Originaler ungarischer Liptauer

Liptauer aus Ungarn (Liptói)

Eines der bekanntesten Lebensmittel im zentraleuropäischen Raum ist zweifelsohne Liptauer. Er darf normalerweise bei keinem Frühstück fehlen und besonders auf Reisen wird er gerne als Zwischenmahlzeit mit Brot verwendet. Der Liptauer ist fast überall erhältlich und deshalb ist diese Köstlichkeit ein sehr bekanntes Lebensmittel. Es gibt ihn in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und auch bei den Farben gibt es einige Variationen. Was aber nur die Wenigsten wissen, ist, dass der beliebte Aufstrich aus dem ehemaligen ungarischen Königreich kommt.

Der Name und die Herkunft des Liptauer kommen aus der Region Liptau, die heute zwar zur Slowakei gehört, aber damals zur Zeit der Erfindung noch ungarisches Gebiet war. In dieser Gegend gab es damals eine vorwiegend ländliche Bevölkerung, die noch ein ordentliches Frühstück zu sich nahm. Da Brote allein relativ ungenießbar sind, erfand man den Liptauer, damit man einen köstlichen Aufstrich für die Brote hatte. Die kulinarische Besonderheit verbreitete sich ziemlich schnell im ganzen Land, so wie in Österreich.

Ein echter Liptauer hat eine besondere Zusammensetzung und Zubereitungsformel. Als erstes benötigt man sogenannte Brimsen und einen Frischkäse aus Schafsmilch, der normalerweise gesalzen ist. Danach wird der Käse durch einen Sieb befördert und mit gerührter Butter zu einer Crème verrührt. Nach dem Originalrezept gibt man anschließend Rosenpaprika, Pfeffer, Kümmel und eine geriebene ungarische Zwiebel dazu. So wird der Liptauer traditionelerweise hergestellt. Obwohl der ungarische Liptauer heutzutage maschinell hergestellt wird, gibt es noch immer viele Menschen in ländlichen Gegenden, die den Liptauer selber herstellen und dann auf Märkten anbieten.

Es existieren aber noch etliche weitere Rezepte und im Endeffekt kann jeder ein eigenes Rezept erfinden. Man kann zum Beispiel auch Paprikapulver oder Kapern verwenden. Ein uraltes Rezept besagt auch, dass man früher bitteres Bier als Zutat verwendete. In der aristokratischen ungarischen Küche gab man auch Hausenkaviar dazu, was aber sehr kostspielig war. Als Garnitur sind Schnittlauch und Paprikascheiben sehr beliebt. Somit kann man sich ein eigenes Rezept für den Liptauer aus dem eigenen Hause zusammenstellen.

Der Liptauer ist fast überall in Ungarn erhältlich, aber am besten schmeckt er frisch vom Markt. Auf den einzelnen Ständen findet man die verschiedensten Rezepte, die allesamt unterschiedlich schmecken und zum Kauf einladen. In ungarischen Familien ist es fast ausgeschlossen, dass kein Liptauer Zuhause zu finden ist. Falls man in einem ungarischen Hotel übernachtet, dann gibt es zum Frühstück meistens eine große Auswahl an Liptauersorten. Aber auch in Supermärkten findet man den ungarischen Liptauer fertig verpackt, damit man ihn für eine Radtour oder eine Wandertour gleich mitnehmen kann. Am besten probiert man einige Rezepte aus, damit man den Lieblingsgeschmack findet.

Mit dem Liptauer ist es sehr einfach möglich eine typisch ungarische Platte zusammenzustellen. Zunächst wird ungarisches Weißbrot mit dem Aufstrich versehen. Anschließend kann man zusätzlich zu den Broten zum Beispiel noch einen ungarischen Trappistenkäse oder in Scheiben geschnittene Wurst auf der Platte servieren. Mit diesen wenigen Bestandteilen ist schon eine sehr leckere Platte fertiggestellt. Auch wenn es die Möglichkeit gibt, den Liptauer selber herzustellen, so wird er vorwiegend fertig in ungarischen Supermärkten erworben. In zwischen füllen die verschiedensten Sorten die Regale, wodurch eine freie Auswahl für den eigenen Lieblingsgeschmack entsteht.

Aus diesen Gründen ist der Liptauer in Ungarn ein sehr beliebtes Lebensmittel. In manchen ländlichen Gegenden wird der beliebte Aufstrich noch selber zubereitet, während in ungarischen Städten meist fertige Produkte gekauft werden. Somit kann man auch während einem Urlaub in Ungarn eine Portion Liptauer kaufen und ein paar Brote streichen und diese dann zum Beispiel während einer Sightseeingtour durch Budapest essen. Aber auch bei Wandertouren durch Ungarn eignen sich die Brote mit Liptauer ausgezeichnet als kleinen Imbiss zwischendurch, wenn man noch einen etwas längeren Weg bis zur Unterkunft oder dem nächsten Restaurant vor sich hat.