ein Tipp ist noch die ungarische Puszta in welcher sich sehr viele vereinzelte Wälder und große Felder befinden. In diesem Sinne wünschen wir Waidmanns Heil!