Allgemeine Details zu den Durchschnittspreisen in Ungarn

Die Preise in Ungarn im Überblick

Geld spielt bei jedem Urlaub eine wichtige Rolle. Das gilt aber nicht nur für die Kosten des Hotels oder der Unterkunft sondern auch für die Dinge, die man kaufen möchte oder sogar muss. Hierzu gehören Nahrungsmittel, Shoppingprodukte, Souvenirs und ähnliches. Im Allgemeinen kann man sagen, dass sich Gäste in Ungarn nicht über viel zu teure Preise fürchten müssen. Im Gegenteil, die Preise des Landes werden von Touristen als günstig bezeichnet, obwohl die Qualität dadurch nicht schlechter wird. Viele Menschen machen einen Großeinkauf in Ungarn, weil das Preis/Leistungs Verhältnis ausgezeichnet ist.

Dies gilt bei den ungarischen Preisen aber nur für bestimmte Produkte. Ein Kilo Äpfel wird normalerweise niemals 5 Euro kosten, einen Flachbildfernseher wird man aber auch nicht für 100 Euro erwerben können. Hier ist nun eine Auswahl von Produkten im Überblick. Verglichen wird mit Ländern wie Deutschland und Österreich.

Grundnahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Milchprodukte und nicht-alkoholische Getränke sind im Vergleich zu westeuropäischen Länder sehr günstig. Besonders auf ungarischen Märkten kann man die billigsten Preise entdecken. Hierbei muss man aber anmerken, dass die Qualität keineswegs unter dem Preis leidet. Das Obst ist immer frisch und schmeckt herrvorragend. Falls man nicht jeden Tag in einem Restaurant essen möchte, dann kann man sich ruhig etwas selber kochen, falls man die Möglichkeit dazu hat.

Fertige Gerichte in ungarischen Restaurants und Schnellimbissen sind ebenfalls sehr günstig. Im Restaurant kann man bereits ab 4 Euro (ca 1000 Forint) ein großzügiges und köstliches Essen bekommen. Beim Schnellimbiss konkurrieren die Preise sogar mit 2 Euro (ca 500 Forint). Wichtig ist nur eines bei diesen ungarischen Preisen zu beachten. Es gibt natürlich auch teure Restaurants, bei welchen die Preise bei über 100 Euro anfangen. Daher sollte man sich am besten die Speisekarte vorher ansehen. Es ist üblich 10-20% Trinkgeld zu geben. Es ist aber Ihnen überlassen wie Sie die Bedienung bewerten.

Eintrittspreise für Museen, Bäder und ähnliches betragen rund 50%  zu den  österreichischen oder deutschen Preisen. Daher kann man an einem Tag ruhig mehrere Sehenswürdigkeiten besuchen. Es gibt meistens auch Ermäßigungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Senioren oder Schüler. Mit den Ermäßigungen ist der ungarische Preis für eine Sehenswürdigkeit mehr als leistbar.

Alkoholische Getränke sind im Geschäft und in Lokalen günstiger als in anderen Ländern. Neben einer großen Auswahl an heimischen Getränken gibt es auch viele internationale Produkte. Selbstverständlich wird der ausländische importierte Schnaps teurer sein, als der Aprikosenschnaps aus Kecskemét, aber das ist in keinem  anderen Land anders. Trotz der Mehrwertsteuer auf Alkoholika ist der Einkauf immer noch weit günstiger als in manch anderen Ländern. Zusätzlich besitzt Ungarn eine lange Tradition bezüglich von Alkoholika und so kann man sich auf eine große Auswahl freuen.

Benzin und Diesel halten sich an den internationalen Standard und daher gibt es fast keinen Unterschied zu anderen Ländern. Leider steigen auch in Ungarn die Benzinpreise mit dem internationalen Trend. Dementsprechend gibt es leider nicht mehr die Möglichkeit nach Ungarn zu fahren, und viel billiger zu tanken.

Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse und Straßenbahnen sind ebenfalls günstig. Daher empfehlen wir nicht schwarz zu fahren, da es sich nicht auszahlt wegen 50 Eurocent von Kontrollen erwischt zu werden. Die Bußen für das schwarz fahren werden dann doch relativ teuer. Die Preise für die Tickets sind an jedem Kiosk und Ticketstand schnell nachgelesen.

Unterhaltungsprodukte wie Elektrogeräte und DVDs kosten genauso viel wie in Österreich und Deutschland. Hier sind durchschnittlich keine Unterschiede sichtbar.

Kleidung ist im Allgemeinen etwas günstiger als in anderen Ländern aber bei Fachgeschäften und Markengeschäften gelten die internationalen Preise. Daher sollte man sich nicht immer von den Marken verleiten lassen, sondern sich auch etwas mehr umsehen.

Bezahlen kann man natürlich mit dem Forint, in letzter Zeit aber auch langsam mit dem Euro. Kreditkarten werden in jedem größeren Geschäft angenommen. Bei Kleinläden muss man aber verstehen, dass man dort gebeten wird, mit ungarischen Forint zu bezahlen.