Erklärung der territorialen Regionen Komitate und Kleingebiete in Ungarn

Die Komitate und Regionen Ungarns

Wie in jedem modernen Land gibt es auch in Ungarn eine Unterteilung in Regionen. Aufgrund der Größe des Landes sind mehrere Verwaltungsebenen notwendig, um das Territorium aufteilen zu können. Nach dem EU-Beitritt Ungarns wurden die Territorien sogar um eine weitere Ebene klassifiziert, damit Statistiken für die EU einfacher aufgenommen werden können. Mit der höchsten hierarchischen Ebene beginnt die Einteilung mit den ungarischen Regionen. Als nächste Ebenen bestehen diese Regionen aus den Komitaten. Die Komitate wiederum bestehen aus 174 Kleingebieten, die ebenfalls für die Statistikämter eingeführt wurden, und die als ebene noch über den Gemeinden stehen. Mit dieser Hierarchie werden die Komitate und Regionen Ungarns definiert.

Ungarn ist in 19 Komitate, auch Gespanschaften genannt, geteilt, wobei 24 ungarische Städte auch das Komitatsrecht besitzen. Wie in jedem Land ist es auch in Ungarn notwendig, das Land in einzelne Komitate einzuteilen. Es handelt sich hier um dasselbe Prinzip wie in Österreich oder Deutschland. Bei der Auswahl des Reiseziels sollte man wissen, in welchem Komitat sich die Urlaubsstadt befindet.

Die ungarischen Komitate kann man politisch gesehen mit den österreichischen und deutschen Bundesländern und den Schweizer Kantone vergleichen. Jedes Komitat besitzt eine Hauptstadt und verwaltet die Region selbständig. Jedes Komitat führt auch Wahlen, damit festgelegt wird, welche Partei für die nächste Amtsperiode das Komitat regieren wird. Die Aufteilung in Ungarn ist notwendig, damit die landesweite Regierung entlastet wird. Vom Komitatsitz aus können Entscheidungen über Gesetze, Bauprojekte und viele andere Themen gefällt werden.

Seit 1999 wurde Ungarn auch in 7 Regionen aufgeteilt, damit die EU Bestimmungen erfüllt werden. Die Namen der Regionen sind nach der geographischen Lage und nicht nach historischen Namen benannt. Dies erleichtert auch Gästen das zurechtfinden in Ungarn, da man sich nicht mehr nur an Himmelsrichtungen orientieren muss. Bei dem Konzept der ungarischen Regionen versuchte man einerseits natürliche Landstriche als Grenzen zu nehmen und andererseits sollten auch die Komitate nicht durch die Regionen aufgeteilt werden. Somit entschied man sich für das heutige System, welches bis heute Anerkennung findet.

Für Gäste, die in Ungarn Urlaub machen, ist es wichtig zu wissen, wo sich die Komitate befinden. Falls man zum Beispiel ein Hotel bucht und nicht genau weiß, wo sich die ungarische Stadt befindet, steht auf jedem Fall eine Komitatsbezeichnung dabei. Somit kann man auf der Landkarte ganz einfach nachsehen, wo sich die Stadt befindet. Deshalb kann es auch nicht passieren, dass man vielleicht denselben Ort im falschen Komitat sucht, da pro Komitat immer nur ein Name für Städte, Orte und Regionen sein darf.

Während der Anreise nach Ungarn kann man die Komitate und Regionen Ungarns auf zwei Arten erkennen. Zum einen werden Willkommensschilder sichtbar, sobald man ein Komitat betritt, oder ins nächste wechselt. Zum anderen steht bei vielen Ortsschildern dabei, in welchem Komitat es sich befindet. Auch für die Regionen gibt es Hinweisschilder, dass man nun zwischen den Regionen gewechselt hat.

Hier ist nun die Liste der Komitate Ungarns:

Die Regionen Ungarns lauten wie folgt:

Die ungarischen Komitate und Regionen sind für Besucher also eine große Erleichterung um sich im Land zurechtzufinden. Mit den ungarischen Regionen kann das geographische Gebiet schnell bestimmt werden und mit den Komitaten kann man schnell das richtige Hotel für den nächsten Urlaub ausgesucht werden. Die Kleingebiete ermöglichen zwar eine noch genauere Definition des Urlaubsziels, jedoch werden sie bei der Reiseplanung kaum als Kriterium ausgewählt. Mit diesem Wissen ist es sehr einfach sich in Ungarn geographisch zu orientieren und noch dazu kann man auch leicht nach dem Weg fragen, wenn man ein bestimmtes Komitat erreichen möchte.