Der größte Thermalsee der Welt in Héviz

Der einzigartige Thermalsee von Héviz

Mit einem Alter von rund 20.000 Jahren ist der See ein äußerst junger
Der Thermalsee von Héviz ist der weltweit größte natürliche und biologisch aktive Thermalsee, in dem das ganze Jahr über gebadet werden kann (1)
Ab dem 18. Jahrhundert wurde der See als Kurort entdeckt
Eine lange Bade- und Kurkultur haben dafür gesorgt, dass der heilende See heute eine Pilgerstätte für Heilungssuchende und Badeurlauber ist (2)
Jährlich kommen tausende Menschen aus allen Ländern zum See
Durch die besondere Aktivität der Thermalquellen hat der See eine einzigartige Wasserzusammensetzung und eine stetig warme Temparatur (3)
Das Ambiente des Sees ist das ganze Jahr über ein Erlebnis
Sowohl im Hochsommer als auch mitten im Winter kann der Thermalsee zum Baden genutzt werden, was für unvergessliche Erlebnisse sorgt (4)

Einleitung:

Die Region rund um den Balaton ist für seine Bade- und Erholungskultur international bekannt. Sowohl schwimmbegeisterte Gäste, als auch Wellness suchende Urlauber kommen im zentralen Westungarn auf ihre Kosten. Nur wenige Kilometer westlich vom Balaton ist in der Stadt Héviz ein kleinerer See zu finden, der trotz seiner Größe mindestens so berühmt ist wie der Plattensee und jährlich von abertausenden Menschen aufgesucht wird. Die Rede ist vom Thermalsee von Héviz, der nicht nur weltberühmt ist, sondern auch ein Symbol der Heilung und der Erholung darstellt. Dieses natürliche Wunder gilt als nationaler Schatz und ist die erste Wahl für Kuren und Therapien.

Entstehung des Sees:

Nach aktuellen Erkenntnissen ist der Thermalsee von Héviz ungefähr zeitgleich mit dem Balaton entstanden. Beide Seen haben eine sehr junge Vergangenheit, da der Entstehungszeitraum auf ungefähr 20.000 Jahre in der Vergangenheit angesetzt wird. Die hiesige Region, insbesondere das Nordwestufer des Balaton, wurden von zahlreichen Vulkanausbrüchen geprägt. Auch wenn diese Vulkane heute nicht mehr ausbrechen, so haben sie dennoch einen Einfluss auf ihre Umgebung, und die warmen Quellen des Thermalsees von Héviz sind einer dieser Einflüsse. Durch die gleichmäßigen geologischen Bedingungen verbleiben die natürlichen Eigenschaften des Sees jedes Jahr gleich.

Die Nutzung durch den Menschen:

Funde belegen, dass der Hévizer Thermalsee bereits in der Steinzeit bekannt war und in den folgenden Jahrtausenden von den verschiedensten Völkern genutzt wurde. Als wirklicher Badesee und Kursee erblühte er aber erst im 18. Jahrhundert. Zunächst bestätigte der ungarische Arzt Ferenc Szláby, dass die Zusammensetzung des Wassers gewisse Krankheiten behandeln konnte. Anschließend ließ die hiesige Adelsfamilie Festetics am Ende des 18. Jahrhunderts den See in einen ausgeprägten Kurort verwandeln. Ab diesem Zeitpunkt verwandelte sich der Ort allmählich in einen Pilgerort für Heilungssuchende und Kurgäste aus aller Welt lernten das besondere Wasser kennen. Bis zum heutigen Tag wurde die Tradition des Sees als Kurort gewahrt, auch wenn inzwischen viele Modernisierungen stattgefunden haben.

Eigenschaften des Sees:

Mit einer Fläche von 4,4 Hektar ist der Thermalsee von Héviz der größte natürliche und biologisch aktive Thermalsee der Welt, der zusätzlich ganzjährig genutzt werden kann. Hierbei ist zu beachten, dass das Seewasser ausschließlich durch die unterirdischen Quellen gespeist wird, die zahlreiche Mineralien hervorbringen und das kraterförmige Becken mit Wasser versorgen. Durch die enormen thermischen Wassermassen wird das Thermalwasser in nur 72 Stunden komplett erneuert und umgewälzt. Damit der See nicht ständig überläuft befindet sich im Süden des Sees ein Kanal, der das Seewasser ableitet und somit das Fassungsvermögen des Thermalsees reguliert. Bei diesen beachtlichen Eigenschaften ist es umso unglaublicher, dass der Erneuerungsprozess des Wassers natürlich stattfindet.

Obwohl der Thermalsee von Héviz eine Maximaltiefe von 38,5 Metern aufweist, besitzt er insbesondere an den Ufergebieten eine Tiefe von nicht mehr als 2 Metern. Die Temperatur beträgt in warmen Monaten durchschnittlich 33-36°C, im Winter hat das Wasser selbst bei eisigen Außentemperaturen eine Mindestwärme von 23-25°C. Somit hat der Thermalsee das ganze Jahr über eine angenehme Badetemperatur und selbst im Winter kann man im warmen See baden. Es gibt viele Bilder und Videos, bei denen Badegäste gemütlich im dampfenden Wasser baden, während die Ufer mit Schnee bedeckt sind und die Temperaturen bereits unter 0°C liegen. Der Boden des Hévizer Sees ist übrigens mit Torfschlamm bedeckt, der in den seichteren Bereichen mit den Füßen ertastet werden kann. 

Die Wasserzusammensetzung:

Die im 18. Jahrhundert durchgeführten Analysen des Heilwassers wurden inzwischen mehrmals mit aktuellen wissenschaftlichen Methoden wiederholt und führten immer wieder zum Ergebnis, das dieses Wasser medizinisch eingesetzt werden kann. Die Wasserzusammensetzung des Thermalsees von Héviz ist aufgrund von drei Eigenschaften außergewöhnlich. Das Wasser weist eine hohe Konzentration an Magnesium, Kalzium und Hydrogenkarbonat auf, neben diesen Hauptbestandteilen machen noch über ein Dutzend weitere Stoffe die Wasserqualität aus. Aufgrund der Zusammensetzung wird empfohlen nur 30 Minuten auf einmal im Wasser zu verbringen und pro Tag nicht länger als 1,5 Stunden im See zu verweilen.

Fauna und Flora:

Über die Jahrtausende haben sich im Hévizer Thermalsee etliche Tier- und Pflanzenarten eingelebt, die bis heute Bestandteil des Ökosystems sind. Die kleinsten Lebewesen bilden Bakterien und andere Mikroorganismen, die die Wasserzusammensetzung beeinflussen. Besuchern fallen auch immer wieder kleine Fische auf, die den See als ihre Heimat auserwählt haben. Der Koboldkärpfling oder der Regenbogenbuntbarsch können immer wieder entdeckt werden. Das pflanzliche Markenzeichen des Sees sind die wunderschönen Lotus-Blumen, deren Blütenpracht unverwechselbar ist. Direkt am Ufer und in der Umgebung erstrecken sich einzelne Bäume und kleine Baumgruppen, die streng geschützt sind und weiteren Tier- und Pflanzenarten eine Heimat bereitstellen. All diese Merkmale zeigen, dass hier eine Harmonie zwischen Mensch und Natur stattfindet.

Kuren und Behandlungen:

Mit einem eigenen Krankenhaus, einen Kurzentrum und mehreren Behandlungsgebäuden, von welchen manche direkt auf dem See gebaut sind, ist es keine Überraschung, dass Heilungssuchende aus der ganzen Welt nach Héviz kommen. Die hiesigen Experten führen Diagnosen durch und erstellen für ihre Patienten individuelle Therapien, die auch die Nutzung des Sees vorsehen. Besonders bei rheumatischen Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates kann das Heilwasser sehr erfolgreiche Therapien bewirken. Neben Gewichtsbädern und Trinkkuren werden auch andere therapeutische Maßnahmen zur Verfügung gestellt. In vielen Fällen wird eine solche Kur auch von der Krankenkasse mitfinanziert oder sogar ganz übernommen.

Wellness und Erholung:

Auch wenn der Thermalsee von Héviz einen besonderen Fokus auf die Behandlung von Krankheiten legt, so sind selbstverständlich auch Badegäste willkommen, die einen angenehmen Bade- oder Wellnesstag genießen möchten. Mit mehreren Stegen und Wiesen ist das Bad sowohl für Einzelbesucher, als auch für Familien, Paare oder Gruppen sehr gut geeignet. Das zusätzliche Wellnessangebot des Thermalsees beinhaltet unter anderem verschiedene Massagen, Schlammpackungen und andere Körperbehandlungen, die Körper und Geist revitalisieren. Es ist aber auch ein sehr erholsames Erlebnis, wenn man sich im Sommer neben den Lotus-Blumen im See treiben lässt, oder im Winter vom warmen Wasser aus die Umgebung beobachtet.

Zusammenfassung:

Es kann ohne jeden Zweifel gesagt werden, dass ein Bad im Hévizer Thermalsee ein Erlebnis ist, das weltweit nicht kopiert werden kann. Die einzigartige Wasserzusammensetzung, die Lage und die belebte Fauna und Flora machen aus einem Seebad ein eigenes Wellness Programm. Sowohl Patienten als auch Badefreunde können den unvergleichbaren See das ganze Jahr über nutzen, ohne auf das natürliche Ambiente verzichten zu müssen. Der international gute Ruf ist aber nicht nur auf den See selbst, sondern auch auf die vielen Dienstleistungen und Services zurückzuführen, die eine breite Palette an Wünschen erfüllen. Ob man bei hohen Lufttemperaturen einfach eine Runde schwimmen möchte, oder nach einem Wellnesstag die Ufer des Sees beobachten möchte, der Thermalsee von Héviz ist wahrlich ein Wellnessparadies, das seinesgleichen sucht.

Weitere relevante Informationen

Original Ungarischer Name: Hévizi-Tó

Adresse: Südende des Déak Tér / Héviz

Geographische Koordinaten: Breitengrad 46.786901 / Längengrad 17.192749 oder 46°47'12.8"N / 17°11'33.9"E

Meereshöhe: 109 Meter

Telefonnummer: +36 8354 0131

E-Mail: heviz@tourinform.hu

Webseite: http://www.heviz.hu/de/see-heviz

Öffnungszeiten: In der Hauptsaison im Sommer ist der See von 08:30 bis 19:00 Uhr geöffnet, wobei die Badezeit um 18:30 endet. Die Öffnungszeiten der verbleibenden Jahreszeiten können hier nachgelesen werden: http://www.heviz.hu/de/see-heviz/offnungszeiten-preisliste

Eintritt: Tageskarte 4500Ft / 3-Stundenkarte 2600Ft

Zugang: Der Thermalsee befindet sich im Südosten von Héviz und kann sowohl zu Fuß, als auch mit eigenen Fahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreicht werden. Der einfachste Zugang ist über den Déak Tér nördlich des Sees

Informationen: Informationen stehen in Ungarisch, Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen zur Verfügung

Karte des Thermalsees von Héviz


Bildquellen und Bildrechte:

(1) © www.spaheviz.de / Nonprofit GmbH für Tourismus Héviz

(2) © www.spaheviz.de / Nonprofit GmbH für Tourismus Héviz

(3) © www.spaheviz.de / Nonprofit GmbH für Tourismus Héviz

(4) © www.spaheviz.de / Nonprofit GmbH für Tourismus Héviz

Alle Bilder dieses Artikels gehören rechtlich der Webseite www.spaheviz.de / der Nonprofit GmbH für Tourismus Héviz. Die Weiterverwendung dieser Bilder ist ohne die Zustimmung der Rechteinhaber nicht gestattet.

Rechte:

© by www.Urlaub-Ungarn.at (Stand 2015, H)